Kindesunterhalt, wenn ich (Mutter) mit Baby in Mutter-Kind-Einrichtung wohne

4. März 2024 Thema abonnieren
 Von 
ACShort87
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Kindesunterhalt, wenn ich (Mutter) mit Baby in Mutter-Kind-Einrichtung wohne

Hallo,
ich bin 36 Jahre alt, erwarte im September mein zweites Kind und gehe in den nächsten Monaten höchstwahrscheinlich in eine Mutter-Kind-Einrichtung.
Ich habe bereits ein Kind von 10 Jahren und mit dessen Vater eine gute Elternebene.
Aktuell lebt unser Kind im Wechselmodell im 14-tägigen Wechsel beim Papa und bei mir. Sobald ich in der Einrichtung wohne, wohnt unser Kind vorerst bei seinem Papa und dessen Lebensgefährtin.

Wie sieht es bei meinem zweiten Kind mit dem Kindesunterhalt aus? Ist der Kindsvater von der Zahlung des Kindesunterhaltes befreit, so lange ich mit dem gemeinsamen Kind in einer Einrichtung bin? Das habe ich so im Internet gelesen?

Ich habe demnächst einen Termin mit Sozial- und Jugendamt und da wird entschieden, ob und in welche Einrichtung ich gehe.

Ich strebe das alleinige Sorgerecht an. Dem Umgang zwischen Vater und Kind stehe ich nicht im Weg. Gibt es da eine feste Regelung oder lediglich Empfehlungen?
Der Kindsvater hat bereits zwei Kinder aus geschiedener Ehe und hat keinen Kontakt zu seinen Kindern. Das Familiengericht hat entschieden, dass das zweite Kind (15 Jahre alt) bei der Mutter wohnt. Das erste Kind ist volljährig und möchte keinen Kontakt zum Vater.

Hat dies Auswirkungen/Einfluss auf den Umgang zwischen dem Kindsvater und meinem Baby?

Bin ich dem Kindsvater gegenüber zu irgendwas verpflichtet? Also, kann er verlangen, bei den Terminen zur Schwangerschaftsvorsorge oder bei der Entbindung dabei zu sein?

Es gibt noch keine Vaterschaftsanerkennung, keine Regelung zum Sorgerecht, keine Beistandschaft für das Kind seitens des Jugendamts.

Mir ist eine gute Elternebene zum Vater meines zweiten Kindes wichtig. Das macht es einfacher für alle Beteiligten und ist im Sinne des Babys.
Allerdings bereitet mir der Kontakt zum Kindsvater großes Unbehagen und sein Haus ist in keinem kindgerechten Zustand.
Ich habe kein Vertrauen in seine Eigenschaften als Vater und mir sind die Gründe für die Entscheidung des Familiengerichts bekannt. Beeinflussung durch die Kindesmutter liegt auch vor, doch die Gründe sind Tatsachen.

-- Editiert von User am 4. März 2024 20:16

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7512 Beiträge, 1562x hilfreich)

Zitat (von ACShort87):
Allerdings bereitet mir der Kontakt zum Kindsvater großes Unbehagen und sein Haus ist in keinem kindgerechten Zustand.


das bedeutet genau was?

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
ACShort87
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Was sein Haus betrifft: es ging ihm gerade im letzten Jahr psychisch nicht gut, weshalb er eine teilstationäre Therapie gemacht hat.
Dadurch, dass es ihm so schlecht ging, blieb in seinem Haus so viel liegen. Im Schlafzimmer türmt sich die Wäsche um das Bett herum. Ein Gang von der Tür zum Bett, mehr Boden ist nicht frei. In der Küche ist es sehr unsauber. Er gibt sich Mühe und als wir in einer Beziehung waren, haben wir mal eine Aktion gestartet und angefangen, Ordnung und sauber zu machen. Doch das war ein Tropfen auf den heißen Stein.
Mir tut das für ihn sehr leid. Denn er ist ein lieber und netter Mann, der sich Mühe gibt. Doch so lange es bei ihm so aussieht, werde ich das Haus mit dem Baby nicht betreten.
Er ist mit seiner Lebenssituation überfordert.
Ich kenne das von mir. Wir beide haben uns während der teilstationären Therapie kennengelernt.
Ich weiß, wie es ist, so überfordert zu sein und nicht zu wissen, wo ich anfangen soll. Deshalb habe ich mir Hilfe und Unterstützung gesucht und deshalb gehe ich in eine Einrichtung.

Von der Schwangerschaft habe ich erst erfahren, nachdem ich mich von ihm getrennt habe.
Eine seiner Bewältigungsstrategien ist der Alkohol.

Wie ich bereits geschrieben habe, werde ich ihm unser Kind nicht vorenthalten.
Doch ich muss mich um mein Leben kümmern und sowohl das Baby als auch mich schützen. Eben deshalb die Einrichtung, meine ambulante Therapie usw.

Mir tut es für ihn leid, doch es liegt nicht in meiner Verantwortung, mich auch um sein Leben und seine Thematik zu kümmern.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
smogman
Status:
Student
(2865 Beiträge, 935x hilfreich)

Zitat (von ACShort87):
Ist der Kindsvater von der Zahlung des Kindesunterhaltes befreit, so lange ich mit dem gemeinsamen Kind in einer Einrichtung bin?
So ähnlich. Während dieser Unterbringung wird der gesamte Lebensunterhalt des Kindes vom Jugendamt gesichert. Es gibt deshalb gar keinen zu deckenden Unterhaltsbedarf. Der Vater ist ggf. nach §§ 91 ff. SGB VIII kostenbeitragspflichtig gegenüber dem Jugendamt.

Zitat (von ACShort87):
Gibt es da eine feste Regelung oder lediglich Empfehlungen?
Weder noch. Umgang kann man nach eigenen Vorstellungen frei vereinbaren. Du musst ggf. die Hausregeln der Einrichtung beachten.

-- Editiert von User am 5. März 2024 08:36

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
ACShort87
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für deine Antwort, das beruhigt mich erstmal. Ich kläre das ab und versuche, mich nicht selbst so unter Druck zu setzen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.152 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.562 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen