Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.094
Registrierte
Nutzer

Hausbesuch Jugendamt

27.11.2019 Thema abonnieren
 Von 
Cu777
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Hausbesuch Jugendamt

Guten Abend, meine Frage hier. Dürfen Mitarbeiter des Jugendamtes die Wohnung betreten, wenn nur die Kinder 10 und 11 Jahre alt, allein zu Hause sind? Meine Tochter ist alleinerziehend und war zu der Zeit 14 Uhr auf Arbeit. Die Kinder wurden befragt, ob es ihnen gut ginge, ob sie genug zu Essen bekommen, wer kocht, wer mit ihnen Hausaufgaben macht. Dann fragten sie Kinder, ob sie in die Kinderzimmer und in die Schränke sehen dürfen. Die Kinder waren etwas eingeschüchtert und haben ja gesagt. Dann sind die Mitarbeiter des Jugendamtes gegangen. Meine Tochter hat sofort beim Jugendamt angerufen und nachgefragt. Ihr wurde mitgeteilt, das ein anonymer Anrufer vor einigen Wochen hingewiesen hat, die Kinder würden nicht genug zu Essen bekommen und nicht ordentlich gekleidet sein. Darf das Jugendamt einfach die Wohnung betreten ohne , dass ein Elternteil zu Hause ist? Für hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar. Cu.

Verstoß melden



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10543 Beiträge, 7483x hilfreich)

Zitat:
Darf das Jugendamt einfach die Wohnung betreten ohne , dass ein Elternteil zu Hause ist?

Es ist zumindest nicht verboten. Sie wurden ja hereingelassen ...

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sunrabbit
Status:
Beginner
(119 Beiträge, 16x hilfreich)

Anstatt jetzt beim Jugendamt viel Lärm zu machen würde ich persönlich erstmal ganz ganz kleine Brötchen backen.

Die Fragen die sich mir stellen:
- Warum sind zwei Kinder in dem Alter stundenlang alleine (das kann man noch versuchen zu argumentieren, wird aber schwierig)
- Warum lassen die beiden Kinder eine unbekannte Person in die Wohnung (das ist für mich indiskutabel)

Sei froh das es nur jemand vom Jugendamt war. Das hätte auch ganz anders ausgehen können.

Also lass die Konfrontation und sucht das offene Gespräch. Sonst geht das nach hinten los. Gut gemeinter Rat.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Cu777
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Sunrabbit, warum sind Kinder wohl in dem Alter allein um 14 Uhr? Sie sind aus der Schule gekommen und die Mutter, welche alleinerziehend ist, war um diese Zeit noch arbeiten...bis 16 Uhr. Also ich weiss ja nicht wie das bei dir zu Hause ist...dieser ****storm beantwortet meine Frage überhaupt nicht!!!!! Ich hatte um hilfreiche Antworten gebeten, diesen Mist muss ich mir nicht antun. Jetzt bereue ich schon hier überhaupt was geschrieben zu haben, wenn einige hier der Meinung sind eine Frau gehört zu Hause an den Herd können diese sich ihren gut gemeinten Tat verkneifen....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guyfromhamburg
Status:
Lehrling
(1408 Beiträge, 291x hilfreich)

Zitat (von Cu777):
Darf das Jugendamt einfach die Wohnung betreten ohne , dass ein Elternteil zu Hause ist?
Einfach Antwort: Ja. Die Mitarbeiter haben sich ja nicht eigenmächtig Zutritt verschafft. Und wenn eine Kindeswohlgefährdung im Raum steht ... warum sollten die Jugendamtmitarbeiter auf die Mutter warten?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5304 Beiträge, 2257x hilfreich)

Hallo,

Ob dass Jugendamt dies darf oder nicht?

Was bringt es, den Mitarbeitern nun "Probleme" zu machen?

Glaubst du es wurden belastende Hinweise gefunden?

edy



Signatur:Ein freundliches "Hallo" setzt sich auch in Foren immer mehr durch.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10543 Beiträge, 7483x hilfreich)

Ich sehe noch keinen ****storm.
Nur wenn eine(!) Person Missfallen ausgedrückt hat, muss man ja nicht gleich in die Luft gehen. Wenn Sie auch sonst gleich mit aggressivem Tonfall reagieren, wenn eine(!) Person sachlich eine Meinung ausdrückt, die Ihnen nicht gefällt, dann sollten Sie die weitere Kommunikation mit dem Jugendamt einem Anwalt überlassen.

Sunrabbit hat Ihnen einen Ratschlag gegeben. Den kann man annehmen oder ignorieren. Aber wenn Sie beim Jugendamt eine ähnliche Reaktion zeigen (das Jugendamt wird Ihnen sicher auch Ratschläge geben), dann machen Sie alles noch schlimmer.

Sachlich zu bleibem ist Trumpf. Wenn Sie es nicht schaffen, sachlich zu bleibe, haben Sie verloren. Sie sollten dann halt einen Anwalt beauftragen - die bleiben von Berufs wegen sachlich.

Ansonsten halte ich es auch für selbstverständlich, dass Kinder im Alter von 10 Jahren über mehrere Stunden alleine zu Hause bleiben können. Meine Kinder können das auch. Aber dass sie fremde Personen einlassen, halte ich auch für bedenklich.

Rechtlich gibt es aber nicht viel zu diskutieren.
Wenn die Kinder die Mitarbeiter des Jugendamtes eingelassen haben, dann durften Sie auch reinkommen. Es gibt keine Vorschrift, die das verbietet.
Über alles weitere kann man erst diskutieren, wenn das Jugendamt irgendwelche Konsequenzen androht. Ein Hausbesuch an sich ist nicht rechtsmittelfähig. Wenn der Hausbesuch irgendwelche negativen Folgen nach sich zieht, dann kann man sich evtl. gegen diese Folgen wehren.

-- Editiert von drkabo am 28.11.2019 08:43

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
smogman
Status:
Praktikant
(708 Beiträge, 203x hilfreich)

Zitat (von Cu777):
Darf das Jugendamt einfach die Wohnung betreten ohne , dass ein Elternteil zu Hause ist?

Ja. Das Jugendamt ist im Rahmen seiner Aufgabe als Wächteramt und dem Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung nach § 8a SGB VIII nicht nur berechtigt, sondern sogar verpflichtet, Informationen über eine (eventuelle) Kindeswohlgefährdung einzuholen und das Risiko einzuschätzen. Unangekündigte Hausbesuche sind dafür bestens geeignet. Regelmäßige verpflichtende oder völlig wahllose Hausbesuche wären dagegen nicht zulässig.

PS: Ich war in dem Alter auch oft stundenlang allein Zuhause und alles war cool. Das Jugendamt ist einem anonymen Hinweis nachgegangen. Das war erst mal alles.

-- Editiert von smogman am 28.11.2019 08:55

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28742 Beiträge, 11878x hilfreich)

Ich habe hinsichtlich der Vorgehensweise erhebliche Bedenken. Aber ich fange mal von vorne an. Zehn- und Elfjährige können durchaus mal einige (überschaubare) Zeit allein zu Hause sein. Sie wewrden weder beim Spielen draußen ständig beaufsichtigt, noch zu jedwedem Einkauf mitgenommen. Sie halten sich auch in Freistunden in der Schule in unbeaufsichtigten Räumen auf. Wenn die Kinder also zuverlässig sind, sie wissen, an wen sie sich in Notfällen zu wenden haben (Nachbarin, Mutti anrufen), zuverlässig sind, nicht allein an den Herd gehen, dann funktioniert das auch. Ein Notfall lag ebenso nicht vor, dann hätten die Mitarbeiter viel eher dort nach dem Rechten sehen müssen. Allerdings würde ich den Kids ganz klar sagen, dass sie niemanden reinlassen dürfen, nur über die Sprechanlage kommunizieren dürfen. Da müssen Mutter und Kinder noch ein Konzept erarbeiten.

Nun zur Bewertung der Aktion. Ganz sicher haben sich die Mitarbeiter des JA nicht strafbar gemacht, eben weil sie reingelassen wurden, also keinen Hausfriedensbruch begangen. Ich haben aber erhebliche Zweifel, dass die Vorgehensweise des JA rechtmäßig war. Wir hatten ja keine Gefahr im Verzug. Der Anruf lag lange zurück. Und das SGB VIII legt nun mal eine andere Reihenfolge fest. Danach muss zunächst Kontakt zu den Betroffenen aufgenommen werden, wenn das nicht ausreicht, und nur wenn es erforderlich ist, hat man sich einen unmittelbaren Eindruck von der Umgebung, in der das Kind lebt, zu verschaffen.

Es ist zu bedenken, dass es hier um die Wohnung der Mutter geht, um Rechte der Mutter, die nur aus gutem Grund so verletzt werden dürfen, wie es hier geschah (Durchsuchung der Schränke). Zu dieser Aktion konnten die Kids einmal wegen ihres Alters als auch in Ermangelung einer wirksamen Bevollmächtigung durch die Mutter keine Zustimmung erteilt haben, eine Überforderung/Überrumpelung der Kinder wegen eines Anrufs von vor einigen Wochen, da fehlt mir jedes Verständnis.

Ich würde einen freundlichen, aber bestimmten Brief an den Leiter des Jugendamtes schreiben, ihn auf die Rechtslage und die völlig überzogene Maßnahme aufgrund eines anonymen Anrufs hinweisen, ihn auffordern, in Zukunft Maßnahmen in Übereinstimmung mit Recht und Gesetz durchzuziehen, ihm eine Kontakt-Tel.-Nr. mitteilen.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5304 Beiträge, 2257x hilfreich)

Hallo,

Ich denke, hier fragt der Opa oder die Oma der Kinder nach.

edy

Signatur:Ein freundliches "Hallo" setzt sich auch in Foren immer mehr durch.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Besserweiß
Status:
Schüler
(426 Beiträge, 182x hilfreich)

Sicher darf das Jugendamt in die Wohnung, wenn die Kinder sie einlassen, wenn eine Kindeswohlgefährdung im Raum steht..

In die Schränke schauen dürfen sie allerdings nicht.

Die Kinder sind täglich nach der Schule bis nach 16 Uhr alleine? Warum sind sie nicht in der Nachbetreuung der Schule?
War das eine Ausnahme oder ist das immer so?
An wen können sich die Kinder im Notfall wenden?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28742 Beiträge, 11878x hilfreich)

Besserweiß, natürlich kann ei akuter Gefährdung das Jugendamt immer und jederzeit in die Wohnung, das steht doch gar nicht zur Debatte. Nur, hier hat es vor langer Zeit mal einen offensichtlich sehr allgemein gefasster anonymen Hinweis gegeben. Der war so allgemein gehalten, dass das JA keinen Anlass sah, sofort tätig zu werden. Und da war die Verletzung der grundrechtlich geschützten Wohnung der Mutter unangemessen. Aus diesem Grund gibt ja auch § 8a SGB VIII eine Reihenfolge vor, hinsichtlich der Verfahrensweise in so Fällen. Hier wäre es zumutbar gewesen, die zwei Stunden bis zur Rückkehr der Mutter zu warten, wieder zu kommen, die Mutter anzurufen. Und bei Gefahr im Verzug hätten die Kids mitgenommen werden müssen. Aber das ist ja offensichtlich nicht geschehen.

So geht es halt nicht.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10543 Beiträge, 7483x hilfreich)

Zitat:
So geht es halt nicht.

Ja - ändert aber nichts daran, dass man gegen einen folgenlosen Hausbesuch nichts unternehmen kann.
Erst wenn der Hausbesuch (negative) Folgen für Mutter und/oder Kinder hat, kann man Verfahrensfehler angeifen.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.036 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.804 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.