Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
568.055
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Kind will nicht zum Vater - Mutter verstorben

 Von 
NinaRT
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Kind will nicht zum Vater - Mutter verstorben

Hallo zusammen,
vielleicht kann mir hier jmd einen Rat geben oder helfen. In Kurzfassung folgender Fall.
Mein Mann und ich sind seit 13 Jahren zusammen, haben Eigentum etc und vor 2 Jahren haben wir geheiratet.
Mein Mann brachte eine damals 9 Monate alte Tochter mit in die Beziehung, da die leibliche Mutter verstorben ist. Dieses Kind haben wir gemeinsam groß gezogen. Für sie bin ich ihre Mutter. Allerdings eben nicht offiziell zum Beispiel durch Adoption. Eigentlich wollten wir dies angehen, wenn das Kind 14 Jahre alt ist und selbst mitbestimmen kann.
Nun wird es aber wahrscheinlich zu unserer Trennung kommen. Und er möchte seine Tochter mitnehmen. Sie aber will nicht zu ihrem Vater, sondern bei mir bleiben.
Aber: habe ich überhaupt eine Chance, sie zu mir zu nehmen rechtlich? Gegen den leiblichen Vater? Ich möchte keinen rosenkrieg, ich möchte nur wissen, ob ich überhaupt eine Chance habe. Es ist auch nichts zwischen Vater und Tochter vorgefallen, dass ich ihm vorwerfen könnte und das möchte ich auch nicht behaupten. Es ist die Entscheidung der Tochter zu mir zu kommen. Danke im voraus!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kind Vater Mutter Tochter


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28740 Beiträge, 15644x hilfreich)

Aber: habe ich überhaupt eine Chance, sie zu mir zu nehmen rechtlich? Natürlich nicht - Sie haben weder Aufenthaltsbestimmungs- noch Sorgerecht. Und für einen Entzug desselben gibt es offenbar keinerlei Grund.

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
NinaRT
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja, das hab ich befürchtet. Danke!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
quiddje
Status:
Bachelor
(3939 Beiträge, 2262x hilfreich)

Immerhin dürfte ein Umgangsrecht nach § 1685 BGB gegeben sein.
Aber in der Tat: das Kind wird beim Vater leben müssen wenn der das denn so will.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31784 Beiträge, 12570x hilfreich)

Ich sehe das nicht ganz so eng. Es gibt durchaus Konstellationen, in welchen dem Wunsch des Kindes Rechnung getragen wird. Dann bekommt im Steitfall die soziale Mutter eben das Aufenthaltsbestimmungsrecht übertragen. In so Fällen sollte man allerdings nach einer friedlichen Lösung suchen. Wechselmodell geht gar nicht? Mal beides ausprobieren, ein ausgeweitetes Umgangsrecht, einerlei wo das Kind lebt, das ist auch ausgeschlossen?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 203.636 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.137 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen