Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.728
Registrierte
Nutzer

Kindergeld - Kann das Gehalt meiner Frau verrechnet und gepfändet werden?

 Von 
joe kiehl
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Kindergeld - Kann das Gehalt meiner Frau verrechnet und gepfändet werden?

Hallo,
eine Frage: ich lebe im Ausland, habe in Deutschland ein Kind, welches ich nie gewollt habe (das wusste sie vor der Geburt und wollte sogar abtreiben, hat sich dann aber dagegen entschieden) mit einer deutschen Frau, mit der ich nie zusammengewohnt habe.
Blöderweise, in meiner unbewussten Jugend damals, habe ich vor 11 Jahren die Vaterschafft des Kindes anerkannt, kurz nach der Geburt. Blöderweise sage ich nicht gegenüber dem Kind, sondern der Ansprüche, über welche ich nicht Bescheid wusste.
Nun bin ich seit '99 verheiratet, habe 2 Kinder von 4 & 2, in der Zwischenzeit nur ganz geringe Beträge gezahlt. Seit etwa 2 Jahren hatte ich keine Nachricht mehr vom JA, aber letzte Woche standen sie auf einmal bei meinem Vater in D'land vor der Tür, und möchten wissen, wo ich bin; wollen auch meine Schwestern ausfindig machen etc... Ich werde ab September arbeitslos sein. Soviel zur Situation.

Fragen:
- Kann das Gehalt meiner Frau zur Ermittlung der Zahlungen
1) verrechnet und 2)gepfändet werden?

- Können meine in D'land lebenden Familienmitglieder (Eltern & Geschwister) rechtlich dazu gezwungen werden, meinen Aufenthaltsort bekannt zu geben? Oder sonstige, meine Person betreffenden Auskünfte?

- Ich habe nur das Abi, keine Lehre, keine beendete Uni, also kaum eine Möglichkeit, eine gutbezahlte Stelle zu erhalten. Dies hatte ich dem JA auch schon einmal dargelegt, auf ihre Drohung hin, ich müsse notfalls meinen Arbeitsplatz wechseln, eine besser bezahlte Arbeit aufnehmen (auch in einem anderen Beruf) oder einer zusätzlichen Nebentätigkeit nachgehen..
Was können die sonst noch von mir verlangen?

- Wie berechne ich anhand dieser Tabelle (Einkünfte netto ca. 1100€ / Monat) den Betrag, denn ich wirklich zahlen müsste, bei 2 Kindern hier, etc..?

Gesucht habe ich schon, 123recht durchgeschaut, auch http://www.mein-recht.de etc, es bleiben aber noch die meisten Fragen offen..

Vielen Dank.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
arbeitslos Deutschland Frau Kind


22 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Keken
Status:
Schüler
(444 Beiträge, 163x hilfreich)

Hallo,
das Geld Deiner Frau wird nicht angerechnet, egal wieviel sie verdient. Deine in Deutschland lebenden Familienmitglieder können "gezwungen" werden, je nachdem wie man das sieht, Deinen Aufenthaltsort bekanntzugeben. Es liegt im Ermessen des JA, wieweit sie das betreiben wollen. Es kann sein, dass es vor Gericht landet und der Richter verfügt, dass die Auskunft erteilt werden muss. Als Strafe ist eine Geldstrafe oder Beugehaft zu erwarten. Wahrscheinlich wird das JA das aber nicht tun. Es ist aber eine Möglichkeit des JA. Du bist verpflichtet, Unterhaltszahlungen zu leisten, egal wieviele Kinder Du hast und ob Du sie gewollt hast oder nicht. Das Jugendamt ist verpflichtet, wenn der Vater keinen Unterhalt zahlt, ihn ausfindig zu machen, um den Unterhalt des Kindes zu sichern. Du solltest Dir überlegen, ob Du nicht Zahlungen leistet. Es ist immerhin Dein Kind und Bruder/Schwester von deinen anderen Kindern.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
joe kiehl
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

*Wieso können die meine Familie zwingen, zu sage, wo ich bin? was haben die denn damit zu tun? doch wohl gar nichts! :-(
*Ich würde ja was zahlen, aber den Betrag von monatlich 249€ (ganz zu schweigen von den eventuelle Nachzahlungen) kann ich mir nicht leisten! Da bleibt nichts mehr übrig, mit 2 Kindern hier etc..
Zudem werde ich im September arbeitlsos, also noch viel weniger Kohle..
Ich hätte gerne gewusst wie es genau berechnet wird, wieviel mir (UND meinen Kindern, bzw Frau) verbleiben muss, um mir ausrechnen zu können,ob wir dann nich über die Runden kommen.
Danke

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
peron30
Status:
Praktikant
(679 Beiträge, 91x hilfreich)

Wenn du willentlich/wissentlich deinen Aufenthaltsort nicht bekannt gibst, dann ist dies eine Unterhaltspflichtverletzung, für die du strafrechtlich belangt werden kannst. Also Vorsicht....sonst kommen neben den Unterhaltszahlungen noch mehr Probleme auf dich zu!

Wenn du die Vaterschaft nicht anerkannt hättest, sie aber später festgestellt worden wäre, hättest du mit Nachzahlungen seit Geburt rechnen müssen. Ich würde also nicht sagen, dass du durch diese Anerkennung schlechter dran bist, eher besser.
Da die Vaterschaft bekannt ist, kann man von dir nur noch Nachzahlungen für den Zeitraum fordern, in denen dein AUFENTHALTSORT nicht bekannt war (das Geld also nicht eingetrieben werden konnte) bzw. ab dem Zeitpunkt, zu dem dich die Gegenseite aufgefordert hat über Einkommen/ Vermögen Auskunft zu erteilen.
Fazit: Wenn du dich jetzt drückst, kann später von dir das Geld gefordert werden. Und du wirst doch nicht die nächsten 30 Jahre arbeitslos sein...

Jetzt mal ne kleine moralische Anmerkung:
Auch wenn du das Kind nicht gewollt hast, bist du trotzdem der Vater. Dieser Verantwortung hast du dich nun mal zu stellen. Man kann sich sicher über die Höhe der Unterhaltszahlungen streiten, über die generelle Pflicht jedoch nicht.

Nun zur Berechnung:
Es gibt keine Faustformel, nach der ich dir hier den zu zahlenden Betrag ermitteln kann. Durch die vielen verschiedenen Konstellationen ist dies immer einzelfallabhängig und ggf. durch ein Gericht zu entscheiden.
Fest steht, dass dir hier in Deutschland 840 € (erwerbstätig)/ 735 € (arbeitslos) verbleiben müssen. Dieser Selbstbehalt kann aber gekürzt werden, wenn du mit deiner jetzigen Frau zusammen wohnst und diese verdient (Haushaltsersparnis). In diesem Selbstbehalt sind 360 € Miete mit eingerechnet. Zahlst du weniger (50% eurer gemeinsamen Miete), dann kann auch deshalb vom Selbstbehalt etwas gekürzt werden. Sind die Lebenshaltungskosten in dem Land, in dem du wohnst (???), geringer als in Deutschland, dann kann auch aus diesem Grund der Selbstbehalt gekürzt werden. Du siehst also, es ist erstmal zu ermitteln, wieviel dir selbst verbleiben müssen.
Die Differenz zwischen dem ermittelten Selbstbehalt und deinem tatsächlichen Einkommen ist dann zu gleichen Teilen an die 3 Kinder zu verteilen, wenn dein Einkommen nicht ausreicht, den Mindestunterhalt für alle 3 Kinder zu gewährleisten.

Ich kann dir nur nochmal raten, dich deiner Verantwortung zu stellen. Wenn die Gegenseite vor Gericht zieht oder du praktisch untertauchst, läufst du Gefahr irgendwann einer riesigen Nachzahlung/Strafverfolgung gegenüber zu stehen.
Das Kind scheint ja schon etwas älter zu sein (mindestens 11). Solange Zeit bis zur Volljährigkeit verbleibt nicht mehr...

-- Editiert von peron30 am 29.06.2004 10:11:54

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
dieVermailte
Status:
Beginner
(55 Beiträge, 9x hilfreich)

www.condomi.de

Nur mal so ein Hinweis.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest123-53
Status:
Schüler
(467 Beiträge, 63x hilfreich)

person30, da bin ich anderer Meinung.
Wieso 30 Jahre Verjährung wenn er keinen Titel unterschrieben hat und anscheinend auch kein Gerichtsurteil bis jetzt besteht ?
Meiner Meinung nach beginnt er ein Straftat nach StGB und die Unterhaltsforderungen verjähren spätestens nach 5 Jahren.
Zudem gibt es Länder ohne Bilaterales Abkommen mit Deutschland und wo es gar keine gesetzlichen Regekungen zu Unterhalt gegenüber Kindern gibt.
D.h. es kommt auch darauf an in welchem Land er sich befindet und solage er deutschen Boden nicht betritt kann man ihm nichts anhaben. Er muß Zeiten in denen er sich im Ausland aufgehaltet und wenig oder gar kein Einkommen hat, was er nachweisen kann wenn er für das Land keine Arbeitserlaubnis besitzt, dem Jugendamt nichts aber auch gar nichts bezahlen vom UV, das weiß ich genau weil dies für mich so zugetroffen hat und ich wurde vom Jugendamt für meine Zeit im Ausland von der Zahlung befreit. Natürlich muß man dies mit Pass u.s.w. nachweisen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
hns
Status:
Schüler
(336 Beiträge, 9x hilfreich)

Man kann auch Vater Kiehl mit entsprechenden Geldforderungen belasten, wenn sein Sohn nicht zahlen kann. Das Urteil dazu ist noch gar nicht so alt, oder?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest123-53
Status:
Schüler
(467 Beiträge, 63x hilfreich)

Hast Du AZ: oder Link für das Urteil ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
peron30
Status:
Praktikant
(679 Beiträge, 91x hilfreich)

vorab: ich bin immer für eine gerade Linie. Meistens fährt man damit auch besser.

@leinad:

1. Wenn kein Titel/ Gerichtsurteil existiert und Unterhaltsforderungen aufgrund unbekannten Aufenthaltsort nicht gestellt werden können, dann kann rückwirkend Unterhalt verlangt werden (§1613 Abs.2 Nr.2 BGB ). Die Verjährungsfrist ist gehemmt und beginnt erst ab Volljährigkeit des Kindes zu laufen (§204 S.2 BGB ).

2. Wurde der Vater aufgefordert, über sein Einkommen und Vermögen Auskunft zu erteilen (auch bei bekanntem Aufenthaltsort), dann kann ab diesem Zeitpunkt auch für die Vergangenheit Unterhalt gefordert werden (§1613 Abs.1 BGB ). Die Verjährungsfrist ist während der Minderjährigkeit ebenfalls wieder gehemmt.

....es führen viele Wege nach Rom!!!

3. Die Unterhaltsbestimmungen des anderen Landes sind irrelevant, solange der Vater nicht dessen Staatsbürgerschaft hat. Sind Vater und Kind deutsch, dann gilt auch hier das deutsche Unterhaltsrecht.

4. Wenn das Jugendamt sein "geringes" Einkommen akzeptiert und den Selbsbehalt nicht kürzt, dann ist das denen ihre Sache.
Die Mutter (bzw. das Kind) müssen dies noch lange nicht akzeptieren. Sie können auf Feststellung der Unterhaltshöhe klagen. Und ich glaube nicht, dass ein Richter so gnädig ist, wie das Jugendamt. Es kommt also sehr darauf an, wie hartnäckig die Gegenseite vorgeht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
guest123-53
Status:
Schüler
(467 Beiträge, 63x hilfreich)

@person30

Über das Deutsche Recht oder Ungerecht kann man ja bekanntlich streiten.
Deutschland ist nun mal nicht der Nabel der Welt.

Die Unterhaltsbestimmungen des anderen Landes sind schon relevant solange er sich in dessen Hoheit befindet. Es wird in einem Land ohne Bilaterales Abkommen und ohne entsprechenden Gesetze jedenfalls keine Strafverfolgung geben.

Du hast recht das mit dem 18 und der Hemmung habe ich vergessen.
Also darf er frühestens 5 Jahre nach dem 18 der Kinder Deutschen Boden betreten.

Einen neuen deutschen Pass dürfte er trotzdem auf der Botschaft bekommen wenn der alte abläuft.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
peron30
Status:
Praktikant
(679 Beiträge, 91x hilfreich)

@leinad
da gebe ich dir nun wieder völlig recht. Solange er sich in dem anderen Land aufhält, wird es schwer sein, die deutschen Gesetze durchzusetzen. Insoweit kann man sich schon "drücken".

Ich bin bloß nicht so blauäugig zu glauben, dass man in absehbarer Zeit keinen deutschen Boden mehr betreten wird/will. Das Leben kann lang sein und wer weiß, wann so ein Verhalten wie ein Bumerang zurückkommt...


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
hns
Status:
Schüler
(336 Beiträge, 9x hilfreich)

@leinad
such mal in google mit Kindesunterhalt und Großeltern

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guest123-53
Status:
Schüler
(467 Beiträge, 63x hilfreich)

Wenn das Kind 11 ist wären das immerhin 12 Jahre.
Eine lange Zeit und ich würde sogar sagen dass er in der Zeit auch nicht mehr Europäischen Boden betreten sollte, weil die Gesetze vereinheitlicht werden.
Wem das zu lange ist muß wie in seinem Fall zahlen. Wenn Du arbeitslos wirst ist Dein Selbstbehalt 730 € + 2/3 vom Rest den Du ALG kriegst ist für die Kinder die bei Dir leben. Abgesehen davon dass Dein Selbstbehalt wegen Deiner Frau e.v. um 20% gekürzt wird besteht noch eine weitere Gefahr. Dein Selbstbehalt kann nochmals gekürzt werden wenn Du in einem Land lebst mit einem niedrigeren Lebensstandart als in der BRD !!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
guest124
Status:
Beginner
(138 Beiträge, 4x hilfreich)

Hier etwas aus der Erfahrung....

Zunächst das Urteil:

Verwandte müssen zahlen ....
Karlsruhe - Kann der Vater eines unehelichen Kindes nicht Unterhalt zahlen, müssen Verwandte auch rückwirkend für das Kind aufkommen. Das entschied der Bundesgerichtshof ( Az.: XII ZR 123/01 )

Mein Ex mit dem ich ein Kind habe und der noch ein weiteres uneheliches Kind in Deutschland hat, lebt derzeit in Österreich und zahlt auch nichts an seine Kids.
Das Jugendamt des älteren Kindes hat einen Haftbefehl gegen ihn, sobald ER in Deutschland zufällig kontrolliert wird, oder sich wieder in Deutschland anmeldet.
Das Jugendamt meines Kindes ist eher träge und nimmt alles so hin.
DEIN Jugendamt ist wohl voll hinterher und ich rate Dir .... stelle Dich Deiner Verantwortung, gebe Dich "erkenntlich", lege Deine Einkünfte vor.
Die Jugendämter lassen sich auch besänftigen, wenn man sogar nur 5 Euro monatlich zahlt ( habe ich selbst schon für jemanden so mit dem JUA ausgehandelt )

Viel ERfolg....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest124
Status:
Beginner
(138 Beiträge, 4x hilfreich)

Nachtrag.....

Von meinem EX wird ja nicht nur der Kindesunterhalt gefordert, sondern auch 3 Jahre Sozialhilfe für die Frau und Kind mit dem älterem Sohn und meine Sozialhilfe mit Kind während der ersten 3 Jahre.
Da es so Gesetz ist, wenn die Frau nicht nach der Geburt arbeiten kann, das der Vater des Kindes für die 3 Jahre für Frau und Kind Unterhaltspflichtig ist, dazu der Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
guest123-55
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 8x hilfreich)

Das größte Verbrechen das ein Mann in Deutschland begehen kann ist Kinder in die Welt zu setzen, man wird gejagt, gehetzt, verfolgt wie ein wildes Tier.

Ich bereue es zutiefst das ich nicht schwul geworden bin.

Frau versteckt sich immer hinter diesen ungerechten Gesetzen und reißt das Maul unglaublich weit auf, aber wenns drauf an kommt darf der Mann wieder in die forderste Front.

Von wegen Ladis first und Frauen und Kinder zuerst wenn der Kahn absäuft, aber ohne mich.

*****

Natürlich ist man in Österreich, Europa nicht sicher !!!!!

( - editiert von Admin - )

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
joe kiehl
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die konstruktiven Beiträge, sorry für den letzten, der bringt wohl gar nichts...

"Kann der Vater eines unehelichen Kindes nicht Unterhalt zahlen, müssen Verwandte auch rückwirkend für das Kind aufkommen"

ist ja wohl der Hammer, was können die denn dafür?

Ich durfte das Kind nie sehen, bin also quasi nur auf dem Papier der Vater, trotzdem muss ich und muss meine Family blechen... da komm' ich sicher kaum wieder nach D'land, lass' mich dann lieber hier einbürgern.
Und wie will das JA beweisen, dass Eltern/Geschwister meinen Aufenthaltsort kennen..?
na ja, ich weiss trotz Euren Ratschlägen immer noch nicht, was ich tun werde.. seufz.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7167 Beiträge, 1015x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
guest123-53
Status:
Schüler
(467 Beiträge, 63x hilfreich)

Wie gesagt, es wird letztendlich auf die Gesetze Deines Landes ankommen und darauf welche Verträge mit Deutschland/Europa bestehen.
Das Jugendamt wird Deine Familie schon durch Geldforderungen unter Druck setzen damit sie Deinen Aufenthaltsort preisgeben.
Geh zum Anwalt da wo Du bist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
peron30
Status:
Praktikant
(679 Beiträge, 91x hilfreich)

deinen Eltern/ Geschwistern kann niemand etwas anhaben, wenn sie behaupten, deinen Aufenthaltsort nicht zu kennen.

Falls Mutter und Vater nicht für das Kind aufkommen können, dann sind auch unter Umständen Großeltern (väterlicherseits + mütterlicherseits gleichberechtigt) unterhaltspflichtig. Deren Selbstbehalt ist aber höher. Geschwister (als Tanten/Onkel) sind dagegen nicht unterhaltspflichtig, da sie nicht in gerader Linie mit dem Kind verwandt sind.
Du fragst, was die dafür können? Es liegt ja in deiner Hand dies zu verhindern. Letzendlich müßten sie aufgrund deines mangelnden Verantwortungsbewußtseins zahlen.

Bedenke bitte, dass du für DEIN Kind zahlen sollst (nicht für die Mutter), welches nun wirklich nichts dafür kann, dass es nicht in eine intakte Familie geboren wurde.

Leider gibt es keine Formulare für One-Night-Stands o.ä., in dem die Frau gegebenenfalls zusichert, die Pille zu nehmen und auf eventuelle Ansprüche verzichtet. ;-)
An alle Männer: verlasst euch nur auf euch selber (und Kondome), sonst seid ihr verlassen!!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
guest123-53
Status:
Schüler
(467 Beiträge, 63x hilfreich)

Der bereinigte Selbstbehalt Deiner Eltern würde bei c.a. 1200 Euro liegen je Elternteil das wiederum bei zusammenleben entsprechend gekürzt wird.
Bei der Berechnung sind die Kriterien genau wie bei Dir, es werden auch Steuerrückerstattungen eingerechnet u.s.w.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
joe kiehl
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich hab' kein Problem damit, für das Kind zu zahlen, ist ja schliesslich auf der Welt und kann auch nix dafür.
Ich hab' ein Problem mit der Berechnung der Höhe des Betrages; nur weil irgend so eine Tabelle das mit X als Bedürfniss des Kindes festlegt. Wieso kann man da nich die Verpflichtungen der Zahler berücksichtigen, welche andere Personen betreffen (d.h. später geborene Kinder, die auch nichts dafür können zB), ist ja ganz nett für den "Vater" einen Selbsterhaltungsmindestbetrag festzusetzen, aber das reicht nicht..

Und "das hättest Du Dir früher überlegen müssen", Kondome usw ist Quatsch, wieviele Jugendliche wissen denn genau, was da so auf sie zukommt und ermessen die Folgen? Die Mutter wollte erst abtreiben, ich war bereit, sie zu begleiten, sie hat sich dann aber alleine dagegen entschieden obwohl sie genau wusste, dass ich das Kind nicht wollte.
Ich sehe mich in diesem Fall nicht als "Vater", das ist in meinen Augen was anderes als 'ne Unterschrift auf 'nem Formular...

Mit der Belangung meiner Eltern, die ja nun wirklich nichts für MEINE Jugend"sünden" können bin ich überhaupt nicht einverstanden, das ist Machtmissbrauch.

Na ja, gegen das Gesetz ist mann ja sowieso immer machtlos, egal.. Gesetz ist halt Gesetz, mektoub, so steht es geschrieben, so muss es angewandt werden..
Dank' Euch nochmal für die Beiträge.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
guest123-55
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 8x hilfreich)

Hallo joe,
schau Dir mal den tread "Unterhalt von 19 jährigem Schüler ???" an ich bin sicher Du wirst Dich an Dich erinnert fühlen.
Schreib doch mal Deine Meinung, Erfahrung dem Jungen, der Kerl ist total verzweifelt, wurde eindeutig reingelegt. Ich kann ihm nur raten abzuhauen.

-- Editiert von excalibur am 01.07.2004 22:00:17

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.379 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.912 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.