Meine Kinder wollen nicht umziehen und zu mir

15. Juni 2010 Thema abonnieren
 Von 
Mario1972
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Meine Kinder wollen nicht umziehen und zu mir

Hallo zusammen,

Ich habe folgendes Problem, Unsere Beziehung ist nach 7 Jahren 2008 zu Ende gewesen, wir wohnten aber weiterhin wegen der Kinder in einer Wohnung, WG mäßig zusammen, Geld in einen Pott und alles wie die Jahre davor auch, 2009 ist meine Ex Lebenspartnerin dann mit den 3 Kindern ausgezogen, wegen einen neuen Mannes, die Kinder sind jetzt 15 und 13 was meine Stiefkinder sind, diese hatte sie aus einer Ehe mitgebracht, zusammen haben wir ein leibliches Kind, heute 8 jahre alt , Ich verblieb in der alten Wohnung wegen der kündigungsfrist, 2 Wochen nach Auszug trennte Sie sich von ihrem neuen Partner und fragte mich ob ich wieder mit zu ihr ziehen möchte, naja der Kinder wegen habe ich es getan, man muss dazu noch Anmerken das die Mutter wenig interesse an ihren kindern hat und an schweren Depressionen leidet (einen klinikaufenthalt lehnt sie wegen der Medikamente ab) und lieber zu Ihrer Familie reist, teilweise 2 Wochen am Stück, in dieser Zeit stehe ich meinen Mann mit 3 Kindern und Haushalt, diese Wohnsituation bestand nun bis Ende Mai diesen Jahres, Ich kündigte an ausziehen zu wollen und hatte eine eigene Wohnung in direkter Nachbarschaft, damit ich weiterhin für die Kinder dasein kann, waren die Worte der Mutter, von den 5 ersten Monaten im Jahr war die Mutter 2 Monate zusammengerechnet nicht da, ich kümmerte mich um alles, die Kinder lieben mich, Mama hat nie Zeit Mama ist nie da, sagen Sie, Mitte Mai verkündete die Mutter nun unseren Kindern das sie wieder in Ihre alte Heimat ziehen will 450 km weg von hier, die Kinder gingen auf die Barikaden, es eskalierte in sehr heftigen Streits zwischen den beiden großen und Ihrer Mutter, sie sagten ihr auch das sie sie hassen, dafür hier alles aufzugeben, Freunde, Familie (meinerseits) Freizeitvereine. Sie empfand das als Provokation von meiner Seite aus und leitete eigene Maßnahmen ein, ab sofort durften die "Stiefkinder" nicht mehr zu mir, weder noch, sie würde sie sonst ins Heim stecken, der Kleine bekam Mittwochs von 12 bis 18 uhr die Erlaubnis der Mutter, zu mir zu kommen, was die großen noch mehr sauer machte, es eskalierte immer weiter, letzten Mittwoch dann der Höhepunkt der ganzen Sache , beide großen waren zu mir in die Wohnung gekommen und brachten den kleinen Bruder mit, als dieser dann von mir nach Hause geschickt wurde gegen 18 Uhr eskalierte die Situation, beide großen setzten sich aufs Sofa und sagten zu mir, sie gehen nicht mehr zur Mama, der kleine ging aus Angst vor der Mutter, Ich sprach mit den großen sie wollen nicht zur Mama zurück und umziehen erst recht nicht, ich wusste nicht weiter und rief die Polizei an, diese nahm erstmal alle Daten auf und sagte mir " wenn die Kinder nicht wollen, wir bringen sie dann auch nicht Heim" Der Beamte wollte selber noch die Kinder sprechen und überzeugte sich von ihrem Vorhaben, als Tipp sagte man mir bringen sie die Kinder zur Jugendnothilfe, gesagt getan, ans andere Ende der Stadt gefahren, dort wusste man schon Bescheid weil die Mutter bei der Polizei angerufen hatte, Ich hatte Ihr per SMS von meinen tun berichtet. In langen Gesprächen wurden die Kinder überzeugt nach Hause zu fahren und das Jugendamt kümmere sich, mir kamen dieLeute der Jugendhilfe total komisch weil Ich die Kinder da hingeschleppt hatte, ab sofort stand auf meiner Stirn " Ich überede meine Kinder die Mutter zu hassen". Am Dienstag davor gab es schon ein Gespräch mit der Schule weil sich die kinder an Ihre Lehrer gewand hatten, mich informierte man weil ja die Mutter sowieso nie da ist., von schulseite konnte nichts zeitnah gemacht werden, da die Jugendämter überlastet sind. Von nun an erwirkte meine Ex Lebensgefährtin eine Einstweilige Verfügung für Sich und die beiden "Stiefkinder" kein Kontakt in jeglicher Form, dieses Papier habe ich nun seit Freitag auf dem Tisch liegen. Nur das leibliche Kind wurde vom Richter nicht einbezogen, das schürt den Hass auf Ihre Mutter nun weiter, warum darf der kleine und wir nicht. Ich weiß das die kinder gern mich als Papa haben wollen aber es ein sehr schwieriger Weg sein wird , eine Anwältin ist eingeschaltet und arbeitet schon fleißig an der Sache. Die kinder wollen hier nicht weg, durch fleißiges gegen mich arbeiten bekomme ich ja nichtmal ein Ohr beim Jugendamt, Ich würde versuchen die Kinder der Mutter zu entfremden, ICH WOLLTE DOCH NUR HELFEN , wer kann mir Tipps zu ähnlichen Fällen oder Urteilen nennen , wie kann ich mich verhalten ohne die Nerven zu verlieren, bitte helft mir weiter.

Ich hoffe es ist nicht zu lang, aber um den fall zu schildern war es notwendig.
Gruß Mario

-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mario1972
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Wie kann ich edittieren die Kinder wollen nicht umziehen und lieber bei mir wohnen , die Überschrift ist zweideutig.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(39023 Beiträge, 14092x hilfreich)

Vielleicht mal folgender Weg: die Kinder gehen zum Jugendamt. Wollen sofort und jetzt in Obhut genommen werden. Das muss das Jugendamt tun, ob es will oder nicht. Dann wird die Mutter informiert, wenn sie widerspricht muss das Jugendamt binnen drei Tagen einen Antrag beim Familiengericht stellen. Das wäre ein gangbarer Weg.

Hast Du einen Anwalt eingeschaltet? Das wäre sinnvoll!

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Mario1972
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Eine Anwältin ist eingeschaltet. Danke für den Tipp.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.231 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.341 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen