Kind zieht zum KV

31. Januar 2006 Thema abonnieren
 Von 
Sternlein70
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Kind zieht zum KV

Hallo,
bin neu hier.Vielleicht kann mir jemand helfen.Es geht um folgende Sachlage.
Meine Tochter (wird im März 16) ist abgehauen zum KV weil sie es hier nicht aushält.Beim Gespräche beim JA ´beschwerte sie sich das ich zu wenig Zeit hab und ihr nicht zuhör,muß dazu sagen das ich kurz vorher neuen Job angenommen hab (nur Nachtschicht) deswegen immer müde und schlecht gelaunt,mittlerweile geht´s.Das JA sagt es besteht ein Kommunikationsproblem zwischen uns.Jetzt will mein Ex den Unterhalt zurück und hat hinter meinem Rücken die Familienkasse informiert das ich jawohl fälschlicher Weise KG für Januar bezogen hät.Das JA sagt mir steht weiterhin Unterhalt und KG zu,mein Anwalt sagt nein da das Kind nicht mehr bei mir ist.Muß dazu sagen das Kind ist weiterhin bei mir gemeldet.
Gibt es jemand der so eine Situation kennt bzw selbst erlebt hat???Weiß z.Z. nicht weiter.
Gruß Sternlein70

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Bada-Bing
Status:
Schüler
(241 Beiträge, 31x hilfreich)

Mir würde es zu denken geben, wenn mein eigener Anwalt 'Nein' sagt.

Davon ab wofür möchtest Du Geld, wenn Du nun einen Job hast UND die Tochter nicht mehr bei Dir lebt?

Sachen gibt's...

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-504
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, eine Frage:
Ist Deine Tochter nur vorübergehend beim Vater oder zieht sie komplett dort hin?
Sollte sie umziehen, dann müßte sie sich auch bei der Gemeinde oder Stadt ummelden.
Viele Grüße!

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Merline
Status:
Student
(2412 Beiträge, 275x hilfreich)

Und natürlich steht dem Vater nun das KG zu.....und wenn die Tochter bei ihm bleibt, steht es der Tochter auch zu, das Du Unterhalt zahlen mußt.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Capitano
Status:
Lehrling
(1185 Beiträge, 493x hilfreich)

@ sternlein70

Deine erste Sorge nach dem Auszug Deiner Tochter ist das Geld. Du möchtest Kindergeld und Unterhalt weiterhin kassieren, obwohl Deine Tochter nicht mehr bei Dir lebt.

Gegen den Willen Deiner Tochter wirst Du
wohl keine Entscheidung hinbekommen - immerhin ist sie schon 16.

Sternlein, Du hast wohl schon nachgerechnet.
Wenn der Vater Dir bisher 316 EUR KU bezahlt hat, wird das Geld zukünftig wegfallen.
Darüberhinaus wirst Du wohl ihm 316 Euro KU bezahlen müssen. Und das Kindergeld bekommst Du auch nicht mehr?
787 Euro / Monat Verlust auf einen Schlag! Ein ganz schöner Hammer, oder?

Fällt Dir jetzt auf, wieviel Geld du bisher immer kassiert hast und wie gut es Dir mit dem saftigen KU ging????


0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
rogitec
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 20x hilfreich)

meine tochter ist zu mir (kv) gezogen, als sie 15 war, gegen den willen der mutter.
Ich habe das kind alleine umgemeldet bekommen und auch bei der kg kasse war das kein prolem.
Meine ex bekam 2 monate noch das kingergeld,
welches ich nach einer klage auch bekommen habe.
Man(n) sollte sich als kv nicht immer alles gefallen lassen.
Und....da wo das kind lebt, gehört auch das kindergeld und der ku hin.
Eigendlich logisch, oder?
Gruss.
rogitec

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Sternlein70
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,hallo
die kommt ja wieder ist nur ne Frage der Zeit.Das ist ja soweit schon mit ihr und JA besprochen.Allerdings will die neue Frau von meinem Ex die Kohle nicht er.Nur weil ihr Sohn auszog zum Vater und denen jetzt Geld fehlt(ihre eigen Aussage am Tel) ist nich mein Problem.Deswegen meine bestechen???Nach 20 Monaten kein Kontakt und nich kümmern???Ihm ist es egal sie macht die Regeln,da Frau ja beim RA arbeitet.Einer sagte so der andre sagte so ,wollte halt nur mal wissen was jetzt wahr ist und wer sowas schon kennt bzw erlebt hat und wie ich mich am besten verhalten soll.War auch gerad beim RA und bin jetzt aufgeklärt.Sollte es so kommen das sie sich entscheidet da zubleiben werd ich sie nicht zwingen ,obwohl ich das laut JA könnte,werd ich auch zahlen keine Frage.Es ging jetzt halt nur um die aktuelle Situation.DA waren einige Sachen in den letzten Jahren was jetzt zuviel wär alles aufzuführen.Nur kann ich es nicht leiden das man Kids mit Sachen,Geld usw. besticht was seitens meines Ex in den letzten Wochen schon passiert ist.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Sternlein70
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi rogitec,
hast du Sorgerecht?Den ohne den kannst du das Kind doch gar nicht ummelden???So wurde mir jedenfalls gesagt.
Gruß Sternlein70

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
rogitec
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 20x hilfreich)

sternlein, setz da mal nicht aufs falsche pferd.
Meine ex meinte auch, wir könnten ja ne probezeit vereinbaren.Und wenn die tochter dann meint, bei mir wäre es genauso sch... , wie bei ihr, käme sie wohl wieder zurück.
Dem war nicht so....es ist soweit gekommen, dass meine tochter überhaupt keinen kontakt mehr zur mutter hat und auch nicht haben will.
Sie wird in keinster weise von uns beeinflusst, eher umgekehrt.
Wir sagen ihr: "Denk dran, es ist deine Mutter".
Ich glaube, wenn weg, dann weg.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Merline
Status:
Student
(2412 Beiträge, 275x hilfreich)

Und die Aussage vom JA, Du könntest bestimmen, das die Tochter wieder zurück kommt, ist nur richtig, wenn Du das alleinige Sorgerecht hast(und selbst dann anzweifelbar, da 16 jährige....nun ja.......bei Gericht werden ja auch schon 3 jährige angehört....)

Und egal, ob seine Freundin das Geld haben will oder er....(im Prinzip)....es steht Deiner Tochter zu....und das sollte auch Dir klar sein.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest123-369
Status:
Beginner
(81 Beiträge, 9x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Petra0508
Status:
Beginner
(110 Beiträge, 13x hilfreich)

Hallo,

ich habe Ähnliches hinter mir. Mein Sohn (11 J.) ist auch gegen meinen Willen irgendwann im Februar zum Vater gezogen. Zwei Tage später war der KV bei der Kindergeldkasse und bekam auch schwupps per sofort das Geld. In einem Gerichtstermin kurz danach wurde das Aufenthaltsbestimmungsrecht bis zu den Sommerferien dem Vater übertragen. Bis dahin sollte auch ein psych.Gutachten erstellt werden. Das Gutachten wurde nie erstellt, mittlerweile hat der Vater weiterhin das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Ich wurde noch nicht einmal gefragt, auf welche weiterführende Schule nach diesen Sommerferien mein Sohn angemeldet wird. Das hat mein Ex allein für sich entschieden. Das nur nebenbei.

Ich wurde ausserdem zu Kindesunterhaltszahlungen ab April (zwei Monate nach Auszug) verurteilt aufgrund fiktiven Einkommens. Mein Anwalt meinte damals, bis zu den Sommerferien brauchte ich mich nicht um Arbeit bemühen und ich war auch überzeugt, bis dahin kommt der Junge selbstverständlich wieder nach hause. Ich war vorher fast 30 Jahre nur Hausfrau. Mittlerweile konnte ich eine 400-Euro-Stelle ergattern, bewerbe mich mit mindestens 20-30 Bewrbungen, trotzdem wurde vor kurzem beim OLG Hamm eine Kindesunterhaltszahlung festgelegt. Das verstehe ich bis jetzt noch nicht.

Sei froh, dass Du Arbeit hast!

Viele Grüsse und gute Nerven wünscht Dir

Petra

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Sternlein70
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi Petra,
na da bin ich gespannt was noch passiert.Mein Ex meinte ja das alles so bleiben soll wie´s ist nur das sie halt bei ihm erstmal bleibt.Seine Frau hat ja sofort angerufen und nach Geld gefragt.
Das Problem der ganzen Sache ist ich bin seit 9 J wieder verheiratet 1 Tochter 8J und Chef von meinem Mann zahlt nicht.Wir klagen wie die doofen und kommen nicht weiter d.h. ich bin allein Verdiener.wie sieht es da aus? Ich muß doch den Rest der Familie finanzieren also alle anfallenden Kosten gehen zu meinen Lasten und meine/unsere finazielle Situation geht denen nix an.Wie soll ich von 1000€ noch Unterhalt zahlen?Zu dem habe ich vor 13J bei der Scheidung das alleinige Sorgerecht bekommen und lautet JA steht mir weiter alles zu auch wenn die Große z.Z. nicht hier ist.Mein RA sagt das auch.Mal sehen was noch kommt.
Bis dann

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1135x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Deep blue
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 2x hilfreich)

Ich finde, dass KU dem zusteht, der das Kind ernährt und erzieht. Wenn nun dein Kind nicht bei dir ist, dann sollte es wohl selbstverständlich sein, dass der KU und das KG an den Vater gehn. Egal für wie lange.
Schließlich sind diese Gelder für das Kind gedacht. Nicht für irgendwelche angeheirateten oder zugezogene im Haushalt.
Wenn nun das Kind beim anderen Elternteil lebt und plötzlich dieses Geld fehlt kann ich noch einen kleinen Betrag z.B. bei der Miete verstehen. Aber alles andere was nun so ein Loch in die Haushaltskasse reisst, kam doch wohl nie dem Kind zu Gute, oder?
Ich will niemanden beleidigen und keinem etwas unterstellen. Aber man sollte doch immer versuchen auf dem Boden der Realität zu bleiben.
Also ich würde niemals Unterhalt an jemanden bezahlen für ein Kind, das bei mir lebt !!!
Zum Thema JA kann ich nur eins sagen:
Ich hab diese Typen noch nie gemocht. Selbst in Zeiten, in denen ich mir sicher war sie nie zu "brauchen".
Als mein Exehemann dann monatelang das Kindergeld meiner bei mir lebenden Tochter unterschlagen hat und nicht im Traum daran dachte einmal zu ihrem Unterhalt beizutragen habe ich in meiner blöden Gutgläubigkeit dort vorgesprochen.
Die Antwort war: " Jaaa, daaas müssen sie mit ihrem Exmann selber regeln, wir können uns doch nicht bei sowas einmischen."
Sehr schön.
Nun, da ich Unterhalt per Anwalt eingefordert habe können sie das sehr wohl.
Wie vom Exmann angedroht
treibe ich nun (nach über drei Jahren) wohl die schlimmsten Dinge mit dem Kind.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.810 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.520 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen