Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.309
Registrierte
Nutzer

Kinderfreibetrag ab 25 Jahren?

 Von 
Freya1984
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 7x hilfreich)
Kinderfreibetrag ab 25 Jahren?

Hallo liebe User,

ich habe eine Frage bzgl des Kinderfreibetrages.
Kurz zu mir: Ende Oktober bin ich 25 geworden und werde aller Wahrscheinlichkeit nach im Sommer nächsten Jahres mein Studium beeden. Ich arbeite in einem Modegeschäft und verdiene nicht schlecht. Bis Ende Oktober habe ich es gerade noch geschafft, die Grenze von des erlaubten Geldes, welches ich verdienen darf, nicht zu überschreiten, damit mein Vater noch Kindegeld, respektive den Kinderfreibetrag, bekommt.

Nun habe ich eine Diskussion mit meinem Vater, da er meint, dass er diesen Freibetrag so lange beantragen kann, bis mein Studium endet. Ich hingegen bin der Ansicht, dass dies nur bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres geht und ihm (oder mir) nun somit keins mehr zusteht.

Zudem muss dem Arbeitsamt auch nur die Gehaltsabrechnung bis Ende Oktober gezeigt werden und nicht Ende Dezember (was hoffentlich tatsächlich so ist, da ich Weihnachtsgeld bekommen habe und ich somit weit über die erlaubte Gehaltsgrenze hinausschießen würde), oder sehe ich das falsch?

Ich habe folgende Seite gefunden:
http://bundesrecht.juris.de/estg/__32.html
und das steht m.E. nach das drin, dass ich Recht habe, oder?

Kann mir da bitte jemand weiterhelfen?

Beste Grüße,
Freya

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
recht Vater 25 Studium


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 901x hilfreich)

Hallo Freya,

Kindergeld fällt mit Vollendung des 25.Lebensjahres weg und ich meine, du musst, wenn im November der Anspruch entfällt, auch nur deine Abrechnungen bis dahin erbringen.

Zahlt dein Vater Unterhalt an dich? Davon könnte dein Vater mit Wegfall des KG`s einiges mehr steuerlich geltend machen.

Grüßle




-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Freya1984
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 7x hilfreich)

Hallo :)

Da mein Vater den Kinderfreibetrag beansprucht und nicht das Kindergeld, meint er, dass dieser auf das Komplette Jahr bezogen wird. Wie dem auch sei, wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass es eh keinen Sinn macht, wenn mein Vater diesen das nächstes Jahr auch beansprucht, da ich mein Referendariat beginnen möchte und somit eh über die geforderte Grenze kommen würde.

Jetzt stellt sich jedoch eine neue Frage:
Wie angegeben, liegt meine Einkommensgrenze bei 7680€.
Von meinem Bruttoeinkommen kann ich ja nun die Werbungskostenpauschale von 920€ abziehen.
Nun werden von meinem Bruttoeinkommen monatlich auch Rentenversicherungsbeiträge abgezogen und wenn ich richtig informiert bin, kann ich die auch von meinem Bruttogehalt abziehen, um auf die geforderten 7680€ zu kommen.
Ist es nun so, dass ich die Werbungskostenpauschale UND den Rentenversicherungsbeitrag abziehen kann? Dann hätte ich nämlich keine Probleme mehr und alles wäre mega ;)

Beste Grüße,
Freya :)

-----------------
""

5x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 901x hilfreich)

Hallo Freya,

Wir hatten kürzlich einen interessanten Thread:

Guck mal

Grüßle



-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.731 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.581 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.