Hilfe tochter will Vater nicht sehen!!!!!

15. Juni 2004 Thema abonnieren
 Von 
shania
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Hilfe tochter will Vater nicht sehen!!!!!

HAllo,

ich hoffe, mir kann irgendeiner helfen?
Ich habe mich noch vor der Geburt meiner Tochter von meinem Partner getrennt. Er war mit dem Kind nicht einverstanden. Er hat seitdem die Kleine 4mal gesehen, das letzte Mal vor 5Jahren. Jetzt hat er sich beim Jugendamt gemeldet und will Umgang. Das Jugendamt zwingt mich dazu. Meine Tochter will ihn nicht kennenlernen. Wir haben vor 4 Jahren einen Neuen Partnerkennengelernt, den Sie als Vater anerkennt. Für sie gibt es nur einen Vater. Zudem haben wir eine gemeinsame Tochter und eine Pflegetochter. Also eine glückliche und zufriedene Familie. Aber der Kindsvater drängt immer noch auf Umgang. Beim Rechtsanwalt hat man mir gesagt, er hätte kein Recht auf Umgang,weil die beiden sich überhaupt nicht kennen würden.Zur Zeit besteht ein Briefkontakt, wobei der KV nur sehr wenig schreibt und sich nicht für die Kleine interessiert.
Wer kann helfen. Wenn er vor Gericht geht, bekommt er Umgang?
Muss ich das zulassen? die Kleine lebt in einer stabilen Familie, ist der Umgang gut für Sie (sie möchte den Kv nicht sehen und nicht kennenlernen.) Sie hat richtige Wutanfälle,wenn sie nur den NAmen hört.Zu dem lebt der in München(zirka 800km vom Wohnort des kindes).Jugendamt sagt, wenn er Umgang bekommt, muss meine Tochter nach München fahren. Leider kann ich mir das finaziell nicht leisten, einmal im Monat meine Tochter nach München zufahren oder sie alleine in einen Zug setzen.
Wir sind total verzweifelt. Bitte um Hilfe

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4613 Beiträge, 248x hilfreich)

Hallo,
Na, also erstmal zu deiner Beruhigung: Die Kosten für den Umgang musst nicht DU übernehmen, sondern der Vater.
Zweitens frage ich mich, warum deine Kleine "Wutanfälle" bekommt, wenn sie den Namen hört?? Ich denke, sie kennt ihn nicht !!??
Auf das was der RA dir sagte, würde ich mich nicht verlassen. Die meisten Richter schreiben das Wort "Umgang" sehr groß ( Das ist m.E. auch das einzige, was sie für Zahlväter tun )
Wenn deine Tochter ihren Vater kaum kennt, wird dich wohl auch kein Amt dieser Welt zwingen, sie jetzt plötzlich allein dorthin zu geben. Erst einmal wird bestimmt ein betreuter Umgang genehmigt werden, welchen ich persönlich auch für sehr sinnvoll halte, denn Kinder sollten ihre Väter kennen. Das solltest du auch irgendwie deiner Tochter versuchen, beizubringen !!
Ich hab keine Ahnung, was bei euch vorgefallen ist und kann auch verstehen, dass man den Ex aus seinem eigenen Leben raushaben möchte - aber trotz alledem ist er der Vater, der - zwar spät - aber immerhin noch zur Vernunft gekommen ist und seine Tochter sehen möchte.
Deine Tochter ist kein Baby mehr und wer weiß - vielleicht findet sie ihren Papa ja auch ganz "cool" !?? Lass es auf einen oder zwei Versuche ankommen und ermögliche es, dass deine Tochter sich ein eigenes Bild von ihrem Vater machen kann. Vielleicht hat er ja auch Erklärungen dafür, dass er sich nie gemeldet hat ( oder hast du davor Angst ? )
Versuche, deiner Tochter klarzumachen, dass es für ihren Vater und auch für sie wichtig ist, dass sie sich kennenlernen. Sie muss ja nicht gleich über nacht zu ihm. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Mütter ( wenn sie denn wirklich wollen !!! ) ihren Kindern fast ALLES verständlich und erstrebenswert machen können ! Die Ausrede : "Das Kind will nicht" zieht bei mir schon lang nicht mehr.
Dass deine Tochter jetzt nicht sooooo große Lust hast, zu einem - für sie - fremden Mann übers Wochenende zu fahren, ist klar. Aber Kennenlernen sollte sie ihn auf jeden Fall !! Und eines glaub mir : Kinder sind von uns Müttern beeinflußbar. Nicht nur negativ, wie wir es hier im Forum leider so häufig lesen, sondern auch positiv ! Sprichst DU ihr gut zu, wird sie auch gegen ein Treffen mit ihrem Vater nichts haben !!! Eine kurze Überbrückungszeit, wo sie ihm noch fremd ist und du ihr mit vielen Gesprächen zur Seite stehen solltest.... und dann klappt das schon !
Freu dich lieber, dass er - wenn auch spät - sich doch noch kümmern möchte!
Und Sorgen brauchst du dir keine zu machen: Wenn bei euch alles so gut läuft, wie du berichtest, wird sie auch weiterhin deinen jetzigen Partner als " Papa " sehen aber du gibst ihr die Möglichkeit, ihre "Wurzeln" kennenzulernen und das ist m.E. sehr wichtig für ihr späteres Leben !!
Lieben Gruß
Anna

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1095x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1831 Beiträge, 127x hilfreich)

@ kanalmeister

das sehen wir ja an dem Beitrag von Babylissy, wie groß das Bedürfnis der Kinder später sein wird, den Vater zu sehen....

Aber gerade deshalb sollte rechtzeitig mit Gewährung des Umgangs begonnen werden.
Vater und Kind haben beide ein gesetzlich gesichertes Recht darauf!

Grüße,
nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
henny
Status:
Beginner
(136 Beiträge, 1x hilfreich)

hi
da muss ich den anderen recht geben, das es für das kind wichtig ist seinen vater kennen zu lernen auch wenn er erst spät zu der einsich kam!!
aber mit dem recht auf umgang kann ich nur schmunzeln, da ich auch auf umgang geklagt hatte und der richter meinte die zeit und das jugendamt würde es schon richten, doch jugendamt meint nur sie können nichts machen da die mutter sie so sehr verdreht hätte!!

ergo mann sollte sich daran gewöhnen das man wahrscheinlich keine tochter mehr hat

in diesem sinne

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5527 Beiträge, 457x hilfreich)

hallo henny,
mein mann hat sich dran gewöhnt. sein sohn wohnt keine 100 m von uns entfernt sozusagen 2 strassen weiter.
der junge kommt nicht.
mutter hat es nie unterstützt.
mein mann rannte hin, stand vor verschlossener türe usw.
das ist doch alles mist.
dort wo das kind lebt muss der umgang zum anderen gelebt werden. das muss pflicht werden, kinder können nur durch den vermittelt werden, wo sie leben.
ich weiß nicht, gesichertes recht lese ich hier, wo steht denn das?
der junge ist 13 und hat keine bindung zum vater und einen ersatz gibt es auch nicht, weil mutter alle 3 m einen neuen hat. ätzend.
wo soll der junge und auch andere kinder bindungen leben lernen? mist.

-----------------
"Gruss Anny
~~~Uhren und Kinder soll man nicht nur aufziehen, sondern auch gehen lassen~~~"

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1095x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
henny
Status:
Beginner
(136 Beiträge, 1x hilfreich)

hi anny
bist aber oft hier

ich weiß ist schon eigenartig, ein recht auf umgang gibt es nicht, da selbst wenn es gesetzesmäßig etwas gibt wird immer die sogenannte schädlichkeit der erziehung zugrundegelegt, zu gut deutsch es ein fehler wäre wenn der vater mit dem sohn oder tochter nur einmal reden möchte.
an düsseldorfer tabellen sich zu halten ist doch viel einfacher, als verständnis für den vater einmal aufzubringen.
aber den sachverhalt wie es zum beispiel bei euch ist übersehen die sogenannten institutionen sehr gerne da es ja einfacher geht.!!

lg

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
henny
Status:
Beginner
(136 Beiträge, 1x hilfreich)

du meinst das das geldliche vor dem menschlichen geht??

hmmm kann ich dir nicht ganz zustimmen das erst mal da angesetzt werden sollte.

ich würde lieber auf etwas verzichten um den sprit und vieleicht einen bummel in der stadt zu haben.

aber darüber muss man sich keine gedanken machen da die fälle nur sehr selten eintreten, bin sogar ein wenig neugierig wenn es bei mir ist *lach*

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5527 Beiträge, 457x hilfreich)

Hallo henny,
ja man kann zu dem Eindruck gelangen das ich oft hier bin, allerdings bin die ich meiste Zeit meines Tages ganz woanders.
Ach, und ich dachte Kanalmeister wäre oft hier. Hi.
Verständnis? Kann man das essen? Also, ich nein wir haben oft erlebt das der Vater, also mein Mann der Allerletzte Arsch ist.
Selbst bei Anwälten es waren insgesamt 5 kam der Verdacht zwingend die Kehle hoch gekrochen.
Wenn ich ein Kind hätte würde ich es ihm sagen was zu tun ist und was nicht.
Ob ich dann gleich mit dem“ das ist dein Vater“ rüberkomme weiß ich nicht.
Das Kind hat ja einen Vater, wie ich lese.
Aber was ist mit dem Vater, sein Recht, sein Kind?
Würde das überdenken.
Es könnte sein, das ein Kind das eines Tages gegen die Mutter verwendet „ du hast mir meinen Vater genommen“!
Und dann? Dann kommen lange Gesichter.
Wenn mein Mann eines Tages Fragen beantworten muss, weil der Junge sich doch mal zu uns bewegt, warum auch immer, meint jemand, das kommt nicht zur Sprache, warum es keine Kontakte gab.
Ich würde das meinem Kind nie antun, es sei denn das Kindeswohl ist gefährdet. Dann müsste man aber auch überdenken, ob jede Mutter oder jeder Vater in der Lage ist das zu beurteilen.
Euch allen alles Gute für den Abend.


-----------------
"Gruss Anny
~~~Uhren und Kinder soll man nicht nur aufziehen, sondern auch gehen lassen~~~"

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
shania
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo miteinander,

habe heute einen Brief vom Jugendamt erhalten, das der Kindsvater nicht mehr den Unterhalt zahlen kann, immerhin hat er es 6 Monate geschafft. Ganz zu schweigen von den anderen Monaten die er nicht gezahlt hat. er hat angeblich kein Geld, aber in der Brieftasche eine goldenen American Express und noch andere Karten. Er kann sich den bessten Anwalt von München Leisten, wären wir von Sozialhilfe leben. Wo ist da die Gerechtigkeit? Ich muss ständig Rechenschaft im Jugendamt abgeben, warum ich Unterhaltsvorschuß Haben will. Klar kann die Einsicht sehr spät, nur sie wird nicht von Dauer sein. Meine Tochter war drei, als sie den Kindesvater das letzte Mal sah. Er hat ihr Versprechungen gemacht, aber nicht eingehalten. Und dieses Mal ist es nicht anderst. Er wird sie ein oder zwei Mal sehen und dann für einPaar Jahre verschwinden. Was soll ein Kind, von so einen Vater halten? Ist es dann nicht besser, wenn sie ihn garnicht kennenlernt, als ständig enttäuscht zu werden?
Unter wutanfälle habe ich eigentlich gemeint, das wenn sie dem Namen hört, schon kein Interesse zeigt. Von Jugendamt wurde empfohlen, das sie erstmal nur brieflich verkehren. Aber sie schreibt nicht und wenn dann nur:" ich hasse dich." "ich will dich nicht sehen."usw. Ich versuche alles das sie schreibt. Ich setze mich mit Ihr zusammen hin und wir überlegen zusammen was wir schreiben können. Aber auch seine Briefe sind nicht sehr viel besse. Er schreibt z.b. Du muss englisch lernen und Schach oder Keyboard. zudem schreibt er die brief teilweise in englisch und meine Tochter kann leider mit ihren gerade mal 9 Jahren kaum englisch. Auch will er das sie einen Neuen Namen erhält,ihrer wäre nicht gut fürs kind. Meine Tochter heißt Cassandra, was ist daran falsch? Desweiteren möchte er das wir heiraten,damit Cassandra in geordneten Verhältnissen aufwächst. HAllo, ich lebe seit fast 5 Jahren in einer neuen Beziehung und wir haben auch eine Tochter. Will er so Art dreier Beziehung. Kann mir das einer Erklären??
DAnke.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Haassandra
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Shania,

also ich habe die Beitraege mit offenem Mund gelesen - wie seid ihr denn drauf? Ich verstehe dich sehr gut und finde es lächerlich, dass alle einen Umgang fordern und gut finden! Sicher, man kann die ganze Sache nicht pauschalisieren, von Fall zu Fall stehen die Dinge anders! Aber für alle scheint ein Erzeuger gleichzeitig DER Vater zu sein! Wieso soll ein Mensch, dessen einzigstes Zutun die Zeugung war, wieso soll derjenige Ansprüche stellen können? Mit welchem Recht fordert so jemand Umgang? Also bitte, er fordert sogar eine Namesänderung der Kleinen *tststs* - Warum findet ihr das gut???

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1095x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5527 Beiträge, 457x hilfreich)

Shania hallo, schön das du noch da bist und dich mit hoffentlich nicht all zu geöffneten Mund aufregst.
Klar, aus deinem Empfinden heraus ist er der Erzeuger und zwar „nur.“
Stimmt schon, es gibt Väter die sich absolut nicht Vater nennen sollten aber trotzdem sind sie Vater mit Rechten und Pflichten.
Ich schließe mich den Fragen von Kanalmeister an und füge hinzu:
Er hat das Recht ein Umgang zu seinem Kind zu fordern, weil er der Vater ist.
Ob und inwieweit das dann ausgeführt werden kann ist dann noch eine andere Sache.
Die Namensänderung kann er fordern, er kann alles mögliche fordern.
Lass ihn doch fordern, warum regst dich auf? Worüber machst dir Sorgen?
Ändere nicht was nicht zu ändern ist.
Nein, für alle ist ein Erzeuger nicht gleichzeitig ein Vater aber spielt keine Rolle,
eine Mutter ist auch nicht zwangsläufig als Mutter zuzuordnen.
Aber auch sie hat, weil sie Mutter ist, und das kann ja nun jeder werden, wie eben auch Vater, Rechte und Pflichten.
Was möchtest du genau wissen? Im Augenblick steige ich noch nicht so richtig durch. Das könnte auch an mit liegen. Dir noch einen schönen Tag und allen anderen natürlich auch:)



-----------------
"Gruss Anny
~~~Uhren und Kinder soll man nicht nur aufziehen, sondern auch gehen lassen~~~"

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
shania
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo nochmal,

Ich glaube wie weiter bin ich nicht. Jeder nimmt die armen Väter in Schutz und Stellt die Mütter als Monsterhin, die sie nur gegen die armen Väter aufstachelt. Aber wenn der Kindsvater ins Jugendamt geht und rumjammert, muss ich sofort dort vorsprechen, warum es so ist. Und wenn ich Sage, er hat einen Fehler gemacht, soll ich es nicht so eng sehen. Der kindsvater ist umgezogen, ohne bescheid zu sagen, das JA sagte suchen sie ihn, wir sind nicht zuständig. Bin ich umgezogen ohne Bescheid zugeben, hat man den Unterhalt gestrichen.( bin aber erst vor 2wochen umgezogen). Wo ist da die Gerechtigkeit.
Und noch eins. Der Kindsvater wird nie seine Tochter sehen. Er wollte sie abtreiben lassen und jetzt einen Auf liebevollen Vater spielen. Auch wenn die Einsicht spät kommt. Er ist nur eine Gastrolle, die in ein paar Monaten weg ist, wenn er eine neue Freundin gefunden hat. Dann ist seine Tochter unwichtig, weil er niemanden erzählt dea er eine Tochter hat. Ich bin stolz auf meine Kinder und teile es jeden mit, der es wissen will.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
datoli
Status:
Schüler
(369 Beiträge, 15x hilfreich)

versuch s doch einfach mit "verkaufen"

biete dem kindsvater an, dass dein neuer das kind adoptiert. dann hast die schwierigkeiten alle los. dem jugendamt brauchst keine rechenschaft ablegen, dem erzeuger keinen umgang, nur die erbmasse von ihm die kannst nicht zurück geben. die bleibt lebenslänglich bei E U R E M GEMEINSAMEN KIND.

datoli

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1095x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5527 Beiträge, 457x hilfreich)

Hallo Shania,
entschuldige mir ist ein Fehler unterlaufen.
Meine Reaktion war auch für Haassandra.
Es ist nicht so einfach jede Einzelheit zu beleuchten, und letztendlich muss jeder selber entscheiden. Kinder sind abhängig von Entscheidungen der Eltern.
Im Grunde sind Kinder den Eltern hilflos ausgeliefert.
Ja, ein Vater der sein Kind abtreiben wollte man schon auch den Eindruck das er kein Kind wollte. Hm.
Aber jedem steht doch zu seine Haltung zu ändern, oder?
Mit dem Amt ist das so eine Sache, auch ich habe den Eindruck das vom JA viel mehr kommen muss auch der Name passt schon oftmals nicht mehr.
Ein Amt für Jugend. Hm.
Bei uns heißt das sogar Amt für Jugend u. Sport.
Ob man denen wohl zutrauen kann, auf die Bedürfnisse von Kinder und Eltern ein zuwirken oder mit zu wirken.
Hin u. wieder bin ich mir da nicht sicher.
Ich weiß nicht, kann man sagen, das einem das Kind unwichtig ist, weil der Umgangsteil nicht kommt oder wenig Kümmern an den Tag legt.
Ich bin mir nicht sicher.
Du hast dich entschieden. Jede Entscheidung hat Folgen manchmal absehbare und manchmal eben unabsehbare Folgen.
Was genau möchtest du wissen?


-----------------
"Gruss Anny
~~~Uhren und Kinder soll man nicht nur aufziehen, sondern auch gehen lassen~~~"

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.253 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen