Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
586.891
Registrierte
Nutzer

Kindesunterhalt 135 % oder wie ist das richtig?

 Von 
gerechtigkeitsfimmel
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
Kindesunterhalt 135 % oder wie ist das richtig?

Einen schönen guten Morgen an alle.
Erstmal vorneweg ist das ein tolles Forum hier :)
Nun müsste ich auch mal Hilfe beanspruchen und es wäre super wenn mir jemand weiter helfen könnte.
Folgender Sachverhalt:
Der Vater meines Kindes (unverheiratet) Zahlt den Unterhalt auch wenn es widerwillig ist aber nach langem hin her hat es geklappt. Der Unterhalt geht nach der DT 1 bis 1500 Euro (wobei ich weis das er bis vor kurzem auf jedenfall noch einen Nebenjob hatte der aber nie mitgerechnet wurde). Kind ist 13 Jahre alt.Unterhalt 334 Euro. Ferner hat er noch ein Kind aus seiner früheren Ehe welches 16 Jahre alt ist und auch für dieses regelmäßig den Regel / Mindestunterhalt nach Tabelle bezahlt. Nun hörte ich von einer Bekannten das der Unterhalstpflichtige bei dieser Klasse kein Kindergeld anrechnen dürfte da er keine 135% Zahlen würde. Ist das so? Zu einem Einkommen sei noch zu erwähnen das er seit kurzem mit seiner neuen Lebensgefährtin einen gemeinsamen Haushalt hat.

-- Editiert gerechtigkeitsfimmel am 18.03.2013 09:03

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kind Euro Kindergeld Unterhalt


25 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(33015 Beiträge, 12856x hilfreich)

Das war mal so. Auch die Prozentrechnung, die gibt es schon lange nicht mehr.

Schau einfach mal in die Anmerkungen der Düsseldorfer Tabelle. Da ist auch hinten eine Tabelle angeheftet, aus der sich ergibt, welcher Betrag unter Berücksichtigung des Kindergeldes zu zahlen ist.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
gerechtigkeitsfimmel
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Ach so ok. Danke ! Seit wann gibt es denn diese Änderung?
Denn das KG wurde mir immer von anfang an die ganzen Jahre abgezogen ohne das mir je jemand was anderes sagte. Auch wurde nie Nebeneinkommen berücksichtigt sowie keinerlei Stuererstattungen (er hat ja das halbe Kind zusätzlich zum anderem halben auf der Steuerkarte diesem ich zustimmte)vorgezeigt. Davon mal abgesehen hat er auch keinerlei Interesse am Kind geschweige denn mal ein Geschenk zu Geb, Weihn. oder ähnliches übrig außer in den ganzen Jahren 2 mal per SMS Gratuliert :sad:

-- Editiert gerechtigkeitsfimmel am 18.03.2013 09:49

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(33015 Beiträge, 12856x hilfreich)

Etliche Jahre ist das schon so. Und was berücksichtigt wurde oder auch nicht, das muss man gegebenenfalls einklagen. Wenn das nicht passiert ist, sind wir am Ende der Fahnenstange angekommen.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Marcus2009
Status:
Lehrling
(1723 Beiträge, 1074x hilfreich)

Die Sache mit den 135 % die gab es tatsächlich mal. Das dürfte aber schon rund 10 Jahre her sein. Seit einigen Jahren ist der Mindestunterhalt auf Basis des § 1612a BGB neu geregelt, abhängig vom jeweiligen Kinderfreibetrag nach dem EStG. Von diesem Mindestunterhalt wird dann auf Basis der allgemein anerkannten Düsseldorfer Tabelle je nach Einkommensgruppe ein bestimmter Prozentsatz gefordert. Und davon ist das Kindergeld hälftig abzuziehen.

Du kannst übrigens von Glück sagen, dass der Kindesvater keine Mangelrechnung geltend macht. Da er für ein weiteres 16jähriges Kind nochmal den gleichen Betrag zahlt und er maximal 1.500 Euro bereinigtes Einkommen hat, verbleiben ihm maximal 1.500 - 2 x 334 = 832 Euro. Damit wird sein Selbstbehalt um mindestens 168 Euro unterschritten.

Somit könnte er eine Mangelrechnung geltend machen und den Unterhalt möglicherweise reduzieren!

Also ich denke mal, über die Unterhaltshöhe solltest du dich unter diesem Gesichtspunkt nicht beklagen. Darüber hinaus sind die Sätze für den Kindesunterhalt in den letzten Jahren ziemlich regelmäßig angehoben worden. Von diesen prozentualen Steigerungen können arbeitende Menschen hinsichtlich ihres Gehalts nur träumen! Und deswegen fallen ja immer mehr Unterhaltszahler in die unterste Gruppe!

Dass der Kindesvater nicht gerade viel Geld für Geschenke hat, kann ich nachvollziehen. Dass er seinen Umgang nicht wahrnimnmt, ist natürlich nicht in Ordnung. Nur sind an diesen Verhältnissen halt meist BEIDE Elternteil beteiligt. Was trägst DU denn dazu bei, um den offensichtlichen Konflikt zwischen dir und deinem Ex zu deeskalieren? Was tust DU denn, um den Kontakt zum Kind zu fördern?


-- Editiert Marcus2009 am 18.03.2013 11:36

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(33015 Beiträge, 12856x hilfreich)

Es gab eine Ausführungsverordnung (ist schon so lange her, deshalb bin ich mir da nicht ganz sicher, wie das Teil hieß), welche rechtsverbindlich war. Die Gerichte haben bundesweit eben mit diesen Prozentsätzen gearbeitet. Heute gibt es Umrechnungstabellen, da diese Urteile ja noch teilweise in der Welt sind. Mit dem Kindergeld, das ist auch schon ewig her. Zunächst wurde es angerechnet (hälftig,seinerzeit bekam das Kindergeld in der Regel noch der Zahler), dann wurde es mal kurz teilweise nicht angerechnet, und dann wieder. Aber auch das ist jetzt schon ewig so.

Ich würde, wie Marcus auch, letztlich froh sein, dass der Kindsvater seinen Verpflichtungen nachkommt. Mehr ist auch bei Berücksichtigung des Zusatzverdienstes nicht drinnen, nach Bereinigung des Netto-Einkommens, keine Ahnung, ob die bisher stattgefunden hat.

Natürlich kann man zum Jugendamt gehen, die schreiben ihn an und berechnen dann auch gegebenenfalls neu. Und der Bekannte, der sollte seine gepeilten veralteten Kenntnisse (so ca 15 Jahre alt) vielleicht nicht unbedingt weiter geben.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#7
 Von 
gerechtigkeitsfimmel
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

@wirdwerden Danke für deine Antwort

@Marcus2009 das mit der Mangelrechnung habe ich mir auch schon gedacht aber eigentlich ist er ja ein "Pfennigfuchser" und da er ja nie seine Nebeneinkommen angerechnet hat denke ich schon das ihm da einiges Übrig bleibt (auch wenn ich keine Beweise dafür habe außer mein Wissen) vor allem wenn man 2x im Jahr in Urlaub fahren kann. Soll er auch gerne machen.
Was den Umgang betrifft muss ich Dir leider dazu sagen das meist beide Elternteile beteiligt sind. Das kann Fallweise schon stimmen nur nicht in diesem Fall. Für sein "eheliches Kind" (wie er immer sagt)macht er alles, für meines leider nicht. Besuche die von meiner Seite aus angestrebt wurden liefen immer darauf hinaus das mein Kind nach kurzer Zeit wieder gehen wollte da er keinerlei Interesse an dem Jungen zeigte und ihm dies auch spüren ließ indem er sich nur um andere dinge kümmerte und dem Kerle Fernseh anmachte und gut wars. Das ging ein paar mal so bis eines Tages von ihm ein Anwaltschreiben kam ich solle doch bitte Umgangsversuche unterlassen da es der Vater psychisch nicht verkrafte könne das Kind zu sehen. Es würde ihn immer daran erinnern das er ihn nie wollte. Als mein Sohn dann ihn mal anrief als er älter war und nach einem Treffen fragte sagte er nur wenn du mal älter bis können wir uns gerne mal Unterhalten um dir zu erklären wieso deine Mutter dich nicht weg machen ließ und warum ich deswegen so zu Dir bin denn wenn Du älter bsit und etwas von mir hast wirst du mich verstehen.Bis dahin melde dich bitte nicht mehr ich komme auf dich dann zu. Kurz danach ist er dann zus einer neuen Lebensgefährtin weit weg gezogen. So und was fällt einem dazu noch ein?? Also mir nichts mehr. Aber ich muß dazu sagen das dafür die 2 Halbbrüder (also mein Sohn und der Sohn aus seiner früheren Ehe) super guten Kontakt miteinander haben und sich viel sehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
gerechtigkeitsfimmel
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

@Senior: "Absolut unrelevant.
Ist auch sowieso nur deine Behauptung, die im besten Falle auf deiner subjektiven Einschätzung beruht."

Stimm so nicht siehe meine Antwort oben. Bitte keine Vorurteile!

Mir geht es auch nicht darum ihm auf Brechen und Biegen mehr Unterhalt abzuverlangen denn ich weis das er aus seiner Nebenbeschäftigung ca 400 Euro monatl. mehr hat ohne ds ich was Unternommen habe auch das er Jährlich eine gute Steuererstattung immer bekommt.
Was Geschenke betrifft, die bekommt mein Junior eh schon alle von mir, sowie Nachhilfe, Sportvereine usw. Ohne das ich jemals einen Cent mehr wollte.
Doch wenn dein Kind ankommt und sagt Du der Halbbruder bekommt vom Vater dieses und jenes alles Geschenkt was soll ich dann Antworten wieso er es nicht bekommt??
Mir ging es da nur um die Ungerechtigkeit dem Kind gegenüber. Und in einem Gespräch wurde mir halt das mit der Prozentquotelung gesagt aber darüber weis ich ja jetzt Bescheid.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(33015 Beiträge, 12856x hilfreich)

ich muss schon staunen. Einerseits hast Du null Kontakt zu ihm, andererseits kennst Du die Höhe seiner Steuererstattung? Und Du weisst genau, wieviel er nebenbei verdient, obwohl er so weit weg lebt? Und Du weisst, wie sein Einkommen zu bereinigen ist? Wenn Du das alles so genau weisst, einschliesslich seines Netto-Verdienstes, dann kannst Du doch selbst rechnen. 12-montatiges Einkommen plus Steuererstattung plus Nebenverdienst, dann ziehst Du den Betrag ab, um den zu bereinigen ist, dann ist doch nach Düsseldorfer Tabelle alles ganz einfach abzulesen.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
gerechtigkeitsfimmel
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Kontakt habe ich keinen mehr seit das Anwaltsschreiben wegen dem Umgangsrecht vor 2-3 Jahren kam. Der Betrag vom Nebenjob hatte ich damals von seinem Anwalt bei der Berechnung bekommen mit dem Hinweis das es für den Unterhalt nicht relevant wäre. Wegen der Steuererstattung das sagte mir seine EX Frau da sie ja bis zur Trennung zugriff darauf hatte. Das hat sie mir auch nicht aus trotz erzählt wenn jetzt diese Annahme ensteht (sie hat sich von ihm getrennt) sondern weil wir schlicht und einfach zufällig den selben Anwalt haben dadurch haben sich unsere Jungs auch kennen gelernt doch trotz aufforderung hat er diese bescheide aber nie vor gelegt. Ist ja auch egal jetzt es ging mir eigentlich nur um diese 135% Sache die ja geklärt ist :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Marcus2009
Status:
Lehrling
(1723 Beiträge, 1074x hilfreich)

Also, dann gib dich einfach mit dem Unterhalt mal zufrieden so wie er ist. Die paar Kröten die der Mann vielleicht noch nebenher verdient hat, die decken dann halt die Unterschreitung seines Selbstbehalts. In groben Zügen ist die Sache doch damit fair geregelt.

Und somit ist die rechtliche Seite für mich abgehandelt.

Mich interessiert allerdings noch, was ihr da mit dem Umgang ausheckt! Dein Beitrag ist schon erschütternd:

quote:
Das ging ein paar mal so bis eines Tages von ihm ein Anwaltschreiben kam ich solle doch bitte Umgangsversuche unterlassen da es der Vater psychisch nicht verkrafte könne das Kind zu sehen. Es würde ihn immer daran erinnern das er ihn nie wollte.


Wie kann ein Anwalt so eine absolute "Sch..sse" schreiben????

Geld stinkt nicht! Das wusste schon Kaiser Vespasian ... und so wird sich das vielleicht auch dieser Anwalt gedacht haben.

Er hat dabei allerdings übersehen, dass der Umgang auch ein Anrecht des Kindes ist! Der Kindesvater hat nicht nur das Anrecht, sondern auch die PLICHT, den Umgang mit seinem Kind wahrzunehmen. Das wird allerdings gern außer Acht gelassen, weil es ja kein Honorar einbringt! Geld stinkt eben nicht. Vor allem wenn es keins gibt!

Was ich nicht verstehe ist, dass dein Ex zu seinem anderen Kind wohl eine sehr liebevolle Beziehung pflegt. So ein richtiges Monster scheint er also auch wieder nicht zu sein.

Ich höre sehr kritisch hin. Aber ich nehme dir ab, was du mir hier erzählt hast. Zumal dein Kind ja nicht mehr ganz so klein ist. So eine Geschichte denkt man sich nicht aus. Was immer im Kopf dieses Mannes vorgeht, ich verstehe es nicht. Und es tut mir sehr leid, dass dein Kind so etwas erleiden muss ...


-- Editiert Marcus2009 am 18.03.2013 13:40

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(33015 Beiträge, 12856x hilfreich)

Nun ja, diese Fälle des absolut nicht Umgehenkönnens mit einem Kind haben wir doch gar nicht so selten. Oder des absolut nicht Umgehenwollens. Da helfen auch keine formaljuristischen Ansprüche. Dann würde ich als Mutter das Kind eben darauf einstellen. Keine Hoffnungen wecken, eben einfach rüberbringen wie es ist. Das ist ehrlicher und auch für das Kind einfacher. Es kann den Schnitt machen, sich anders orientieren. Dauert etwas, bis das Kind "durch" ist, aber es funktioniert irgendwann. Ich habe seinerzeit gesagt, es wäre einfacher gewesen, wenn mein Kind ein Grab hätte besuchen können, Blumen niederlegen, einen Schutzengel haben. Nun ja, aber auch so ist es groß geworden. Und heute, der Vater will wieder Kontakt, weil er doch so leide, nun ja, da lehnt das Kind es ab. Eben Unwiederbringlichkeit.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
gerechtigkeitsfimmel
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Marcus2009
das mit Unterhalt hab ich mich ja auch abgefunden wollte ja mich nur vergewissern. Doch dieses Schreiben kam von seinem Anwalt und das Gespräch am Telefon war im beisein einer Mitarbeiterin vom JA weil ich mich absichern wollte das er nicht nachher sagt wir würden Geschichten erzählen. Klar hätte mein Sohn das Recht auf Umgang und er die Pflicht aber das bringt meinem Kind nichts wenn es gezwungen ist denn ich könnte es nicht ertragen das er von dem Vater dann so verletzt und Behandelt wird. Das mit seinem anderem Kind ist seiner Aussage einfach zu versehen ds dieses Kind " gewollt" war und meines halt nicht und er könne sich den anblick nicht aufzwängen. Auch das bitten seines ehelichen Sohnes seinen Halbbruder zu Aktivitäten mit zu nehmen gingen ins Leere da gibt es keine Diskussionen bei ihm. Aber mein Junior hat sich mittlerweile einigermassen mit abgefunden. Ändern geht nicht und bringt nichts.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
gerechtigkeitsfimmel
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

@wirdwerden
Ja da muss ich dir absolut recht geben. Super wie dein Kind das geschafft hat ich hoffe mal bei meinem wird es auch bald ganz Funktionieren dies alles zu verstehen. so klein ist er ja nicht mehr ;)
Ich hätte gern gesehen das die 2 Umgang haben da sie sich so ähnlich sind und viele gemeinsame Interessen haben, aber mein Junior ist mittlerweile ja auch so drauf das er sagt mit Mama oder Onkel ins Stadion gehen ist auch cool. Klar tut es ihm bestimmt noch weh aber ich denke auch das die Zeit Wunden heilt.Und sollte sein Vater dann mal wieder ankommen (soll er es versuchen) denke ich nicht das er Glück hat.Aber daran ist er dann selber Schuld.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(33015 Beiträge, 12856x hilfreich)

So wars bei mir. Das Kind ist inzwischen 27 Jahre alt, es geht im so richtig gut. Und Papa war irgendwann kein Thema mehr. Allerdings war ich da auch sehr konsequent. Als ich merkte, dass das nichts wird, da hab ich das dem Kind auch ganz konsequent rüber gebracht. War zur eigenen Orientierung ohne Träume vielleicht am Anfang härter, aber in der Rückschau würde ich sagen, besser. Für das Kind. Er konnte sich selbst klar positionieren. "Sein" Leben aufbauen, ohne Ungewissheiten. Das ist wichtig!

Viel Erfolg!

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(33015 Beiträge, 12856x hilfreich)

So wars bei mir. Das Kind ist inzwischen 27 Jahre alt, es geht im so richtig gut. Und Papa war irgendwann kein Thema mehr. Allerdings war ich da auch sehr konsequent. Als ich merkte, dass das nichts wird, da hab ich das dem Kind auch ganz konsequent rüber gebracht. War zur eigenen Orientierung ohne Träume vielleicht am Anfang härter, aber in der Rückschau würde ich sagen, besser. Für das Kind. Er konnte sich selbst klar positionieren. "Sein" Leben aufbauen, ohne Ungewissheiten. Das ist wichtig!

Viel Erfolg!

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(33015 Beiträge, 12856x hilfreich)

So wars bei mir. Das Kind ist inzwischen 27 Jahre alt, es geht im so richtig gut. Und Papa war irgendwann kein Thema mehr. Allerdings war ich da auch sehr konsequent. Als ich merkte, dass das nichts wird, da hab ich das dem Kind auch ganz konsequent rüber gebracht. War zur eigenen Orientierung ohne Träume vielleicht am Anfang härter, aber in der Rückschau würde ich sagen, besser. Für das Kind. Er konnte sich selbst klar positionieren. "Sein" Leben aufbauen, ohne Ungewissheiten. Das ist wichtig!

Viel Erfolg!

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Marcus2009
Status:
Lehrling
(1723 Beiträge, 1074x hilfreich)

Was soll man dazu sagen ... Dein Ex weiß halt nicht, was er seinem Kind damit antut, wenn er es zurückweist. Dein Kind wird immer einen Elternteil vermissen! Deinem Kind wird der liebende und vertrauensvolle Vater fehlen. Und solche Menschen suchen danach ihr Leben lang ...

Das sind halt Dinge, da enden die Möglichkeiten der Gerichtsbarkeit ... Schön, dass du dich dafür um dein Kind um so mehr so sorgen scheinst!

LG



-- Editiert Marcus2009 am 18.03.2013 14:21

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
gerechtigkeitsfimmel
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke dür deine Worte. Ja ich sorge mich sehr um mein Kind und sin wohlbefinden geht mir üebr alles. Aber er muß dies leider Lernen ds es im Leben auch anderst geht als einem manchmal Lieb ist und dies sehr schmerzhaft sein kann. Aber ich denke wir sind auf dem besten Wege und er hat einen (halb)Bruder der ihm sehr wichtig ist.
Und wenn er dann mal wie bei @wirdwerden älter ist wird auch er sein Leben besser aufbauen und dinge anderst verstehen können.
LG und danke an alle

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Mio2344
Status:
Schüler
(269 Beiträge, 109x hilfreich)

Liest man zwischen den Zeilen, dann weiss man doch, warum hier noch die Hosenknöpfe gezählt werden. Das Kind das gewollt war, das andere wollte er gar nicht. Ich habe das gleiche hinter mir und weiss was hier mit Vätern gemacht wird. Du solltest mal nachrechnen, wie er seinen Umgang bestreitet, denn das alles muss er auch noch von seinem Selbstbehalt bestreiten. Ein Vater bekommt auch die Sätze mit, die zu Hause so über den Vater gesagt werden. Da steigt einem Vater schon die blanke Wut hoch. Der Mann und Vater ist heute doch der Sklave der Exfrau, der ausgenommen wird bis bis aufs Hemd. Im Übrigen hast du doch das Recht alle zwei Jahre seine Einkünfte prüfen zu lassen, doch Vorsicht, ein guter Anwalt weiss sich um seinen Mandanten zu kümmern und so vor Gericht zieht, um den Kindesunterhalt heruntersetzen zu lassen. Ich kämpfe auch seit 2004, ein Ende ist nicht in Sicht, die Kinder hängen in allen Prozessen wischen den Eltern und bekommen viel in den Zuschauerreihe live mit.Schlimm was hier mit Kindern getan wird. Was ist das für ein Leben, wenn der Vater alle 14 Tage wieder das Kind holt und wieder die ganze ******* live mitbekommt. Das macht doch krank.Man trennte sich, weil man nicht zusammen konnte, aber dann sollte man auch versuchen, Ruhe in die Sache zu bekommen, schon der Kinder wegen. Wenn ich meine Geschenke schon nicht mehr persönlich an meine Kinder abgeben darf, habe ich auch keine Lust mehr hier noch viel zu tun.Man sollte erstmal vor der eigenen Haustüre kehren.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
gerechtigkeitsfimmel
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Mio2344,
deine Erfahrung in Ehren und das ist schllimm genug das es dir so ergeht, aber das gilt nicht für alle! Ich wäre froh würde der Vater sich so kümmern wollen. Ich bin damals sogar noch extra umgezogen das wir in der selben Stadt wohnen doch das ging in die Hose denn es hatte ihn null Interessiert!Und mein Kind reinziehen ist auch nicht so wie Du schreibst, denn erst jetzt wo mein Junge älter ist, kläre ich ihn auf weil ich der meinung bin er ist in einem alter wo er es verstehen kann. Und bis aufs Hemd ausziehen trifft mal gar nicht zu denn hätte ich das machen wollen hätte ich aufgrund von starken Lernschwierigkeiten die Nachhilfe auch teilen können aber ich habe diese Kosten alleine getragen vom Unterhalt und Kindergeld. Außerdem heist es nicht in der Rechstsprechung Kindergeld ist Geld der Kinder und für diese zu benutzen?! Um ein wenig weiter auszuholen als mein Sohn die paar mal bei ihm war, wohnten wir noch 20 KM entfernt, ich habe das Kind auf meine Kosten hingebracht und abgeholt und Essen und Trinken mitgegeben sowie Taschengeld damit meinem EX keinerlei Kosten enstehen denn das war seine Bedingung damit das Kind ihn sehen kann.Als ich vor einigen Jahren schwer erkrankte und ins KH musste, wollte ich ihn bitten auf den kleinen aufzupassen für die Zeit wo ich im KH liegen würde, doch dazu war er nicht bereit aufgrund der Psyche wenn er den kleinen sehen müsste. So musste ich eine Freundin bitten sich Frei zu nehmen um meinen kleinen zu versorgen. Ich weis das es viele EX´s gibt die so handeln wie Du beschrieben hast aber glaub mir es gibt auch andere.Ich wäre froh gewesen er hätte sein Kind öfters sehen wollen gerne auch zwischen einer 14 Tage regelung wenn es diese gegeben hätte. Und Geaschenke hätte er jederzeit persönlich abgeben können aber er Gratulierte ja nicht mal, geschweige denn das er zu den Feiern kam trotz Einladung. Denkst du mein Junior hat das als er älter wurde nicht selber gemerkt? Sollte ich ihn dann anlügen und einfach sagen sorry kleiner aber dein Vater hat es nicht geschafft. Ich habe es bevorzugt nicht viel zu sagen außer tut mir leid mein Kind aber da kannst du nichts machen! Müßte ich vor meiner Tür kehren hätte ich dies schon gemacht! Doch ich wünsche Dir viel Glück das du mehr erfolg hast, denn Väter die sich kümmern wollen finde ich klasse. :respekt:

-- Editiert gerechtigkeitsfimmel am 18.03.2013 20:47

-- Editiert gerechtigkeitsfimmel am 18.03.2013 20:52

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(33015 Beiträge, 12856x hilfreich)

@ gerechtigkeitsfimmel: lass Dir da nur nichts einreden! Dein Sohn ist in einem Alter, in welchem es für ihn einfacher ist, klar zu wissen, was abgeht. Er bekommt es ohnehin mit, und dann ist sachliche Aufklärung das einzig richtige. Mein Kind hat seinen Weg im Leben gefunden. Als ich ihm kürzlich ein Bild von einer religiösen Feier zu seinen Ehren geben wollte (habs extra hübsch rahmen lassen), drauf war sein Vater, meine Wenigkeit und ich hatte das Baby im Arm, dieses Foto hat er mir nach einigen Tagen zurück gegeben. Er will den Mann nicht sehen, die Wut ist immer noch zu groß. Er sagt, so sei die Sache für ihn abgeschlossen, aber, er möchte nie mehr was von ihm hören oder sehen.

Tja, und der Vater hätte inzwischen gerne Kontakt zu ihm. Schiebt immer noch alle Schuld auf mich. Erklärt mir in Briefen immer noch, was meine (!) Pflichten in dem Szenario gewesen wären. Also, große Lügen über den Vater verbreiten (ist im Ausland, kann sich nicht kümmern) und ähnliches. Er hat immer noch nicht kapiert, dass man die Rolle "Vater" nicht beliebig an- und ausknipsen kann. Selbst der Kontakt des Kindes mit seiner Familie musste heimlich geschehen. Weil, er hatte seiner Familie und auch mir "verboten" (wortwörtlich!) Kontakt zu pflegen.

Ich wäre froh gewesen, wenn das Kind einen Vater gehabt hätte, der mich vielleicht auch mal entlastet. So alle 14 Tage mit einem Umgangswochenende oder aber mal mit einem Urlaub in den großen Ferien. Ging nicht. Von ihm aus.

Also, geh Deinen Weg ganz klar, ohne Taktiererei gegenüber dem Kind. Kinder spüren Taktiererei und akzeptieren Offenheit. Irgendwann ist dann der Vater kein Thema mehr (meine Erfahrung). Und das ist dann auch gut so.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
gerechtigkeitsfimmel
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo wirdwerden
vielen Dank für deine Worte die machen mir etwas Mut. Das mit den Pflichten kenne ich nur zugute. Und auch das mein Sohn Lernschwierigkeiten hat wäre mein Verschulden usw usw. Ab da fing mein Sohn ja auch an etwas mehr zu kapieren was abgeht und ich bin ganz froh nicht immer als Buhmann dazustehen ;) Ist auch mal ein schönes Gefühl. Mein Sohn hatte ja ihm mal einen Text nach einer Geburtstags SMS Geschickt als er ihm Gratulierte mit den abschließenden Worten Dein Vater worauf mein Junior dann schrieb nenn dich nie wieder Vater denn dieses Wort hast du mir gegenüber nicht verdient. Da dachte er auch das käme von mir aber darauf hatte mein Sohn sein Halbbruder ihn gebracht denn bei ihm holt er sich gerne mal Tips wegen dem Vater denn auch der Halbbruder da er ja schon einiges Älter ist und sehr viel selber mitbekommen hat, auch äußerungen vom Vater direkt an ihn, bricht so langsam den Kontakt zum Vater ab wegen dessen Verhalten meinem Sohn gegenüber.Auch weil der gemeinsame Vater immer wieder so einen Stress macht wegen dem Unterhalt obwohl Tattoos für über 2000 Euro drin waren sowie ein neues Auto für über 17000 Euro.Aber für das Kind nie mal ein Taschengeld übrig hatte.Nicht mal eine Brezel. Aber das sieht der Vater gelassen und interessiert ihn nicht wirklich. Sein Spruch ist dann immer was man nicht halten kann soll man gehen lassen oder ich richte mein Leben nicht nach meinen Kinder sondern die müssen sich nach meinem richten. Tja er merkt es wie du sagt früher oder später wobei meistens später der Fall ist wenn die Kids nicht mehr wollen.
Ich hoffe das auch ich irgendwann wie Du sagen kann es ist alles Überstanden und hinter mir.

-- Editiert gerechtigkeitsfimmel am 19.03.2013 12:49

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(33015 Beiträge, 12856x hilfreich)

Es ist doch eigentlich schon jetzt hinter dir. Im Gegensatz zu mir bekommst du wenigstens Unterhalt. Der Sohn gewinnt den Abstand und gut ist. Dem Himmel sei Dank sind Kinder robust. Glaub es mal einer erfahrenen Mutter.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
gerechtigkeitsfimmel
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank an alle für die guten Ratschläge.
Ich schliße dann jetzt hier den Thread.
Danke :)

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 214.953 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
89.333 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.