Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.223
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Hat Vater Kinderfreibetrag unrechtmäßig erhalten?

1.9.2010 Thema abonnieren
 Von 
anne71
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 4x hilfreich)
Hat Vater Kinderfreibetrag unrechtmäßig erhalten?

Ein Vater zahlt nach der Trennung nur den Mindestunterhalt für 2 Kinder, obwohl es ihm klar sein müßte, daß teilweise Stufe 2 und 3 zu zahlen wären. Dies im Laufe von etwa 2 Jahren. Den geschuldeten Betrag muß er, inzwischen gerichtlich geregelt, nachbezahlen.
Hier meine Frage: Angeblich steht ihm für den Zeitraum, wo er nicht voll Unterhalt gezahlt hat (war aber noch nicht gerichtlich geklärt) NICHT der Kinderfreibetrag zu. In einem mir bekannten Fall mußte der Mann das Geld an das Finanzamt zurückbezahlen, und die Mutter bekam es.
Stimmt das so?
Danke schonmal.......

-----------------
"ralph"

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28391 Beiträge, 11768x hilfreich)

Soweit wie ich weiss, können nur Zahlungen angerechnet werden, wenn sie 75 % des Unterhalts betragen. Wenn jemand weniger bezahlt, kann der andere das Kind voll steuerlich geltend machen. Das ist die eine Seite. Ehe man aber darüber nachdenkt: hast Du in den fragliche Zeiträumen Steuern gezahlt, hast Du gearbeitet?

wirdwerden

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
anne71
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 4x hilfreich)

Danke!

Ich hatte Mieteinnahmen. Die wären für mich allein aber nicht steuerpflichtig.
Die Einnahmen übersteigen nicht die Grenze.
Steuerlich wurden wir in dem Zeitraum teilweise noch zusammen veranlagt.

-----------------
"anne"

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
nero070
Status:
Bachelor
(3591 Beiträge, 1247x hilfreich)

Hallo,

es ist schon so wie geschrieben wurde.

Der Unterhaltspflichtige kann den halben KF für sich beanspruchen, wenn er mindestens 75% vom Mindestunterhalt zahlt.

Wenn der Unterhaltspflichtige hier 100% des Mindestunterhalts leistet, hat er den halben KF zu recht.

LG nero

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 901x hilfreich)

Hallo,

quote:
Wenn der Unterhaltspflichtige hier 100% des Mindestunterhalts leistet, hat er den halben KF zu recht.

So ist das.
Zudem der Vater die Differenz von Mindest-KU zu höherem auch noch nachzahlt.

Grüßle

-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.670 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.580 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.