Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
583.658
Registrierte
Nutzer

Kindsmutter geht ins Ausland

30.3.2009 Thema abonnieren Zum Thema: Umgang Kind Vater KM
 Von 
Hebel-Lorenz
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kindsmutter geht ins Ausland

Mein Freund hat aus der vohrigen Beziehung mit einer Österreicherin einen 10 jährigen Sohn. Seit der Geburt des Kindes leben sie in Deutschland. Nach der Trennung hat die Mutter das Aufenthaltbestimmungsrecht beantragt und bekommen. Nun möchte Sie ab 1. Juni nach Österreich zurück mit dem Kind. Was hat der Vater für Rechte (Ferien / Unterhalt usw.)?
Für Informationen wäre ich sehr dankbar

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Umgang Kind Vater KM


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mimic2007
Status:
Schüler
(238 Beiträge, 57x hilfreich)

Hi.
Also soweit mir bekannt ist kann Sie nicht einfach ohne Einwilligung des Kindesvaters wegziehen da sich das Kind im Schulpflichtigen Alter befindet.
Waren die beiden denn verheiratet und haben sie gemeinsames Sorgerecht?!

Also Unterhalt muss er defenetiv zahlen.Das kann ich schoneinmal verbindlich sagen!

-----------------
"****Einmal dachte ich, ich hätte unrecht. Aber ich hatte mich ausnahmsweise getäuscht.****"

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2474 Beiträge, 376x hilfreich)

Hallo,

da die KM das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat, dürfte es schwer werden, sie an dem Umzug zu hindern.

M.E. wäre es sehr wichtig, im Vorfeld mit ihr schon genauestens die künftigen Umgangsmodalitäten zu verhandeln.

Je nach der Größe der geschaffenen Distanz wird sich ein regelmäßiger Umgang nur noch schwer verwirklichen lassen.

Dann wäre es wichtig, eine verlässliche Ferienregelung aufzustellen.

Im günstigsten Fall kommen KV und KM zu einer schriftlichen Vereinbarung, die beide Seiten als verbindlich akzeptieren.

Im ungünstigen Fall kann nur eine durch das Familiengericht festgelegte Umgangsregelung für den weiteren regelmäßigen Umgang zwischen Vater und Kind Grundlage sein.

Üblicherweise sollte der betreuende Elternteil, wenn er die Distanz geschaffen hat, auch die Aufrechterhaltung des Umgangs mit dem anderen Elternteil begünstigen, indem er beispielsweise Umgangskosten mit trägt oder das Kind zum anderen Elternteil bringt oder von dort abholt.

Ob das in eurem Fall möglich sein wird, hängt viel davon ab, wie derzeitig die Verständigung zwischen den Eltern funktioniert.

Dass weiterhin ein Recht auf Umgang besteht, ist unstrittig.

Ebenso wie die Verpflichtung, auch weiterhin Unterhalt für das Kind zu zahlen.


Grüße

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 212.783 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
88.560 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen