JA droht das kind weg zu nehmen

23. März 2020 Thema abonnieren
 Von 
Syrius123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
JA droht das kind weg zu nehmen

Hallo zusammrn, momentan haben ich und meine Frau probleme mit dem Jugendamt, die Mitarbeiterin setzt eine kindeswohlgefährdung hin wo es keine gibt. Das kind stammt aus der vorherigen beziehung meine Frau. Ich selbst habe auch 2 kinder die bei der mutterleben ich aber fast alleine groß gezogen habe.

Jedoch will das Jugendamt meine Frau und ihr kind in eine andere stadt schicken oder ihr das kind ganz weg nehmen weil die Umstände ja eine Kindeswohlgefährdung wären, er hätte kein tages Rhythmus und würde zu wenig an die sonne kommen. Zudem setzt die dame vom JA in der jetzigen Krise Termine in anderen Städten und verlangt das meine Frau diese wahrnimmt oder das kind weg genommen wird.


Wir sind seid einer Woche Verheiratet und haben ja auch die Pflicht ein gemeinsames Leben auf zu bauen und wir suchen uns ja eine Wohnung um Zusammen zu ziehen.
Sind jeden tag locker 1 std mit dem kleinen draußen er steht jeden tag pünktlich um 8:30 spätestens auf, bekommt Frühstück und um 11 imbiss von 12-14 uhr schläft er normalerweise und dajach gibt es mittag. Zwischen den Zeiten sind (bzw. Waren/wegen der corona krise) wir entweder spazieren oder im hof spielen.
Es stimmt soweit alles und was sie uns vorwirft ergibt keinen sinn, das sagen auch andere die es schon mit bekommen haben.

Daher bitte ich um hilfe.
Was kann man da machen?


Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



30 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31623 Beiträge, 5582x hilfreich)

Zitat (von Syrius123):
die Mitarbeiterin setzt eine kindeswohlgefährdung hin wo es keine gibt.
Bitte mal den Wortlaut und das Datum des JA-Schreibens. Auch die Fristen, bis wann ihr was nachzuweisen habt.
Zitat (von Syrius123):
und wir suchen uns ja eine Wohnung um Zusammen zu ziehen.
Wo wohnen deine Frau und das Kind jetzt?
Wo wohnst du?
Wie alt ist das Kind?
Zitat (von Syrius123):
Zudem setzt die dame vom JA in der jetzigen Krise Termine in anderen Städten
Termine für was? Wo soll sie denn hin?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Syrius123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Am 06.03 kam sowas wie, das letzte halbe jahr war ein reiner misst und ist keinem kind zu zumuten, sie müssen in eine 24/7 Betreuung oder Ich gehe vor gericht und werde ihr kind in eine Pflegefamilie geben. Sie droht ständig damit den kleinen von uns weg zu holen, wenn meine frau nicht in die intensiv Betreuung gehen würde und macht meine frau auch ständig runter.
Meine frau wohnt momentan in einer Mutter und kind Einrichtung im rahmen des betreuten Wohnens und ich in einer Männer wg, beides befindet sich in Karlsruhe.

Ich habe eine Frist von 2 wochen raus schlagen können um zu zwigen das es mit dem tages Rhythmus klappt ohne diese Betreuung. Jedoch kam sie seid her nicht mehr her. Von ihr kamen keine fristen die wir einhalten mussten was daran zu ändern wäre um die sache zu ändern hat sie auch nicht gesagt.

Jetzt versucht sie meine Frau und den kleinen nach mannheim Stuttgart, Frankfurt etc in ne 24/7 Betreuung zu bringen und macht da termine aus zur Besichtigung. Der kleine ist nun 19 monate alt.

-- Editiert von Moderator am 30.03.2020 18:39

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12330.04.2020 12:15:00
Status:
Student
(2415 Beiträge, 601x hilfreich)

Zitat (von Syrius123):
Wir sind seid einer Woche Verheiratet und haben ja auch die Pflicht ein gemeinsames Leben auf zu bauen und wir suchen uns ja eine Wohnung um Zusammen zu ziehen.
Und wo wohnen Sie zur Zeit?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Syrius123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Und wo wohnen Sie zur Zeit?

Meine frau wohnt in einer Mutter und Kind Einrichtung in Karlsruhe und ich in einer wg ebenfalls in karlsruhe

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31623 Beiträge, 5582x hilfreich)

Zitat (von Syrius123):
Am 06.03 kam sowas wie, das letzte halbe jahr war ein reiner
Sowas schreibt kein JA.
Ich hatte darum gebeten, dass du mal schreibst, was das JA genau will und schreibt.
Seit dem 6.3. sind grad 2 Wochen um. Das JA war wohl einverstanden.
Außerdem fahren die JA-Mitarbeiter jetzt nicht durch die Gegend... Es ist Kontaktverbot und scheint nicht so dringend zu sein.

Allerdings kann man wohl in 2 Wochen keinen Tagesrhythmus für eine Familie *aufbauen*.

Fragen:
- WANN hat das JA deiner Frau und dem Kind die Termine in den Städten gegeben?
- WANN sollen beide dorthin?
- WER bezahlt die Fahrtkosten?
- WAS für eine Betreuung soll das sein? Ein Mutter-und-Kind-Heim?
- Weiß das JA, dass ihr vor einer Woche geheiratet habt?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Syrius123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Das JA hat es am 06.03 gesgat und nicht geschrieben.

Sie wissen nicht das wir verheiratet sind, da die termine erst am 13.03 bzw die kontakt Aufnahmen mit den Häusern da erst begonnen hat.
Am donnerstag 19.03 bekamen wir bescheid das der termin am 24.03.20 auserhalb stattfindet und die JA mit Arbeiterin uns fahren würde.
Es soll eime 24/7 Betreuung werden wo meine frau und der kleine unter ständiger Beobachtung stehen und gesgat wird wie man das kind richtig erzieht und in die Erziehung dem entsprechend auch eingegriffen wird.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3203x hilfreich)

Wie alt ist das Kind?

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31623 Beiträge, 5582x hilfreich)

Zitat (von Syrius123):
Daher bitte ich um hilfe. Was kann man da machen?
Deine Frau und dein Kind sollten also mit der JA-Mitarbeiterin zusammen in dieses Heim fahren, falls der Termin nicht wegen Kontaktverbot/Corona abgesagt wird. Der Termin wäre morgen. Bitte mal trotzdem bereithalten !
Das wird ein Mutter-Kind-Heim sein--- MuKi-Heim...

So lange jemand vom JA etwas sagt --- sollte man darauf hören, sich danach richten. Also einen geregelten Tagesrhythmus einhalten, sich durchaus das auch von Nachbarn bestätigen lassen.
Ihr wollt doch vermeiden, dass das Kind aus der Familie rausgenommen wird...

Offenbar kann deine Frau mit dem Kind nicht so umgehen, wie es das JA verlangt. Deshalb MuKi-Heim.
Deine Frau oder du solltet aber dem JA jetzt unbedingt mitteilen, dass ihr geheiratet habt. Das ist für alles mögliche wichtig. Nicht nur für diese JA-Aktion.

Wohnt deine Frau allein mit dem Kind in einer Wohnung?
Und wo wohnst du zur Zeit? hast du selbst eine Wohnung?

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Syrius123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Wir haben einen tagesrythmus. Die Mitarbeiterin des JA ist aber weder kooperativ noch einsichtig. Und ich habe selbst eigene 2 kinder groß gezogen und werde wohl in der lage sein mit meiner frau zsm eines groß zu ziehen.


Zitat (von Syrius123):
Und wo wohnen Sie zur Zeit?

Meine frau wohnt in einer Mutter und Kind Einrichtung in Karlsruhe und ich in einer wg ebenfalls in karlsruhe

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Syrius123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):
Wie alt ist das Kind?


Das kind ist 18 monate jung.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38187 Beiträge, 13946x hilfreich)

Die Vorgeschichte würde ja interessieren. Denn Jugendämter schalten sich ja nicht automatisch ein.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Syrius123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Die Vorgeschichte würde ja interessieren. Denn Jugendämter schalten sich ja nicht automatisch ein.

wirdwerden



Das jugendamt wurde aufmerksam dadurch das die mutter des Vaters den kkeinen zu sich geholt hat und ihn nicht raus geben wollte, als sie ihn heraus geben musste durch das jugendamt hat sie mehrfach auf dem jugendamt angerufen und eine kindeswohlgefährdung angegeben.

Also im grund genommen liegt das alles an der oma des kindes.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31623 Beiträge, 5582x hilfreich)

Da passt trotzdem etwas gar nicht zusammen. Die Mutter lebt schon in einer MuKi-Einrichtung.
Ich verstehe nicht, warum sie dort weg soll und weit weg...
Das JA muss wissen, dass ihr verheiratet seid.


0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3203x hilfreich)

Worin soll die Kindrswohlgefährdung bestehen? Mutter und Kind leben in einer Einrichtung... ?

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Syrius123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Das verstehe ich auch nicht wo da die kindeswohlgefährdung sein soll.
Mir scheint es eher so als würde Die Einrichtung aufgrund von mangel an Mitarbeitern eher den geist aufgeben.
Aber mit der Mitarbeiterin des JA gab es schon mehrfach probleme, das selbe hat sie laut hören sagen schon bei vielen anderen so gemacht.

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3203x hilfreich)

Darf ich fragen wie alt die Kindesmutter ist, und wie alt Sie sind? Arbeiten Sie?

Welche Art ist die Einrichtung in der sich Mutter und Kind derzeit befinden?

-- Editiert von AltesHaus am 23.03.2020 21:44

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
hiphappy
Status:
Junior-Partner
(5522 Beiträge, 2495x hilfreich)

Wo ist denn eigentlich der Vater des Kindes?

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Syrius123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Sie ist 20, ich bin 27 jahre das kind 18 monate.
Ich habe im wachdienst gearbeitet und aufgrund der Arbeitszeiten(6-7 tage/Woche a 12 std. +)
und gesundheitlichen Gründen konnte ich diese Arbeit nicht mehr machen. Seither mache ich Gelegenheits Arbeiten, bzw schulen über die Reha abteilung.

Der vater des kindes kümmert sich nicht um das kind seid der Trennung der beiden und bemüht sich auch nicht um den kontakt zu dem kleinen.

Sie istbin einer art betreutes wohnen einer mutter und kind Einrichtung (mutter kind heim).

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3203x hilfreich)

Zunächst einmal sollten Sie schon bekannt geben, dass Sie verheiratet sind. Dem Jugendamt ist aber bekannt, dass Sie in dem Leben der beiden eine Rolle spielen?

Was mir nicht ganz einleuchtet ist, dass die Mutter nun von einer Einrichtung in die andere verschoben werden soll. Da kann der Auslöser „die böse ExSchwiegermutter" so nicht gewesen sein, Ist es möglich, dass es da noch andere Vorfälle gab?

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Syrius123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein es gab keine weiteren Vorfälle, und das JA weiss das wir Zusammen sind und auch das ich bei beiden eine große rolle im leben spiele.

Wie gesagt, das problem liwgt da glaub ich eher bei der Einrichtung da ein "Mitarbeiter" mangel herrscht und die einzige betreuerin einfach kein bog zum arbeiten hat, meine Frau beschwert sich eben über die Mängel an dem haus, wie ziehende fenster, eine Haustür die jicht mehr schließt und das Ungeziefer das immer wieder kommt (im gesamten Haus). Und das macht eben Arbeit...

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3203x hilfreich)

Ungeziefer komme nicht weil ich ihm Spaß macht, sondern weil die Gegebenheiten dafür vorhanden sind. Meist ist es mangelte wie Gene und Sauberkeit. Daran können die Bewohner arbeiten, das müssen Erzieher nicht erledigen. Schon mal drüber nachgedacht?

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
smogman
Status:
Student
(2763 Beiträge, 908x hilfreich)

Wende dich an eine Ombudsstelle der Jugendhilfe! Für Baden-Württemberg ist das der Kinder haben Rechte e. V.

Hier findest du den Flyer dazu: https://www.1510.happy-webtest.de/medien/190222_flyer_kihare_210x98_6seitig_druckvorlage_v3-1.pdf

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31623 Beiträge, 5582x hilfreich)

Zitat (von Syrius123):
das problem liwgt da glaub ich eher bei der Einrichtung
Wir sind schon bei Beitrag #20 und du lässt tröpfchenweise und nur nach Nachfragen heraus, was eigentlich los ist.

Du hast gehört, das jetzige MuKi-Heim sei *liederlich* geführt.
Dass das kein Hotel ist---ist euch aber klar, oder?
Die Mitarbeiterin des JA hat die Beschwerden deiner Frau entgegen-und ernstgenommen.
Sie versucht nun, ein anderes, besseres MuKi-Heim zu finden.
Ich verstehe nicht, was es daran rumzumeckern gibt.
Die Situation hat nicht das JA zu verantworten. Sondern alle anderen. Der Vater, die Mutter, die Oma, und du. Das Kind kann wie immer noch gar nichts dafür.

Zu dir: Wäre es evtl. wichtiger gewesen, für euch drei erstmal eine gemeinsame Wohnung zu finden, wo ihr genügend Zeit und Möglichkeiten hättet, den Tagesrhythmus und was eine kleine neue Familie noch so lernen muss--- anstatt zu heiraten?
Welchen Sinn oder Vorteil soll das denn jetzt gehabt haben?

Heute ist der 24.3.
Sind sie denn nun tatsächlich zu dritt durch die Gegend gefahren---auf der Suche nach einem besseren MuKi-Heim?
Ich meine, so arbeitet doch ein JA nicht. Die klären das vorher ab, dann gibts ne Ansage und Einzug dort...

Ja, manchmal ist es auch weiter weg.
Es ist für eine begrenzte Zeit.

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
fb367463-2
Status:
Schlichter
(7422 Beiträge, 3087x hilfreich)

Wenn die Mutter seit einiger Zeit (wie lange schon?) ineiner Mutter-Kind-Einrichtung lebt, ist es natürlich an ihr selbst, ihre Bude sauber zu halten. Das erstreckt sich im weitesten Sinne auch auf die Gemeinschaftsräume, die Pflege deren müssen - so kenne ich es zumindest - die Bewohner selbst übernehmen...

Interessant scheint aber, dass anscheinend auch das Mutter-Kind-Haus der Auffassung ist, irgendwas stimmt an der Beziehung Mutter - Kind nicht. Die schauen ja auch hin, wie die Mütter mit den Kindern umgehen und was sie mit ihnen machen (oder eben nicht machen). Es wäre vielleicht interessant zu wissen, seit wann dieser "geregelte Tagesablauf" besteht... Wenn das eben erst seit kurzer Zeit der Fall ist, dann gibt das dem Ganzen eine ganz andere Wendung .

Im Allgemeinen gilt: wo Rauch ist, ist auch ein Feuer..

Könnte es also sein, dass diese Vorwürfe gar nicht mal so aus der Luft gegriffen sind und eben jetzt nur Aktionismus aufkam, nachdem festgestellt wurde, dass es möglicherweise zu einer Inobhutnahme kommen könnte?

Wichtig ist, dass wir hier die Wahrheit erfahren, sonst kann man nicht helfen.

Signatur:

"Valar Morghulis"

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
Syrius123
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein, das sie den kleinen weg nehmen möchte sagt sie seid anbeginn, da ja meine frau und er in karlsruhe nicht gut aufgehoben wären.

Durch die problematik mit ihren Eltern und dem Vater des kindes musste sie immer mal wieder schauen wo sie unterkommt und deswegen begann das alles.
Jetzt wo das aber geklärt ist kommz immet mehr auf, die Betreuung der jetzigen Einrichtung macht es schwer eine Transparenz zu schaffen da sie nur sporalisch zu sehen ist, sie kommt und geht auch wie es ihr passt. Was sich gebessert hat wird nicht gesehen da man die dame nur selten zu gesicht bekommt und verlangt wird das wir zu ihr gehen und sagen: schauen sie mal Er ist, schauen sie mal er spielt, schauen sie mal ich leg ihn hin zum Schlafen etc., was aber gegen das selbständige erziehen und klar kommen (was das eig ziel ist) dagegen stößt.
Die Betreuerin ist für 3 Mädchen (zzgl. Kinder) zuständig und meine Frau beschwert soch halt über Mängel und mangel an der Hygiene der Einrichtung wodurch mehr arbeit zu machen wäre. Auch das verhalten zwischen der betreuerin und meiner Frau ist nicht grade gut, da die betreuerin die Türe aufmacht und rein schreit hate sie auch öfter den kleinen geweckt und meine frau war deswegen auch sauer und lauter gegenüber der betreuerin. Entschuldigt sich aber auch dafür und stellt ihren Standpunkt fest, was scheinbar nicht ausreichend ist um gescheit Arbeiten zu können.
Die kinder bekamen auch mit das die betreuerin schon öfter sagte sie habe kein bog mehr überhaupt zur arbeit zu kommen weil das haus sie ankotzt.

Wenn ich die ganze sache meutral sehe denke ich eher das es an der Einrichtung und deren leitung liegt das kinder weg genommen werden, das gab es in der Einrichtung scheinbar öfter habe ich erfahren,da die Leitung sich die leichten Aufträge heraus picken will und wenn es nicht klappt dan eben so.
Im letzten Jahr wurden durvh die Einrichtung und deren Beurteilung 3 kinder von den eltern genommen da sie da das selbe gesagt haben wie bei meiner Frau.

Gestern bekamen wir zu hören das die leitung meine Frau in 14 tagen auf die Straße setzten möchte weil die hilfe von der Leitung beendet wurde. Haben mit der leitung des JA gesprochen, die davon aber nichts wusste. Jetzt haben wir die Möglichkeit eine Obhut für uns zu finden bzw eine eig Wohnung bis zu dem gerichtstermin.


0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31623 Beiträge, 5582x hilfreich)

Heute ist ne Woche weiter. Was war denn am 24.3. :???:

Zitat (von Anami):
Sind sie denn nun tatsächlich zu dritt durch die Gegend gefahren---auf der Suche nach einem besseren MuKi-Heim?
Zitat (von Syrius123):
das sie den kleinen weg nehmen möchte
Was jetzt? Das Kind der Mutter wegnehmen?
Dann hat es gar nichts mit dem Muki-Heim in KA zu tun sondern mit der Familie...
Zitat (von Syrius123):
Jetzt wo das aber geklärt ist
Was ist denn jetzt geklärt? Ich finde nichts Geklärtes in deinen Erzählungen.
Zitat (von Syrius123):
sie kommt und geht auch wie es ihr passt.
Wer soll das sein? Jemand vom Jugendamt? Warum soll dort jemand nachschauen? Steht deine Frau etwa unter gerichtl. Betreuung?

Weißt du, wie sich dein Text liest?
Alle, die von Amts wegen helfen, machen andauernd nur Fehler. Deine Frau beschwert sich andauernd über Dinge, die ihr im Heim nicht gefallen. Die Heim-Betreuerin macht andauernd nur Fehler. Sie weckt sogar das Kind, boahh... Aber: Kein MuKi-Heim setzt eine Mutter+Kind auf die Strasse. Vorstellbar ist höchstens, dass die Heimbetreuerin mal schreit, dass sie deine Frau mit Kind am liebsten rausschmeißen würde. Ist zwar nicht die feine engl. Art, aber an wem liegt das wohl? Was verlangt denn dein Frau? Dass das Heim kein Hotel ist--- wurde schon vorige Woche geschrieben.

Gehst du denn zur Arbeit oder hast du jetzt Kurzarbeit? Wie sieht es überhaupt mit Einkommen aus--- für die gemeinsame Wohnung ja nicht unwichtig...
Dass mit der eigenen Wohnung--- das ist deine einzige wichtige Aufgabe.

Also bitte hör auf, solche Geschichten zu erzählen. Such eine Wohnung für 3.
Das geht auch während Corona.

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31623 Beiträge, 5582x hilfreich)

Heute ist ne Woche weiter. Was war denn am 24.3. :???:

Zitat (von Anami):
Sind sie denn nun tatsächlich zu dritt durch die Gegend gefahren---auf der Suche nach einem besseren MuKi-Heim?
Zitat (von Syrius123):
das sie den kleinen weg nehmen möchte
Was jetzt? Das Kind der Mutter wegnehmen?
Dann hat es gar nichts mit dem Muki-Heim in KA zu tun sondern mit der Familie...
Zitat (von Syrius123):
Jetzt wo das aber geklärt ist
Was ist denn jetzt geklärt? Ich finde nichts Geklärtes in deinen Erzählungen.
Zitat (von Syrius123):
sie kommt und geht auch wie es ihr passt.
Wer soll das sein? Jemand vom Jugendamt? Warum soll dort jemand nachschauen? Steht deine Frau etwa unter gerichtl. Betreuung?

Weißt du, wie sich dein Text liest?
Alle, die von Amts wegen helfen, machen andauernd nur Fehler. Deine Frau beschwert sich andauernd über Dinge, die ihr im Heim nicht gefallen. Die Heim-Betreuerin macht andauernd nur Fehler. Sie weckt sogar das Kind, boahh... Aber: Kein MuKi-Heim setzt eine Mutter+Kind auf die Strasse. Vorstellbar ist höchstens, dass die Heimbetreuerin mal schreit, dass sie deine Frau mit Kind am liebsten rausschmeißen würde. Ist zwar nicht die feine engl. Art, aber an wem liegt das wohl? Was verlangt denn dein Frau? Dass das Heim kein Hotel ist--- wurde schon vorige Woche geschrieben.

Gehst du denn zur Arbeit oder hast du jetzt Kurzarbeit? Wie sieht es überhaupt mit Einkommen aus--- für die gemeinsame Wohnung ja nicht unwichtig...
Dass mit der eigenen Wohnung--- das ist deine einzige wichtige Aufgabe.

Also bitte hör auf, solche Geschichten zu erzählen. Such eine Wohnung für 3.
Das geht auch während Corona.

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38187 Beiträge, 13946x hilfreich)

Ich denke, der Fragesteller und seine Frau gehen von völlig falschen Vorstellungen aus.

Was haben wir? Einen Ehemann, der in einer WG haust, in einem Zimmer. Ist für ihn ja auch völlig okay. So, jetzt kommt die Ehefrau mit Kleinkind dazu. Die war vor der MuKi-Unterbringung ja offensichtlich immer mal wieder obdachlos. Das kann man sein, wenn man kein Kind hat, für das man verantwortlich ist. Hier musste also eingegriffen werden. Die Alternativen waren doch nur Heim mit Kind oder Rausnehmen des Kindes aus diesem Umfeld. Man hat sich für den geringsten Eingriff entschieden und rüber gebracht, dass das alles sehr auf der Kippe steht. Das ist bei der Sachlage doch zu erwarten.

Und jetzt klappt es wieder nicht. Waren es zunächst die Eltern, Schwiegereltern, der Ex, so ist es jetzt das neue Umfeld. Also wieder die anderen. Man hat Geduld mit der Mutter, will ihr woanders noch eine (letzte) Chance geben. Was soll das Jugendamt bittesehr sonst machen?

Es ist keine Wohnung da, es gibt keine Alternative, außer Kind und Mutter zu trennen. Ich weiss nicht, ob man in dieser Situation großkotzig rummosern sollte. Eine lösungsorientierte Mitarbeit wäre angebracht. Aber da scheint es ja bei dem Fragesteller und dessen Ehefrau zu fehlen. Irgendwie besteht wohl die Vorstellung, dass jetzt eine Zauberfee kommt, die eine Wohnung vorbeibringt.

Diese Zauberfee gibt es nicht. Der Fragesteller sollte sich um eine Wohnung bemühen, sich als dringender Fall registrieren lassen, dann wird er auch in vielen Städten bevorzugt behandelt. Also, ein Umfeld schaffen, welches es Mutter und Kind ermöglicht, zu ihm zu ziehen. Das ist die einzige Chance, die ich sehe. Und bis dahin ist das MuKi Heim die vernünftigste und auch einzige Alternative. Wenn das Kind bei der Mutter bleiben soll.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
hiphappy
Status:
Junior-Partner
(5522 Beiträge, 2495x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Also, ein Umfeld schaffen, welches es Mutter und Kind ermöglicht, zu ihm zu ziehen. Das ist die einzige Chance, die ich sehe.


Und auch die ist nicht groß.
Weil wenn die Mutter vorher so "auf Wanderschaft" war, wird das Jugendamt die Eheschließung nicht als ernsthaften Wille einer Familiengründung sehen, sondern als Versuch, Tatsachen zu schaffen um sich aus der Betreuung zu winden. Und die sind ja nicht mit dem Klammerbeutel gepudert, die verstehen ja, was ab geht.

Sieht halt doch eher nach "mit 18 Mutter geworden und nun mit dem Ganzen überfordert" aus.

Wie lang kanntet ihr euch vor der Hochzeit?

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38187 Beiträge, 13946x hilfreich)

hiphappy, wir sind uns ja im Prinzip einig. Ich wollte nur aufzeigen, wie die Situation ist, so dass die beiden vielleicht mal die Realität erkennen. Keine Wohnung, die Unterkunft MuKi-Heim passt nicht, in eine andere will sie nicht. Er kann die beiden nicht aufnehmen. Wohin soll diese Haltung führen, wenn nicht zu einer Wegnahme des Kindes? Ich versteh nicht, was in diesen Köppen vorgeht.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.187 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.299 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen