Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
590.968
Registrierte
Nutzer

Exfrau belastet ehem.Gemeinschaftskonto.

3.3.2010 Thema abonnieren Zum Thema: Exfrau Konto
 Von 
guest-12323.08.2010 12:19:22
Status:
Beginner
(116 Beiträge, 24x hilfreich)
Exfrau belastet ehem.Gemeinschaftskonto.

Hallo!!
Mein Mann war von 05-08 verheiratet.Er erteilte seiner damaligen Frau eine Kontovollmacht.Ihr Netto:600€, sein Netto:5000€.
Das Konto lief auf Eheleute.Die Dame litt,wie sich später herrausstellte wohl an Kaufsucht.Die Überweisungen an Warenhäuser und Lastschriften von Damenbekleidungsgeschäften beliefen sich montl. auf ca. 3000€-7000€.Die Kontoauszüge versteckte sie vor ihm.
Nachdem mein Mann die Scheidung eingereicht hatte und ihr die Kontovollmacht entzog, eröffnete die Dame ein Konto,worauf mein Mann 10000€ " Startkapital" überwies.Trotzdem wurden noch Lastschriften (Einzugsermächtigungen) seiner Exfrau von ca. 6000€ abgebucht. (Jahresbeiträge für Versicherungen ectr.)Einige bemerkten wir zu spät.Selbst heute, wird sein Konto immer noch durch Beiträge von Versicheungen ectr. seiner Exfrau belastet.Seine Exfrau hat Zb. bei der Versicherung ihre Adresse geändert,die Beiträge trotzdem noch von seinem Konto abbuchen lassen.Das Geld will Sie Ihm nicht zurückerstatten.Ist hier nicht schon Vorsätzlich von ihr gehandelt worden? Betrug,Ungerechtfertigte Bereicherung?



-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Exfrau Konto


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Kleine Hexe
Status:
Praktikant
(669 Beiträge, 181x hilfreich)

Vielleicht hat sie ja vergessen die Bankverbindung zu ändern oder die Versicherung hat es sogar vergessen.
Warum lässt ihr die Lastschriften nicht einfach zurückgehen?
Das wäre ja wohl das einfachste und logischste.
Die Versicherungen u.ä. haben ja die richtige Anschrift und werden schon sehen wie sie zu ihrem Geld kommen.

Grüße
Kleine Hexe



-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12323.08.2010 12:19:22
Status:
Beginner
(116 Beiträge, 24x hilfreich)

Natürlich haben wir etliche Lastschriften zurückgehen lassen.Wenn man jedoch bei Warenhäusern bestellt,die Ware an die neue Adr. schicken lässt und das Lastschriftverfahren wählt und eine falsche Bankverbindung nennt,wir da wohl vorsätzlich gehandelt worden sein.Ansonsten würde sie,sollte es ein versehen gewesen sein,uns die Beträge zurückerstatten.Nach 2 Jahren,sollte man seine eigene Bankverbindung schon kennen!!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
cruncc1
Status:
Senior-Partner
(6596 Beiträge, 4069x hilfreich)

Ich würde dieses Konto kündigen und ein Neues eröffnen.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 217.674 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.264 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen