Fragen zum Vermögen bei der ersten Scheidungsverhandlung

14. Mai 2024 Thema abonnieren
 Von 
stefi4u
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Fragen zum Vermögen bei der ersten Scheidungsverhandlung

Mein Ex hat die Scheidung eingereicht. Bei der ersten und einzigen Anhörung stellte der Richter die Fragen, die ich erwartet hatte. Datum der Trennung, ob ich mich scheiden lassen möchte, Gehalt vor 1 Jahr, Situation mit den Kindern. Und dann fragte sie meinen Ex nach seinen aktuellen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten. Er antwortete mit einigen niedrigen Zahlen und dem Haus, das er vor der Hochzeit hatte und noch immer besitzt. Soweit ich weiß, hat er dreimal mehr auf dem Bankkonto, als sie angegeben hat. Dann wurde mir die gleiche Frage gestellt und ich war ein wenig überrascht, weil ich es nicht wirklich weiß. Ich überprüfe meine Konten vielleicht zweimal im Jahr oder vielleicht sogar seltener. Das ist nicht viel, aber ich bin zwischen 5 Banken und 2 digitalen Geldbörsen hin- und hergewechselt. Aber ich habe mit dem geantwortet, was ich zu haben glaube.

Was geht hier vor sich? Ist es normal, dass der Richter so etwas fragt?
Denn der Anwalt hat mir nie mitgeteilt, dass mir diese Frage gestellt werden würde, und ich habe im Internet nichts darüber gefunden, dass diese Frage gestellt werden würde.

-- Editiert von User am 14. Mai 2024 01:16

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7435 Beiträge, 1551x hilfreich)

Zitat (von stefi4u):
Was geht hier vor sich? Ist es normal, dass der Richter so etwas fragt?


Es ist jedenfalls nicht unüblich

Zitat (von stefi4u):
Denn der Anwalt hat mir nie mitgeteilt, dass mir diese Frage gestellt werden würde,


Das muss er auch nicht.

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32757 Beiträge, 5736x hilfreich)

Zitat (von stefi4u):
Bei der ersten und einzigen Anhörung stellte der Richter die Fragen, die ich erwartet hatte
EIne Anhörung gabs? War es nicht eher der --Gütetermin--?
Wurde eure Ehe in diesem Termin nun geschieden?
Eure Trennung liegt ja länger zurück und der erste Termin bei Gericht zu Ende 2023 wurde vermutlich verschoben?

Zitat (von stefi4u):
Dann wurde mir die gleiche Frage gestellt und ich war ein wenig überrascht, weil ich es nicht wirklich weiß.
Das macht nichts und du hast nach bestem Wissen geantwortet.

Ja, eine Richterin darf das fragen. Vermutlich ist der Scheidungsantrag auch schon etwas älter und es könnte sich inzwischen etliches geändert haben.
Nein, ein Anwalt muss keinesfalls wissen, was eine Richterin fragt.

https://www.123recht.de/forum/familienrecht/Zugewinn-und-Unterhalt-__f615747.html

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38740 Beiträge, 14053x hilfreich)

Gütetermin und Scheidungstermin fallen in der Regel doch zusammen. Warum jetzt nach dem finanziellen Hintergrund substantiiert gefragt wurde, woher sollen wir das wissen? Es kann um die Ermittlung des Streitwertes gehen; um Ermittlung des finanziellen Hintergrundes im Rahmen einer Unterhaltsproblematik, um den Zugewinnausgleich, um mal die gängigsten Problemkreise zu benennen. Ich war in der Verhandlung nicht dabei, aber Dein Anwalt war es. Vielleicht den mal fragen?

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.368 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.262 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen