Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
584.457
Registrierte
Nutzer

Kindesunterhalt ohne Antrag/ Inverzugsetzung?

 Von 
ThP
Status:
Beginner
(52 Beiträge, 7x hilfreich)
Kindesunterhalt ohne Antrag/ Inverzugsetzung?

Liebes Forum,

mein Sohn ist 18 Jahre alt geworden. Da ich keine aktuelle Bankverbindung von ihm habe, bat ich schriftlich um aktuelle Bankdaten. Leider habe ich trotz mehrfacher Nachfrage keine Antwort bekommen.

Muss mich mein jetzt volljähriger Sohn eigentlich formal in Verzug setzen oder darf ich warten, bis mir die Bankverbindung bekannt gemacht wird.

Unter der Annahme, dass dies z.B. erst in 12 Monaten geschieht und ich bis zu diesem Zeitpunkt gar nichts mitgeteilt bekommen habe, also weder die Bankverbindung, noch irgendeinen rechtlichen Anspruch, stellt sich mir die Frage, ob ich dann tatsächlich für ein volles Jahr nachzahlen müsste oder ob der (berechtigte) Anspruch erst mit der tatsächlichen Inverzugsetzung beginnt.

Hat hier jemand bereits Erfahrungen?

Danke für alle Hinweise und viele Grüße
ThP.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Titel Exfrau Volljährigkeit Sohn


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mimi666
Status:
Schüler
(295 Beiträge, 50x hilfreich)

Besteht denn ein Titel?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 912x hilfreich)

Hallo,

sollte kein Titel bestehen, musst du tatsächlich erst ab Inverzugsetzung zahlen.
Ab Volljährigkeit muss neu berechnet werden.

Grüßle


-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
ThP
Status:
Beginner
(52 Beiträge, 7x hilfreich)

Danke für die erste Antwort!

Vielleicht darf ich es noch etwas genauer beschreiben: Ich zahle, nachdem ich tatsächlich in Verzug gesetzt wurde, natürlich den errechneten Unterhalt. Zu diesem Zeitpunkt war mein Sohn noch 17 Jahre alt.

Jetzt ist die Volljährigkeit eingetreten und es muss natürlich eine Neuberechnung der Unterhaltshöhe erfolgen. Das Geld bekommt nun ja auch nicht mehr meine Ex-Frau auf ihr Konto, sondern mein Sohn selbst. Meine Frage zielte dahingehend, ob mit Eintritt der Volljährigkeit eine erneute Inverzugsetzung verbunden ist oder ob der ursprüngliche Verzug, der ja noch von meiner Ex-Frau beantragt bzw. gestellt wurde, weiterhin Gültigkeit hat. Oder anders formuliert: Endet die erste Inverzugsetzung mit Eintritt der Volljährigkeit, so dass sie erneut gestellt werden muss.

Danke und viele Grüße
ThP.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
mimi666
Status:
Schüler
(295 Beiträge, 50x hilfreich)

Unterhaltszahlungen enden nicht automatisch mit der Volljährigkeit des Kindes.
Vielmehr muss Dir der Unterhaltsberechtigte nach Aufforderung darlegen was er jetzt macht.
Also ob er weiter die Schule besucht oder eine Ausbildung macht und in welcher Höhe er eine Ausbildungsvergütung bekommt. Außerdem wird ab Volljährigkeit das volle Kindergeld als Einkommen abgezogen und der andere Elternteil ist ebenfalls Unterhaltpflichtig.
Beantwortet das Deine Frage?


Wichtig: Besteht ein Unterhaltstitel?

-- Editiert von mimi666 am 12.11.2008 12:28

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 912x hilfreich)

Hallo,

und auch meine Frage: Gibts einen Titel?

Grüßle

-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
ThP
Status:
Beginner
(52 Beiträge, 7x hilfreich)

Vielen Dank für die beiden weiteren Antworten.

Nein, einen Titel im Sinne einer gerichtlichen Verfügung oder Anordnung gibt es nicht. Ich wurde schriftlich von meiner Ex-Frau bzw. ihrem Rechtsanwalt aufgefordert, Unterhalt zu zahlen. Dem bin ich nachgekommen und damit war eigentlich auch alles in Ordnung, ohne dass es weiterer Dinge bedurft hatte.

Erst mit Eintritt der Volljährigkeit (bereits im September 2008) wollte ich das Geld nicht mehr auf das Bankkonto meiner Ex-Frau überweisen, sondern direkt an meinen Sohn. Dieser hat mir aber trotz mehrfachen Nachfragens seine Kontoverbindung nicht mitgeteilt. Er geht noch zur Schule und ist zweifelsfrei berechtigt, diese Unterhaltszahlungen zu bekommen. Und deswegen hätte ich gerne gewusst, ob er z.B. bis zu seinem 19. Geburtstag (oder bis wann auch immer) seine Bankverbindung mir verschweigen darf und ich dann plötzlich für ein komplettes Jahr nachzahlen muss.

Es wäre sehr nett, wenn sich hierzu noch jemand äußern könnte.

Viele Grüße
ThP.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 912x hilfreich)

Hallo,

und du hast brav auf`s Konto der Mutter weiter bezahlt, nehm ich mal an?
Na, dann würd ich das mal einstellen und warten, was sich tut.

Du weißt schon, dass ab Volljährigkeit auch die Mutter zu Barunterhalt verpflichtet ist!!

Grüßle



-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
ThP
Status:
Beginner
(52 Beiträge, 7x hilfreich)

Hallo,

nein, ich habe mit Beginn der Volljährigkeit keine Zahlungen mehr geleistet, da ich ja kein aktuelles Konto meines Sohnes hatte. Somit habe ich also die Zahlung eingestellt, befürchte jetzt aber eben, dass irgendwann eine hohe Nachzahlung kommt.

Gruß
ThP.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 912x hilfreich)

Kein Titel - keine Nachzahlung. Basta!

Sohnemann ist am Zug...
Und nicht nur die Bankverbindung wirst du brauchen, sondern auch das Einkommen der Mutter, um den Bedarf zu ermitteln, sowie aktuelle Nachweise, was er denn so *treibt*.

Grüßle

-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 213.274 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
88.761 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen