Gerichtliches Mahnverfahren Ex Freundin

24. September 2022 Thema abonnieren
 Von 
Happyw
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Gerichtliches Mahnverfahren Ex Freundin

Folgender Sachverhalt:

Meine Ex Freundinn, droht mir mit einem gerichtlichen Mahnverfahren.

Sie hat auf ihren Namen bei dazn ein Konto für mich eröffnet und dort laut ihren Angaben 160 Euro gezahlt die ich ihr nun zurück zahlen soll.

Das stimmt auch soweit, nur das wir zuvor die Vereinbarung getroffen haben, diesen Betrag mit anderen Kosten zu verrechnen. Wir waren zwei mal im Urlaub gemeinsam, wobei mehrere tausend Euro zusammen gekommen sind und jeder einen Teil X über die jeweilige Visa gezahlt hat. Dabei stand im Raum, das ich ungefährt 200-300 Euro insgesamt mehr gezahlt habe und diese Summe dann die Beträge von dazn egalisierten würden.

Vor der Trennung meinte sie dann, das wir einfach darauf verzichten und es gut sein lassen.

Das war so unsere Vereinbarung, die wir gemeinsam so abgesprochen haben. Nun ist sie sauer, weil ich auf eine Nachricht von ihr nicht unmittelbar reagiert hat und versucht so Druck aufzubauen.

Wie realistisch ist das Ganze das ein Mahnbescheid überhaupt erfolg hat, vorallem, da dass Konto von ihr über ihren eigenen Namen läuft und sie auch jederzeit selbständig Zugriff drauf haben und es somit selbst nutzen hätte können?

Chatverläufe belegen wahrscheinlich, das ich dort zugebe ihr die Beträge noch zu überweisen, die Verläufe dürften aber genauso belegen, das wir das Ganze mit den Urlaubskosten verrechnen wollten.

Ein weiterer Punkt, welcher hinzu kommt, ist, das sie noch eine Jacke und 2 andere Kleinigkeiten heraus gegeben bekommen möchte. Dort das gleiche Spiel: ich habe sie vor 2 Monaten aufgefordert, das wir bitte unsere verbliebenen Sachen austauschen mögen, was sie kompett ignoriert hat. Nun möchte sie plötzlich die unmittelbare Herausgabe der Sachen, obwohl ich nicht zuhause bin, weil ich auf einer Nordseeinsel gegenwärtig arbeite.

Wie kann ich mich am besten Verhalten und ihr Antworten?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118620 Beiträge, 39610x hilfreich)

Zitat (von Happyw):
Wie realistisch ist das Ganze das ein Mahnbescheid überhaupt erfolg hat,

Wenn sie beim stellen des Antrages nicht komplett versagt, wird der Mahnbescheid 100% Erfolg haben.
Wobei die Erfolgsquote ja völlig irrelevant ist...



Zitat (von Happyw):
die Verläufe dürften aber genauso belegen

Sicher?



Zitat (von Happyw):
was sie kompett ignoriert hat.

Dann ist das wohl nicht angekommen ...



Zitat (von Happyw):
Nun möchte sie plötzlich die unmittelbare Herausgabe der Sachen

Bedeutet was genau?



Zitat (von Happyw):
obwohl ich nicht zuhause bin, weil ich auf einer Nordseeinsel gegenwärtig arbeite.

Irrelevant.
Man hatte wohl mindestens 2 Monate Zeit das ganze zu organisieren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16327 Beiträge, 9241x hilfreich)

Zitat (von Happyw):
Wie realistisch ist das Ganze das ein Mahnbescheid überhaupt erfolg hat,

Man muss wissen, dass bei einem Mahnbescheid die Berechtigung der Forderung nicht geprüft wird. D.h. einen Mahnbescheid kann man auch bei völlig unberechtigten Forderungen erfolgreich beantragen. Es ist dann am Gegner (also an Ihnen) zu widersprechen.

Das ganze klingt nach Kindergarten.

Sollte es tatsächlich zu einem Prozess kommen (weil die Ex einen Mahnbescheid beantragt hat und der Fragesteller anschließend widersprochen hat), kommt es darauf an, wer was beweisen kann.
Wenn es die Zusage, dass der Fragesteller die 160€ überweist, schriftlich gibt, die Absprache mit dem Urlaubsausgleich aber nicht oder nur unkonkret, dann könnte die Ex vielleicht durchkommen.

Zitat (von Happyw):
Wie kann ich mich am besten Verhalten und ihr Antworten?

Irgendwie organisieren, dass die Jacke und die 2 Kleinigkeiten per Post an die Ex geschickt werden. (Wenn Sie länger von Ihrer Wohnung weg sind, werden Sie ja irgendwem in der Nähe einen Schlüssel hinterlassen haben, um den Briefkasten zu leeren. Vielleicht kann derjenige/diejenigen auch die Sachen aus der Wohnung holen und ein Paket fertig machen.)
Gleichzeitig der Ex klar machen, dass man die Beziehung auch finanziell als abgeschlossen ansieht und weitere Forderungen zurück weist.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Happyw
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Dann ist das wohl nicht angekommen ...


Doch ist es. Sie hat mir jetzt rückwirkend in Ihrer Nachricht bestätigt, dass sie das gelesen hatte. Sie hat meine Bitte nach Austausch der Sachen einfach dreist ignoriert, um mir damit vermeintlich Schaden zuzufügen.

Jetzt, nachdem ich unabhängig von ihr
geworden bin und neue Anbiederungsversuche Ihrerseits ins leere laufen lasse, wendet sie die exakt umgekehrte Strategie an und fordert das ein, was ich zuvor versucht habe bereits zu erledigen.

Das mag für normale Menschen irrational klingen, sie befindet sich aber laut eigenen Angaben nun in Therapie. Ich weiß aus dem Beziehungsverlauf mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit, dass Sie Borderline hat, was dann auch antisoziales und manipuliatives Verhalten wie hier beschrieben ganz gut erklärt.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Happyw
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Irrelevant.
Man hatte wohl mindestens 2 Monate Zeit das ganze zu organisieren.


Ist das wirklich irrelavant?

Ich biete meinem Partner also mehrwach an, unsere verbliebenen Sachen bitte austauachen zu lassen, woraufhin Sie ganz bewusst meine Bitte ignoriert - das hat Sie zugegeben.

Zugleich sagt Sie meiner Mutter, als diese für uns den Schlüsselaustauach organiserte, wir können all ihre Sachen ruhig weg schmeißen.

Zusätzlich war Sie zu dem Zeitpunkt äußerst aggressiv, so das keine Möglichkeit für mich bestand, ein persönliches Gespräch zu suchen oder bei ihr vorbei zu fahren.

Nun von einem auf dem anderen Tag, Monate später möchte Sie ihre Sachen, welche ich natürlich trotz ihrer Aussage nicht einfach weg geschmissen habe und unmittelbar den Austausch umsetzten...nur, dass ich nicht mehr in der Stadt bin und auch keine Person habe, die das für mich unmittelbar organisieren würde. Meine Arbeitsstelle kann ich definitiv nicht verlassen ohne zu riskieren diese zu verlieren...es gab somit eben keine Option das innerhalb der 2 Monate angemessen zu organisieren.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Happyw
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Irrelevant.
Man hatte wohl mindestens 2 Monate Zeit das ganze zu organisieren.


Ist das wirklich irrelavant?

Ich biete meinem Partner also mehrwach an, unsere verbliebenen Sachen bitte austauachen zu lassen, woraufhin Sie ganz bewusst meine Bitte ignoriert - das hat Sie zugegeben.

Zugleich sagt Sie meiner Mutter, als diese für uns den Schlüsselaustauach organiserte, wir können all ihre Sachen ruhig weg schmeißen.

Zusätzlich war Sie zu dem Zeitpunkt äußerst aggressiv, so das keine Möglichkeit für mich bestand, ein persönliches Gespräch zu suchen oder bei ihr vorbei zu fahren.

Nun von einem auf dem anderen Tag, Monate später möchte Sie ihre Sachen, welche ich natürlich trotz ihrer Aussage nicht einfach weg geschmissen habe und unmittelbar den Austausch umsetzten...nur, dass ich nicht mehr in der Stadt bin und auch keine Person habe, die das für mich unmittelbar organisieren würde. Meine Arbeitsstelle kann ich definitiv nicht verlassen ohne zu riskieren diese zu verlieren...es gab somit eben keine Option das innerhalb der 2 Monate angemessen zu organisieren.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118620 Beiträge, 39610x hilfreich)

Zitat (von Happyw):
Das mag für normale Menschen irrational klingen

Nö, an Ende von Beziehungen ist das immer wieder "normal".



Zitat (von Happyw):
dass ich nicht mehr in der Stadt bin

Da hätte man ja vor dem verlassen der Stadt machen können?



Zitat (von Happyw):
unsere verbliebenen Sachen bitte austauachen zu lassen

Ich sehe keine Rechtsgrundlage dafür, das man die Sachen überhaupt hätte behalten dürfen.



Zitat (von Happyw):
auch keine Person habe, die das für mich unmittelbar organisieren würde.

Die Mutter hat ja schon den Schlüsselaustausch gemacht, was spricht dagegen das sie jetzt wieder tätig wird?
Bereits dort - beim Schlüsselaustausch - hätte man die Sachen übergeben können?



Zitat (von Happyw):
es gab somit eben keine Option das innerhalb der 2 Monate angemessen zu organisieren.

Ich habe Zweifel, das ein Gericht sich dem anschließen würde ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.992 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen