Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.313
Registrierte
Nutzer

Kann Ehemann seine Arbeit "aufgeben" und dafür Elterngeld für einen bestimmten Zeitraum beantragen?

13. Januar 2010 Thema abonnieren
 Von 
September1
Status:
Schüler
(269 Beiträge, 77x hilfreich)
Kann Ehemann seine Arbeit "aufgeben" und dafür Elterngeld für einen bestimmten Zeitraum beantragen?

Hallo,
wie sieht es aus wenn Ehemann arbeitet Ehefrau (Hausfrau) ein Kind bekommt. Kann Ehemann seine Arbeit "aufgeben" und dafür Elterngeld für einen bestimmten Zeitraum beantragen?

Gruß
September

-----------------
" "

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12314.06.2010 10:35:19
Status:
Praktikant
(588 Beiträge, 329x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
nero070
Status:
Bachelor
(3590 Beiträge, 1262x hilfreich)

Hallo,

ich frage mich aber, warum sollte man(n) das tun? Der nichterwerbstätigen Hausfrau steht der Sockelbetrag von 300€ Elterngeld zu. Würde der Vater die Elternzeit nehmen, bekäme er 67% vom letzten Netto-EK.

Möchte man also 33% weniger Familieneinkommen haben oder 300€ mehr?

Nur so ein Denkanstoß!

LG Nero

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
September1
Status:
Schüler
(269 Beiträge, 77x hilfreich)

Ehemann ist auf Kurzarbeit, arbeitet nur 1 Tag pro Woche.
Ist das nicht günstiger, wenn Ehemann dann Elterngeld bekommt. Die 67 % bekäme er dann doch von seinem vorherigem normalem Gehalt, oder??

Gruß
September

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 916x hilfreich)

Hallo,

und deine Frau geht arbeiten?
Oder wolltet ihr euch zu zweit um euer Kind kümmern?

Grüßle

-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
September1
Status:
Schüler
(269 Beiträge, 77x hilfreich)

Frau geht eben nicht arbeiten, darum geht es ja.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 916x hilfreich)

... na, wenn ihr mit deinen 67% klarkommt.

Deine Frau bekommt dann natürlich keine 300€ Elterngeld.

Grüßle

-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12314.06.2010 10:35:19
Status:
Praktikant
(588 Beiträge, 329x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
September1
Status:
Schüler
(269 Beiträge, 77x hilfreich)

Danke vier, das ist eine Antwort mit der ich was anfangen kann. Leider war ich schon in Kurzarbeit.

Gruß
September1

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
heike1305
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 1x hilfreich)

das ist mehr oder weniger sinn der einführung von eltergeldzahlung(anstatt wie früher erziehungsgeld) gewesen.
wenn man sich die elternzeit teilt, bekommt man 2 monate mehr bezahlt. also anstatt 12, 14 monate.
er muss aber mind. 2 monate zu hause bleiben damit ihr 14 monate gewährt bekommt.
wenn er elternzeit in anspruch nehmen will, muss er diesen mind. 6 wochen vorher beim arbeitgeber anmelden.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Tirchara
Status:
Schüler
(165 Beiträge, 10x hilfreich)

hallo,

vielleicht hilft dir dieser link: http://www.elterngeld.net/ weiter.

elterngeld können beide eltern auch gleichzeitig nehmen. z.b beide die ersten 7 monate.

gruß

tirchara


-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12314.06.2010 10:35:19
Status:
Praktikant
(588 Beiträge, 329x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 235.033 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.617 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen