Fragen über Fragen Tema Unterhalt / Prozessbetrug ?

23. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
guest-12324.11.2023 08:22:57
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Fragen über Fragen Tema Unterhalt / Prozessbetrug ?

Guten Abend zusammen … Wie schon oben steht Fragen über Fragen und ich erhoffe mir hier die ein oder andere Fachkundige Antwort ;-) .. Worum geht es ,,JA ,, um das Liebe Geld .. Ich habe über das Gericht für meinen Sohn Unterhalt Gefordert.. bei Einreichen der Klage war der Vater noch Berufstätig , als er Merkte das er wohl Zahlen muss wurde er Krank und bekam Natürlich auch die Kündigung .. Attest vom Arzt wurde Vorgelegt es handelt sich um einen Bandscheibenvorfall 3 Grades ( genauer müsste ich nachsehen ) Fazit : Er beantragte Krankengeld! Musste wohl auch OP werden darüber legte er ebenfalls Attest vor diese war im August 2023 …. Im September erging Beschluss aufgrund Krankengeldbezug muss er nur knappe 40Euro an Kindesunterhalt zahlen … Nachzahlung von Klagebeginn November 2022-September 2023 … Nun fängt es an er Zahlte dies Nach zur Hälfte die andere Hälfte hat er bis Heute nicht gezahlty ,und stellte nun November 2023 den Unterhalt ein mit der Aussage er bekäme jetzt Arbeitslosengeld er könnte das nicht zahlen … was mache ich jetzt ? Ja es sind nur 40‘Euro aber mir fehlen sie ! Dann stellte sich Raus ( Beweise liegen vor ) Herr Vater konnte die Komplette Saison 2023 sehr gut und erfolgreich seinem Hobby des Darten nachgehen … er hat kein Spiel Gefehlt … wo ich mir Natürlich die Frage stelle geht das mit so einem Akuten Bandscheibenvorfall?? Im Gericht tat er wirklich so und das war sogar sein Wortlaut : Es kann auch sein das ich bald im Rollstuhl sitze ?! Könnte man hier eventuell von Prozessbetrug sprechen ? Was würdet ihr machen ? Dann bin ich mir ziemlich sicher das ihm Bei Verhandlung schon bekannt war das er Arbeitslosengeld beziehen wird hätte er das nicht mitteilen müssen ? Ich sage ja 100 Fragen … und keine Antworten irgendwie … und ja mein Kind bekommt UVG aber keine Anderen Leistungen weil es überall heißt ja sie bekommen ja noch 40 Euro Unterhalt welche ich ja im Entefeckt doch nicht bekomme weil er sie jetzt Angeblich nicht zahlen kann ..

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
smogman
Status:
Student
(2763 Beiträge, 908x hilfreich)

Zitat (von Hexe2005):
als er Merkte das er wohl Zahlen muss wurde er Krank
Zitat (von Hexe2005):
es handelt sich um einen Bandscheibenvorfall 3 Grades ( genauer müsste ich nachsehen ) Fazit : Er beantragte Krankengeld
Es dürfte relativ kompliziert sein einen Bandscheibenvorfall zu fingieren, sich operieren zu lassen, Krankengeld zu beziehen und seine Arbeit zu verlieren, nur um einer Unterhaltsforderung zu entgehen. Es würde auch keinen wirklichen Sinn ergeben.

Zitat (von Hexe2005):
was mache ich jetzt ?
s.u.

Zitat (von Hexe2005):
Ja es sind nur 40‘Euro aber mir fehlen sie
Nein, tun sie nicht. Denn offensichtlich beziehst du UHV. Eine Unterhaltsforderung von 40 € wird dort in der gleichen Summe abgezogen. Es macht deshalb keinen Unterschied. Du musst dort lediglich nachweisen, dass die 40 € nicht mehr gezahlt werden und dann bekommst du sie von der UV-Kasse.

Zitat (von Hexe2005):
Herr Vater konnte die Komplette Saison 2023 sehr gut und erfolgreich seinem Hobby des Darten nachgehen … er hat kein Spiel Gefehlt … wo ich mir Natürlich die Frage stelle geht das mit so einem Akuten Bandscheibenvorfall??
Scheinbar schon. Kann dir egal sein.

Zitat (von Hexe2005):
Könnte man hier eventuell von Prozessbetrug sprechen ?
Nein.

Zitat (von Hexe2005):
Was würdet ihr machen ?
Im Moment nichts weiter außer UVG beziehen.

Zitat (von Hexe2005):
Dann bin ich mir ziemlich sicher das ihm Bei Verhandlung schon bekannt war das er Arbeitslosengeld beziehen wird hätte er das nicht mitteilen müssen ?
Nein.

Jede Unterhaltsforderung unterhalb des Vorschussbetrages ist für dich zwecklos. Daher war das ursprüngliche Ansinnen der gerichtlichen Forderung sicherlich auch höher als der Vorschussbetrag. Das Ergebnis ist nun leider so niedrig, dass es dir gar nichts bringt. Du solltest UVG beziehen und die Einkommensverhältnisse des Vaters regelmäßig überprüfen. Wenn diese sich bessern, wirst du ein erneutes Gerichtsverfahren benötigen, um eine höhere Forderung durchzusetzen.

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38187 Beiträge, 13944x hilfreich)

In Ergänzung zu @smogman: ich habe erhebliche Zweifel daran, dass eine Klinik jemanden operiert, nur weil derjenige keinen Kindsunterhalt mehr zahlen will. Du merkst, wie abwegig Deine Unterstellung ist?

Wenn Du Unterhaltsvorschuss bekommst, dann teilst Du die Zahlungseinstellung der Vorschusskasse mit, so dass die Zahlungen von dort erhöht werden. Wenn das JA nur im Rahmen einer Beistandsschaft tätig ist, Du also keinen Vorschuss bekommst, dann sollte überprüft werden, ob hinsichtlich der Rückstände eine Vollstreckung sinnvoll ist und ob trotz Empfang von ALG I eine Zahlungsverpflichtung besteht, weil der Selbstbehalt bei Nichterwerbstätigen ja geringer ist als bei Erwerbstätigen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
amtsmeier
Status:
Schüler
(261 Beiträge, 167x hilfreich)

Zitat (von guest-12324.11.2023 08:22:57):
wo ich mir Natürlich die Frage stelle geht das mit so einem Akuten Bandscheibenvorfall??

Selbstverständlich. Das könnte man auch vom Rollstuhl aus.
Es ist sogar eine sehr beliebte Sportart bei Menschen mit diesbezüglichen Beeinträchtigungen https://www.der-querschnitt.de/archive/20112

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.170 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.299 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen