Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
569.131
Registrierte
Nutzer

Kindes Unterhalt europäisches Ausland wie einklage

 Von 
Alleinerziehend123
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kindes Unterhalt europäisches Ausland wie einklage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich lebe im europäischen Ausland mit meinem Kind 13 Jahre.
Das Kind besucht die 7 Klasse Gymnasium und ging in dem Ort, in dem wir leben, auch bereits in den Kindergarten. Ich bin alleinerziehend und hatte bisher nie Unterhaltsanspruch an den Vater gestellt.
Die Gründe: Er drohte mit Kindesentführung und Tötung des Kindes. Ich habe das alleinige Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht. Als wir noch in Deutschland lebten, hatten wir in Deutschland eine Auskunftsperre - Einwohnermeldeamt und auch das Gericht gab unsere Anschrift nicht an den Vater und dessen Anwalt, um uns zu schützen.
Er hat weder Umgangsrecht noch Besuchsrechte. Seine Anträge wurden Ihm vom Gericht nicht zugesprochen und abgewiesen, die Kosten hatte er zu tragen.
Mein Kind wächst in Friede und Ruhe auf. Bisher wollte ich dies nicht aufs Spiel setzen und habe daher immer auf Unterhalt verzichtet. Da ich zu große Sorge hatte, dass er über diesen Weg herausfindet wo wir leben.

Da ich inzwischen krank bin und ein Herzleiden habe, wäre ich über jede finanzielle Hilfe froh. Ich arbeite, aber durch die Krankheit wird es immer schwerer. Meine Krankheit ist jedoch nicht lebensbedrohlich.
Mein Kind hat natürlich mit 13 auch inzwischen größere Ansprüche.
Nun zu meiner Frage.
Wie kann ich den Vater auf Unterhalt verklagen, ohne dass er herausbekommt wo wir leben. Der Name des Ortes würde schon ausreichen, da es ein kleiner Ort ist, würde man uns da problemlos und schnell finden. Es würde daher nicht ausreichen, nur unsere Anschrift zu verbergen.
Da er selbstständig ist, kenne ich nicht sein Einkommen. Halte es auch für möglich, dass er nur en sehr geringes Einkommen hat.
Unterhaltsvorschuss würde ich aufgrund des Alters des Kindes nicht erhalten. Also stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, dies zu versuchen vom Vater direkt einzuklagen.
Ich selbst habe ein geringes Einkommen, welches unter dem Sozialhilfesatz liegt. Hier wo wir leben reicht es jedoch aus. Doch kann ich davon keinen Anwalt bezahlen und wüsste auch da gerne, ob ich Anspruch auf Gerichtskostenhilfe hätte.
Wir sind Deutsche, auch der Vater und haben nach wie vor die Deutsche Staatsbürgerschaft, nur um solchen Fragen vorzubeugen.
Ich kenne weder den Ablauf einer solchen Klage aus dem europäischen Ausland noch weiß ich an wenn ich mich damit wenden sollte.
Ich hatte vor 4 Jahren bereits einmal versucht Unterhaltsvorschuss zu beantragen, aber aufgrund des Risikos, dass dann das Jugendamt, dem Vater, unseren Aufenthaltsort mitteilt, es dann doch sein lassen. Da in einem Gespräch mit dem Jugendamt klar wurde, dass der Vater, dann zumindest automatisch den Aufenthaltsort erfahren würde. Soweit mir derzeit bekannt, ist der Vater beruflich selbstständig.
1. Wie kann ich einen Anwalt beauftragen in Deutschland und wie kann ich mein Kind und mich schützen, vor der Weitergabe unserer Anschrift und des Aufenthaltsortes.
2. Wie sind die Aussichten dann auch wirklich Kindes-Unterhalt zu bekommen.
3. Wie kann ich Gerichtskosten beantragen?
4. Welche Unterlagen braucht der Anwalt für die Anträge insgesamt. Kindesunterhaltsklage und Gerichtskostenhilfe.
5. Ist bei einem evtl. viel zu geringen Einkommen des Vaters überhaupt eine Unterhaltsklage dann noch sinnvoll? Nur einen Titel gegen Ihn zu erhalten bringt uns ja nicht weiter.
6. Wie hoch ist der Mindestunterhalt bei einem Kind von 13 Jahren.

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Antwort.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Sorgerecht Kind Vater Deutschland


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5528 Beiträge, 2320x hilfreich)

Hallo Alleinerziehend123 ,

Das entscheidende ist hier wohl das Einkommen des Vaters.

Als Selbstständiger hat er das evtl. ganz gute Möglichkeiten das EK "schön zu rechnen".

Der Mindestunterhalt für 13 Jährige liegt z.Z. bei 334 €.

Zwecks VKH solltest du dich an das Amtsgericht wenden,

wo der Vater wohnt (bin mir aber nicht sicher).

Dann solltest du ein Beratungsgespräch mit einem

RA für Familienrecht führen.

Das zuständige Jugendamt könnte auch weiterhelfen.

Ich denke, eure Adresse rauszufinden, dürfte nicht

so schwierig sein.(er wird sich evtl.auch

rechtsanwaltlich vertreten lassen).

lg
edy





-----------------
"Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31827 Beiträge, 12580x hilfreich)

Da die Mutter mit dem Kind wohl nicht in Deutschland lebt, dürfte es kaum ein zuständiges deutsches Jugendamt geben.

Die Fragestellerin sollte sich in ihrem Land über die dortigen Beratungsmöglichkeiten schlau machen.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
meri
Status:
Master
(4823 Beiträge, 1790x hilfreich)

quote:
6. Wie hoch ist der Mindestunterhalt bei einem Kind von 13 Jahren.

Das kommt darauf an, wo das Kind lebt. Das Bundesministerium der Finanzen hat die Welt in Länderklassen aufgeteilt, diese reichen von I bis IV.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Marina1964
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 2x hilfreich)

in jedem EU-Land gibt es seit November 2011 eine "Zentralbehörde", die Unterhaltsforderungen "kanalisiert", wo der Unterhaltspflichtige und der Unterhaltsfordernde NICHT im selben EU-Land leben.

In Deutschland ist es das Bundesamt für Justiz, in Deinem Wohnort-Land musst Du halt schauen.

Vielleicht einfach beim Bundesamt für Justiz anrufen, Fall schildern, die können dann zumindest mit weiteren Informationen dienen.

Bzgl. Sorgerecht gibt es eigentlich nur noch D, A und CH, wo das alleinige Sorgerecht bei der Mutter ist, wenn Vater und Mutter bei der Geburt des Kindes NICHT verheiratet sind....doch auch das ist im Umbruch.....in anderen Ländern, z.B. Spanien, hat auch der Vater das Sorgerecht, auch wenn Vater und Mutter nicht verheiratet sind.

Meinem Verständnis werden rechtliche Fragestellungen rund um das Sorgerecht primär der "Rechtsordnung" des Landes unterworfen, wo das Kind seinen Lebensmittelpunkt hat...

Somit besteht auch immer das Risiko, dass der Vater das gemeinsame Sorgerecht resp. die Realisierung seines Sorgerechts-Statuses umgesetzt sehen möchte, wenn er zum Kindesunterhalt "gezwungen" würde.

Wenn Du bei facebook bist, schaue mal unter der facebook-homepage Seite "Kindesunterhalt innerhalb der EU" resp. trete der gleichnamigen Gruppe bei, dort sind viele informative links enthalten, die das Thema Unterhalt, Sorgerecht etc. auf EU-Ebenen angehen:

https://www.facebook.com/pages/Kindesunterhalt-innerhalb-der-EU/160778624058910?bookmark_t=page

https://www.facebook.com/groups/310139662423728/?bookmark_t=group

Mir wäre es neu, dass Du Unterhaltszuschuss nach deutschem Recht beantragen könntest, wenn Du resp. Dein Kind dort NICHT mehr wohnt. Das müsstest Du direkt vor Ort in Deinem Wohnorts-Land beantragen, wenn es denn sowas dort geben sollte.

-- Editiert Marina1964 am 27.12.2012 21:25

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.201 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen