Kinder, ich, mein Mann und seine Neue.......

31. Mai 2010 Thema abonnieren
 Von 
kasopea
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Kinder, ich, mein Mann und seine Neue.......

Kurz gefasst - mein Mann hat mich vor einiger Zeit wegen einer neuen Liebe verlassen. Hinter uns mehr als 20 Jahre Ehe und 2 Kinder und nicht ganz abbezahltes Haus.
Zuerst lief es so - weil er nicht viel verdient, hat er uns angeboten alles so zu lassen wie es ist, außer dass ich das Kindergeld nun bekomme.
Er bezahlte weiterhin Haus und Nebenkosten.
360 EUR Kindergeld ist nun wirklich kein großes Geld für 3 Leute. Ich versuche verzweifelt eine Arbeit zu finden, leider ohne Erfolg. In meinem Alter, ohne Ausbildung gibts so gut wie keine Chancen.
Ich habe zum Glück noch Eltern, die uns finanziell kräftig unterstützen.
Aber nun habe ich erfahren, dass er mit der neuen Frau bereits zusammenwohnt und sogar ein Haus kaufen will. Anscheinend ist die Frau gut situiert. Meine Frage ist eigentlich folgende, und bitte verurteilt mich nicht, ich bin nicht auf Abzocke, aber so kann ich auch kaum leben, also werde ich wohl die Trennung einleiten müssen. Kann man in dem Falle, dass er nun mit einer Lebengefährtin lebt und damit auch genug zum Unterhalt hat, hoffen, dass ihr Einkommen auf irgendwelcher Weise berüchtsichtig wird. Herzlichen Dank voraus!

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
nero070
Status:
Bachelor
(3590 Beiträge, 1263x hilfreich)

Hallo,

um welchen Unterhalt geht es Dir denn?

Im Bezug auf den Kindesunterhalt ist der KV verpflichtet den Mindestunterhalt zu leisten, wenn die Kinder denn unterhaltsberechtigt sind. Dazu müsste man aber wissen was die Kinder machen. Nach 20jähriger Ehe werden die Kindes vermutlich schon etwas älter sein?!

Zur Erbringung des Kindesunterhalts kann der SB des Unterhaltspflichtigen abgesenkt werden, wenn er mit der neuen Partnerin zusammenlebt. Wenn die beiden nicht verheiratet sind, dann aber auch nichts weiter. Die Lebensgefährtin ist Deinem Ex nicht zum Unterhalt verpflichtet. Daher findet ihr Einkommen in keiner Weise Berücksichtigung.

In Bezug auf Trennungs-/Ehegattenunterhalt gelten die letzten beiden Sätze ebenfalls.

LG nero

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(39002 Beiträge, 14086x hilfreich)

Er zahlt doch, indem er für Haus und Nebenkosten aufkommt. Ihr solltet mal spitz rechnen, ob das Haus so überhaupt haltbar ist. Aber, stell doch mal ein paar Zahlen rein. Denn der Unterhalt eines Hauses ist ja auch nicht soooo preiswert.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
kasopea
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Alles klar, dann muss ich dann so hinnehmen.
Dazu muss man dann doch sagen, dass die Gesetze irgendwie die Kinder gar nicht schützten, schweige denn von Ehefrauen, die die besten Jahre für die Familie da sind un am Ende vor einem NIX stehen.
Teufelskreis? - Rechtlich gesehen muss er uns allen drei Unterhalt zahlen, mir die Trenungsunterhalt, da ich kein eigenes Einkommen habe und den Kindern 15J und 18J, beide besuchen Gymnasium.
Abr - er hat vor kurzem gute Arbeit verloren und der neue Gehalt ist eine Katastrophe, denn da reicht es (wenn Selbstbehalt 1000EUR) grad noch für ein einen ganzen und einen halben Kindesunterhalt. Für mich ja sowieso nix.
Und was ist dann mit dem Haus (gehört 50/50)? Deswegen war ich auch bis jetzt zufrieden, dass er das Haus bezahlt.
Nachdem ich erfahren habe, dass es nun selbst so gut hat, dachte mir, vielleicht gibt es eine Möglichkeit, dass er dann doch mehr zahlt.
Nagut, dann muss ich halt das so annehmen........

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(39002 Beiträge, 14086x hilfreich)

Achtung, beim 18-jährigen Kind bist Du gleichermassen zum Unterhalt verpflichtet. Und, ihm scheint es ja nicht so furchtbar gut zu gehen, allenfalls der Neuen. Und die hat nun damit, dass Du nicht arbeitest, so ganz und gar nichts zu tun. Auch nicht damit, dass Du nichts gelernt hast. Tut mir leid, aber das ist Dein Problem. Und nicht das Problem der Gesetze.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
kasopea
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich weiß es nicht, wie bei Euch da ist, bei uns im Moment Häuser zu verkaufen ist reine Glückssache. Das zu einem, zum anderen - 700 EUR kosten für das Haus, hier muss man für eine 2 Zimmer Wohnug auch so um diese Summe blechen.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(39002 Beiträge, 14086x hilfreich)

Stell doch mal Zahlen ein. Was verdient er? 700 € Abtrag oder Unterhalt insgesamt? Wie groß ist das Haus, ist eine Teilvermietung möglich? Was kosten Heizung, Grundsteuer u.s.w.? So eine Trennung ist immer bitter. Ganz klar. Aber Du kannst es Dir einfach nicht leisten, weiter zu leben wie bisher. Und Deinem ältesten Kind bist Du gleichermassen wie er zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet. Du hast eine erhöhte Erwerbsobliegenheit, weil das Kind noch priviligiert ist.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
kasopea
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Das ich für eine 18jährige Schülerin auch für Unterhaltung grade stehen muss, ist mir ehrlich gesagt neu, dann habe ich was falsch verstanden.
Warum und wieso ich nicht gerarbeitet habe, steht hier eigentlich nicht zur Debatte. So war es allen recht und vor allem ihm! Er konnte lernen, arbeiten und ich habe für das Haus und Kinder gesorgt. Wir waren nicht die einzige Familie, die so gelebt haben! Das die Gesetzlage inzwischen geändert hat, und Frau muss nun arbeiten, dafür kann ich und und die anderen paar hundert tausend Frauen, die auch so gelebt haben, rein gar nichts. Und solche Frauen wie ich, sind nun mal zwischen 40 - 60 Jahren, und ich kann von mir sprechen, ich suche ohne Ende eine Arbeit, würden Sie auch machen, wenn in der Brieftasche grade 20 liegt und die Tochter Klassenfahrt bezahlen muss. Aber die Lage ist schwer und man kann nicht von heute auf morgen gleich eine Arbeit finden.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
kasopea
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zahlen? aber bitte - 745 ( Kredit, Gas, Strom) , sein Gehalt 1600 EUR netto
Telefon, Müll und Hälfte der Versicherungen waren meine Sache. Wenn meine Eltern nicht wären, könnte ich schon unter Brücke hausen.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(39002 Beiträge, 14086x hilfreich)

Immer noch keine Zahlen, okay! Mach Dir doch mal klar, dass nur zu verteilen ist, was da ist. Und im Augenblick ist bei ihm wenig da. Was soll also verteilt werden?

Vielleicht ein paar Tipps: Sehbehinderte Alte suchen häufig Hilfen im Haushalt, im Leben, zum Vorlesen u.s.w. Finanziert wird sowas über die Blindenhilfe. Ruf bei der Kirche an, bei Caritas, Diakonie. Altenheime suchen, die lernen auch an! Überleg, ob Du ein paar Tageskinder zu Dir nehmen kannst. Frag das Jugendamt nach den Voraussetzungen. Aushilfen an Kassen werden auch immer gesucht, das nur mal so als Einstieg!

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(39002 Beiträge, 14086x hilfreich)

Immer noch sehr allgemein, die Zahlen. Aber trotzdem mal so ganz grob:

1600 abzüglich 5% berufsbedingte Aufwendungen, da bleiben 1520,- übrig. Er zahlt dann 745 € zuzüglich hälftige Versicherungen, die ich jetzt mal aussen vor lasse. Bleiben ihm 775 € übrig. Nicht berücksichtigt hab ich bei dem sehr pauschalem Abschätzen das hälftige Kindergeld, was ihm anzurechnen ist. Er liegt einfach unter seinem Selbstbehalt, schon jetzt. Von 1600 € kann man nun mal keine zwei Haushalte incl. 4 Personen unterhalten. Das funktioniert einfach nicht. Und da nutzt Dir auch Dein theoretischer Anspruch auf Unterhalt während der Trennungszeit gar nichts. Du musst für Dich selbst sorgen, und eben teilweise auch für Deine Große.

Eventuell bist Du zumindest vorübergehend ein Fall für ALG II. Das kann ich nicht abschätzen, lass Dich da mal beraten.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 920x hilfreich)

Hallo,

quote:
Kann man in dem Falle, dass er nun mit einer Lebengefährtin lebt und damit auch genug zum Unterhalt hat, hoffen, dass ihr Einkommen auf irgendwelcher Weise berüchtsichtig wird.


Für dich, leider, nicht.
Da wäre u.U. so, wenn dein Mann den KU nicht leisten könnte. Kann er zwar auch nicht, dafür zahlt er für die Hütte. Mehr als er eigentlich in der Lage wäre.
Langfristig gesehen, würde ein Verkauf zur Debatte stehen. Den Zugewinn haben wir schließlich auch noch zu regeln....

ARGE wäre für dich die richtige Anlaufstelle.

Grüßle


-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Disso
Status:
Schüler
(178 Beiträge, 65x hilfreich)

quote:
Eventuell bist Du zumindest vorübergehend ein Fall für ALG II. Das kann ich nicht abschätzen, lass Dich da mal beraten.


das würde ich auch meinen.

Es scheint ja so zu sein, dass er erheblich mehr bezahlt, als er wirklich müßte. Letztendlich würde ihm, wenn er das alles tatsächlich offiziell bezahlen müßte, sogar selber (ergänzendes) ALG II zustehen.

quote:
Warum und wieso ich nicht gerarbeitet habe, steht hier eigentlich nicht zur Debatte.


quote:
So war es allen recht und vor allem ihm! Er konnte lernen, arbeiten und ich habe für das Haus und Kinder gesorgt.


was denn nun? Steht es zur Debatte oder nicht? Man kann sich die Sachverhalte nicht nur dann holen, wenn sie einem passen.

Man kann Deinen letzten Satz auch umformulieren: Ich konnte mich in aller Ruhe zu hause um die Kinder kümmern während er arbeiten gehen- und sich ständig weiterbilden mußte, um für uns alle den Lebensunterhalt zu verdienen.

Wäre es nicht möglich, die Kosten für das Haus zu reduzieren? Dein Argument, dass es für diesen Preis auch gerade mal eine kleine Wohnung zu mieten gibt, stimmt ja durchaus. Wenn es schon weitgehend abbezahlt ist, wird die Bank einer Kreditratenreduzierung sicher gerne zustimmen. Ist ja ihr Verdienst bei sehr geringem Risiko.

Und ALG II ist auf jeden Fall erstmal genug Geld, um über die Runden zu kommen - Ihr hättet auch bei gemeinsamen Wohnen wahrscheinlich nicht wirklich viel mehr Geld zu Verfügung gehabt, nachdem er den Job gewechselt hat.

Ich würde mich vorher nur einmal ganz genau nach der Rechtslage bei ALG II Antrag erkundigen. Und dann mit DEinem Ex zusamen genau das aushandeln, was er wirklich zu zahlen hat. Sonst könnte sein, dass er Gelder zahlt, die nicht anerkannt bekommt und keine Kohle mehr dafür hat, was er offiziell zu bezahlen hätte.

Ein Verkauf des Hauses könnte evtl. sehr Nachteilig sein - wenn Ihr Gewinn macht, ist das verwertbares Vermögen und es könnte der ALG II Anspruch wegfallen. Dann ist das Haus weg und auch das Geld. Erst wenn dann der Vermögensfreibetrag erreicht ist, würde ALG II Geld bezahlt werden.

vg, Disso

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(39002 Beiträge, 14086x hilfreich)

Das Einkommen der Neuen wird doch berücksichtigt, indem sein Selbstbehalt runtergeht. Ist doch schon geschehen.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Tirchara
Status:
Schüler
(165 Beiträge, 10x hilfreich)

hallo kasopea,

beim überschlagen deiner zahlen, glaube ich, das dein nochehemann genug (vielleicht sogar mehr) zahlt.

bevor du allerdings zur arge gehts und da vielleicht etwas auslöst, das negativ für dich ist. lass dich erstmal bei einer unabhängigen stelle (pro familia, caritas usw.) beraten.

was arbeit angeht, gibt es zwar wenig jobs mit sozialversicherung. aber wenn ich es richtig rauslese, bist du noch bei deinem mann mitversichert. du magst keine ausbildung haben, aber dafür hast du reichlich erfahrung. jemand hat schon tagesmutter vorgeschlagen. in meinen bekanntenkreis suchen z.b. jemand eine haushaltshilfe, da sie aus angst um ihren arbeitsplatz täglich min 12stunden arbeitet und keinen nerv/ lust hat dann noch einkaufen zu gehen, putzen oder die wäsche zumachen. werde aktiv bei der jobsuche. gib selbst eine anzeige auf.

gruß
tirchara



-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(39002 Beiträge, 14086x hilfreich)

Über das, was der Mann zahlt, brauchen wir hier gar nicht zu diskutieren. Er ist unter seinem Selbstbehalt, wenn man noch die hälftigen Versicherungen dazu zählt. Die neue Flamme zahlt schon mit!

Vielleicht ein weiterer Tipp (hatte ja oben schon welche gegeben, was die Berufstätigkeit angeht): In meiner Nachbarschaft bekocht eine Frau in vergleichbarer Situation 4 Rentner. Die Rentner bekommen ein vernünftiges Mittagessen, haben Geselligkeit, jeder zahlt 100 € im Monat, die Lebensmittel und Getränke werden extra abgerechnet. Tut allen gut!

Es gibt so viele Möglichkeiten, wenn man nur will, und die Ansprüche nicht zu hoch geschraubt sind. Und bei einer Ungelernten dürfen die Ansprüche eben nicht zu hoch sein.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.988 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.243 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen