Folgen bei mietfreiem Wohnen in Familie

31. Januar 2024 Thema abonnieren
 Von 
Sanne123mitglied
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Folgen bei mietfreiem Wohnen in Familie

Meine Schwester wohnt mit ihren 2 kleinen Töchtern (4 Monate und 2 Jahre) nach der Trennung (Gewaltvorfall) mietfrei im alten Ferienhaus (40 qm) unseres Vaters seit jetzt 4 Wochen.
Der Zustand ist schrecklich, das Haus ist verschimmelt ohne Heizung (!) besteht aus einem Raum unten und einem oben mit steiler Leitertreppe.
Es ist beengt. Das Haus ist abgelegen und marode, alte Leitungen, oft fällt Strom aus, etc. Kurzum schreckliches Wohnen. Jetzt ist der Warmwasserboiler (41 Jahre!) kaputt, der Vater weigert sich einen neuen einbauen zu lassen, ihr verbietet er den Einbau auch. Er schickaniert sie wo er kann, steht jeden Tag auf der Matte, droht, usw.
Wenn sie ihn fragte wie viel sie zahlen sollte, sagte er Nichts sie sei ja seine Tochter, aber er droht ihr immer dann wenn sie nicht "gehorcht", dass er irgendwann Miete fordert. Sie hat ihm dann Geld überwiesen. Aber halt ohne Grundlage. Der Vater ist ein A.... , wir haben als Kinder Gewalt erlebt, unsere Mutter hat sich das Leben genommen, weil sie seinen Terror nicht mehr aushielt. Meine Schwester sucht ohne Pause nach Wohnung, abe rin München ist es schwer.
Wer darf oder muss in so einem Fall renovieren? Oder kaputte Geräte ersetzen/ einbauen lassen? Wer ist zuständig? Wer muss beweisen dass etwas defekt oder alt ist? Der Schimmel ist schon seit Jahren gearde oben unterm undichten Dach, aber je nach Laune unterstellt der Vater sie wars.
Kann der Vater die Miete zurückfordern? Es gibt kein Vertrag?
Wie kann sie sich für die Zeit die sie noch dort sein muss absichern?
Sie hat Angst dass die Kids krank werden (schimmel, Kälte)?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121244 Beiträge, 40001x hilfreich)

Zitat (von Sanne123mitglied):
Kann der Vater die Miete zurückfordern?

Hat er denn Miete gezahlt?



Ansonsten sehe ich die Rechtslage so:
Der Vater muss nichts an Instandsetzung machen, da es keine Rechtsgrundlage gibt, siehe § 903 BGB. Im Gegenteil, müsste er eigentlich sogar jetzt die Nutzung unterbinden um weitere Gefährdung auszuschließen.
Sie hat da gar nichts zu machen, von fremdem Eigentum hat man die Finger zu lassen.
Wenn es ihr da nicht gefällt, kann sie jederzeit gehen.



Wie sieht denn die Planung für die Zukunft aus?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38722 Beiträge, 14051x hilfreich)

Ich würde aufpassen, dass wer auch immer nicht das Jugendamt einschaltet. Denn für so kleine Kinder ist ein solcher Wohnungszustand unzumutbar. Die junge Mutter sollte sich weniger über mögliche Mietzahlungen Gedanken machen, sondern dafür Sorge tragen, dass die Kinder sofort angemessen untergebracht werden. Also anfangen, ihr einfaches Leben in den Griff zu bekommen. Sie ist im Prinzip wohnungslos, sie würde mit ihren Kindern von der Kommune, in der sie gemeldet ist, auch wo auch immer untergebracht werden. Es gibt genug Organisationen, wie etwa "Frauen helfen Frauen," die weiter helfen. Und diese Beratung, Unterstützung sollte sie schleunigst in Anspruch nehmen.

Den Privatkrieg mit ihrem Vater kann sie später ausfechten.

wirdwerden

-- Editiert von User am 31. Januar 2024 21:03

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7413 Beiträge, 1549x hilfreich)

Zitat (von Sanne123mitglied):
Es gibt kein Vertrag?


Kein Vertrag heisst auch dass niemand einen Anspruch auf irgendwas hat. Also schleunigst raus aus der Bruchbude

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Nana71
Status:
Lehrling
(1140 Beiträge, 125x hilfreich)

Zitat (von Sanne123mitglied):
Sie hat ihm dann Geld überwiesen. Aber halt ohne Grundlage.


Was heißt denn ohne Grundlage, immerhin wohnt sie ja in seinem Ferienhaus.

Davon abgesehen ist dauerhaftes Wohnen in Ferienhäusern m.W. gar nicht erlaubt.

Zitat (von Sanne123mitglied):
Meine Schwester sucht ohne Pause nach Wohnung, abe rin München ist es schwer.


Da sucht sie unter Umständen noch sehr, sehr lange.

Warum muss es unbedingt München sein?

Signatur:

Ich gebe lediglich meine Meinung wieder - Rechtsberatung gibt es gegen Bezahlung beim Anwalt.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
eh1960
Status:
Senior-Partner
(6305 Beiträge, 1507x hilfreich)

Zitat (von Nana71):
Was heißt denn ohne Grundlage, immerhin wohnt sie ja in seinem Ferienhaus.

Davon abgesehen ist dauerhaftes Wohnen in Ferienhäusern m.W. gar nicht erlaubt.

Eben...

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
eh1960
Status:
Senior-Partner
(6305 Beiträge, 1507x hilfreich)

Zitat (von Sanne123mitglied):
Meine Schwester wohnt mit ihren 2 kleinen Töchtern (4 Monate und 2 Jahre) nach der Trennung (Gewaltvorfall) mietfrei im alten Ferienhaus (40 qm) unseres Vaters seit jetzt 4 Wochen.

Das ist grundsätzlich nett von ihm.
Vorübergehend ist das in einem Ferienhaus zulässig. Familienmitglieder kostenlos in einer Wohnung wohnen zu lassen, deren Eigentümer man ist. Allerdings kann der Vermieter dann keine Werbungskosten für die Wohnung mehr geltend machen (Zinsen, Kosten und Abschreibungen).
Und unter Umständen kann das sogar als (steuerpflichtige) Schenkung gewertet werden.

Zitat:
Der Zustand ist schrecklich, das Haus ist verschimmelt ohne Heizung (!) besteht aus einem Raum unten und einem oben mit steiler Leitertreppe.

Einem kostenlosen Gaul schaut man nicht ins Maul...
Zitat:
Es ist beengt. Das Haus ist abgelegen und marode, alte Leitungen, oft fällt Strom aus, etc. Kurzum schreckliches Wohnen. Jetzt ist der Warmwasserboiler (41 Jahre!) kaputt, der Vater weigert sich einen neuen einbauen zu lassen

Muss er ja auch nicht.
Solange er die Wohnung einem Familienmitglied kostenlos überlässt, ist das eine Gefälligkeit, und der Eigentümer muss höchstens seine "Verkehrssicherungspflicht" beachten.
Die kann er aber jederzeit dadurch erfüllen, daß er seine Tochter zum Auszug auffordert und ihr ggf. das Betreten der Ruine verbietet.

Zitat:
ihr verbietet er den Einbau auch. Er schickaniert sie wo er kann, steht jeden Tag auf der Matte, droht, usw.
Wenn sie ihn fragte wie viel sie zahlen sollte, sagte er Nichts sie sei ja seine Tochter, aber er droht ihr immer dann wenn sie nicht "gehorcht", dass er irgendwann Miete fordert.

Also: er ist ein bisserl fies. Das ist aber alles nicht rechtswidrig.

Zitat:
Sie hat ihm dann Geld überwiesen. Aber halt ohne Grundlage.

? Sie wohnt in seiner Ferienwohnung. Das ist schon eine Grundlage.
Zitat:
Der Vater ist ein A.... , wir haben als Kinder Gewalt erlebt, unsere Mutter hat sich das Leben genommen, weil sie seinen Terror nicht mehr aushielt.

Da fragt man sich, wieso sie nun unbedingt in eine ihm gehörende Wohnung einzieht, die obendrein auch noch eine Bruchbude ist.

Zitat:
Meine Schwester sucht ohne Pause nach Wohnung, abe rin München ist es schwer.

Deutschland besteht aus mehr als nur aus München. Bayern auch.
Zitat:
Wer darf

Der Eigentümer.
Zitat:
oder muss in so einem Fall renovieren?

Keiner.
Zitat:
Oder kaputte Geräte ersetzen/ einbauen lassen?

Keiner.
Zitat:
Wer ist zuständig? Wer muss beweisen dass etwas defekt oder alt ist? Der Schimmel ist schon seit Jahren gearde oben unterm undichten Dach, aber je nach Laune unterstellt der Vater sie wars.

Alles unerheblich.
Und jeden rechtlich unzumutbaren Zustand kann der Eigentümer nicht nur dadurch beheben, daß er ihn abstellt - sondern auch dadurch, daß er seine Tochter zum sofortigen Auszug auffordert.
Zitat:
Kann der Vater die Miete zurückfordern?

Welche Miete? Ich denke, sie wohnt kostenfrei.
Zitat:
Es gibt kein Vertrag?

Rechtlich gesehen denke ich, daß es sich um eine "Leihe" handelt. Er hat ihr die Ferienwohnung geliehen. Diese Leihe kann er jederzeit fristlos zurückfordern.
Zitat:

Wie kann sie sich für die Zeit die sie noch dort sein muss absichern?

Gar nicht.
Zitat:
Sie hat Angst dass die Kids krank werden (schimmel, Kälte)?

Dann sollte sie diese Ferienwohnung umgehend verlassen.

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.171 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen