Kind will bei Oma leben

13. Oktober 2013 Thema abonnieren
 Von 
guest-12324.04.2014 22:13:14
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 4x hilfreich)
Kind will bei Oma leben

Hallochen...
der Sohn meines Freundes der bei der Mutter lebt, ist oft bei der Oma väterlicherseits, nun ist es so das Diese (psychisch labile und Rückenkrank- Erwerbsminderungsrente desswegen hat und ex Zeugen Jehovas ist) an dem Jungen rummanipuliert,so das der Junge nun bei Oma leben will, einfach mal so aus einer Laune heraus, weil die Oma aufgehetzt hat dazu.Diese sogar das Jugendam eingeschaltet hat, angeblich alles zum Kindswohle, aber der Junge lebte beid er Mutter wirklich wie ein ganz normaler Junge auf, dem ging es dort nicht schlecht und war versorgt. Mein Freund zahlt regelmässig bisher Kindsunterhalt an die KIndsmutter, und würde auch gern das der Sohn zur Mutter zurück geht, gerade weil er die Oma genaustens kennt und ihre Machenschaften ..sie jedoch kann Jugendamt gut blenden, die halt der Meinung sind das der wille des Kindes gewichtig wäre... die Eltern sind sich beide einig dr Junge gehört zur mutter und nicht zur Oma , aber JA hat kein gehör...
nun ist er bei der Oma, und diese hat den Jungen ohne Erlaubnis der Eltern die beide Sorge und Aufenthaltsbestimmungsberechtigt sind einfach eigenmächtig umgemeldet und Kindergeld beantragt,auf ihren wohnsitz, auch die schule verweigert Auskunft der Eltern, nun soweit so gut dieses erfuhr mein Freund erst heute, und Zeitgleich sendet die Mutter meines Freundes (die besagte Oma) einen anwaltlichen Brief wo sie Unterhalt für das Kind fordert, wo die Eltern noch kein Vereinbarung zur Personenfürsorge für unterschrieben haben (Vorschlag vom Jugendamt) den die Oma nicht annehmen will.
die Eltern ( mein Freund und die ex) sind sich einig und haben den Unterhalt den der Vater alleine sonst bezahlt hat aufgeteilt und der Oma vor 12 tagen zukommen lassen, nun behauptet sie sie habe kein geld und müsse das Kind komplett unterhalten was ja nicht stimmt dazu gibt es beweise vom KTO Auszug, das lässt sich ja klären , was sie aber jetzt will, weit mehr Geld für das Kind als die Kindsmutter bekommen hat.
Nun meine Frage , welche Möglichkeiten gibt es das der Sohn zur Mutter zurück geht das wäre für das Kind die beste Lösung, und weiteres welche Rechte hat die Oma bezüglich Unterhaltsanforderungen? das Ummelden und Kindergeldanfordern das war Gesetzteswidrig?
über reichhaltige schnelle Antworten bin ich dankbar...

-----------------
""

-- Editiert Novalee66 am 13.10.2013 00:25

-- Editiert Novalee66 am 13.10.2013 00:27

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
amako
Status:
Student
(2566 Beiträge, 1412x hilfreich)

Hallo,
grundsätzlich bestimmen die Inhaber des ABR wo das Kind wohnt. Daran kann auch das JA nichts ändern.
Wie alt ist der Junge?
Gruß
Andreas

-----------------
"Wer schlau ist, kann sich dumm stellen, anders rum geht es nicht!"

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12324.04.2014 22:13:14
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 4x hilfreich)

guten Morgen
der Junge ist 14 und der Mann vom Jungendamt meinte da er seine Entscheidungen in dem Alter selbst treffen kann, darf er leben wo er will. Bei Eltern ist das auch OK aber unter 3. oder Fremde? Beide Elternteile sind sich da einig, das er zur Mutter zurück soll,
Lg

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
amako
Status:
Student
(2566 Beiträge, 1412x hilfreich)

Hallo,
ein 14-jähriger trifft auf keinen Fall selbst die Entscheidung wo er leben will. Auf keinen Fall eine derartige Vereinbarung mit dem JA treffen, die Sachbearbeiter gehen gern den leichteren Weg, sie erwecken den Anschein die Eltern könnten ansonsten von ihnen dazu gezwungen werden. Das JA hat nur das Recht ein Kind aus dem Haushalt der Sorgeberechtigten zu nehmen, wenn es das Kindeswohl gefährdet sieht. Soll dies Maßnahme von Dauer sein, muss das (gegen den Elternwillen) ein Gericht entscheiden.
Gruß
Andreas

-----------------
"Wer schlau ist, kann sich dumm stellen, anders rum geht es nicht!"

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.597 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen