Minderjährige hat geklaut und Diebesgut bezahlen?

23. Oktober 2015 Thema abonnieren
 Von 
Metti1974
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Minderjährige hat geklaut und Diebesgut bezahlen?

Hallo , meine 12 Jährige Tochter hat 5 Leggings aus der Verpackung genommen und wollte sie Klauen . Sie wurde erwischt und wir wurden Benachrichtigt . Nun soll wir die Leggings im Wert von 80 Euro zahlen . Meine Frage ist jetzt , müssen wir Zahlen oder nicht ?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
JogyB
Status:
Bachelor
(3155 Beiträge, 3146x hilfreich)

Hat sie die Leggins erhalten? Wenn nein, warum sollt Ihr die bezahlen?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Metti1974
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Wenn wir sie Bezahlen , bekommen wir sie mit.
Mir geht es darum ob wir sie zahlen müssen ?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(13656 Beiträge, 4348x hilfreich)

Hallo,

klare Antwort: Nein.

Wenn überhaupt dann müsstet nicht ihr, sondern die Tochter zahlen (Eltern haften nicht für ihre Kinder, niemals).

Außerdem sehe ich keinen Schaden (das Öffnen der Verpackung ist kein Schaden in diesem Sinne, denn das kann/darf/muss jeder Käufer tun).
Und selbst wenn man die Verpackung als Schaden ansieht, dann bewegen wir uns im Centbereich. Um des Friedens willen würde ich vielleicht ein paar Euro Wiedergutmachung anbieten, mehr aber sicher nicht.

Strafrechtlich ist die Sache eh' erledigt (<14 Jahre), daher scheidet imho auch die sogenannte Fangprämie aus.

Stefan

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38223 Beiträge, 13956x hilfreich)

Wenn die Tochter aber einen Mahnbescheid bekommt, der sich mit Kosten, Zinsen, Zinseszins aufbaut, bis sie 18 ist, dann wird es richtig teuer für die Kleine. Wie wärs mit bezahlen und der Tochter nach und nach vom Taschengeld anziehen? Das hätte noch einen pädagogischen Wert in der Angelegenheit. Denn ne klauende Tochter, da muss man gegensteuern.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Metti1974
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Wenn die Tochter aber einen Mahnbescheid bekommt, der sich mit Kosten, Zinsen, Zinseszins aufbaut, bis sie 18 ist, dann wird es richtig teuer für die Kleine. Wie wärs mit bezahlen und der Tochter nach und nach vom Taschengeld anziehen? Das hätte noch einen pädagogischen Wert in der Angelegenheit. Denn ne klauende Tochter, da muss man gegensteuern.
wirdwerden

Machen wir doch , möchte das nur wissen.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(13656 Beiträge, 4348x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Wenn die Tochter aber einen Mahnbescheid bekommt,
Dem würde (und müsste) man natürlich widersprechen.

Stefan

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16395 Beiträge, 9259x hilfreich)


Zitat:
Wenn überhaupt dann müsstet nicht ihr, sondern die Tochter zahlen (Eltern haften nicht für ihre Kinder, niemals).

Stimmt.

Zitat:
Außerdem sehe ich keinen Schaden (das Öffnen der Verpackung ist kein Schaden in diesem Sinne, denn das kann/darf/muss jeder Käufer tun).

Kommt auf die Verpackung an: Wenn die Ware nach dem Öffnen der Verpackung nicht mehr (oder nicht mehr zum vollen Preis) verkäuflich ist, dann wäre es schon ein Schaden.

Zitat:
Und selbst wenn man die Verpackung als Schaden ansieht, dann bewegen wir uns im Centbereich.

Wie gesagt: Wenn die Ware mit beschädigter Verpackung nicht mehr verkäuflich wäre, dann wäre nicht nur die paar Cent für die Verpackung, sondern auch der Inhalt zu bezahlen. Allerdings nur der Ladeneinkaufspreis.

Zitat:
Strafrechtlich ist die Sache eh' erledigt (<14 Jahre), daher scheidet imho auch die sogenannte Fangprämie aus.

Dir ist aber schon bekannt, dass die zivilrechtliche Geschäftsfähigkeit nicht mit der (strafrechtlichen) Strafmündigkeit übereinstimmt?

Zitat:
Dem würde (und müsste) man natürlich widersprechen.

Warum? (abgesehen davon, dass die Antwort #4 von wirdwerden, wohl die Lösung der Wahl ist)



Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38223 Beiträge, 13956x hilfreich)

@ reckoner: natürlich haftet die Tochter, schau mal in § 828 BGB .

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(13656 Beiträge, 4348x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Wie gesagt: Wenn die Ware mit beschädigter Verpackung nicht mehr verkäuflich wäre, dann wäre nicht nur die paar Cent für die Verpackung, sondern auch der Inhalt zu bezahlen. Allerdings nur der Ladeneinkaufspreis.
Dem würde ich zustimmen, wenn die Tochter beispielsweise ein Eis aufgerissen hätte.
Bei Leggings ist das aber nicht denkbar, eher im Gegenteil: Es ist üblich, Kleidungsstücke anzuprobieren.

Zitat:
Dir ist aber schon bekannt, dass die zivilrechtliche Geschäftsfähigkeit nicht mit der (strafrechtlichen) Strafmündigkeit übereinstimmt?
Ich hatte ja extra strafrechtlich geschrieben.
Und wenn du mit zivilrechtlich kommst, dann erwähne ich mal den Taschengeldparagraphen (die Eltern haben wohl nicht zugestimmt, dass das Mädchen die Leggings kauft - oder einer Fangprämie zustimmt).

Zitat:
Warum?
Na weil es sonst wirklich zu den Folgekosten kommen würde die wirdwerden angesprochen hat.
Übrigens würden dann imho die Eltern dafür haften, denn sie hätten im Interesse der Tochter widersprechen müssen. Indirekt würden sie ja sogar Schulden auf den Namen ihrer Tochter machen, und das ist sicher nicht zulässig.

Zitat:
(abgesehen davon, dass die Antwort #4 von wirdwerden, wohl die Lösung der Wahl ist)
Das ich dem Laden irgendwie entgegenkommen würde hatte ich ja auch schon erwähnt. Das kann mit ein paar Euro für die Verpackung geschehen, oder eben dadurch, dass man die Ware bezahlt und dann behalten kann.

Zitat:
@ reckoner: natürlich haftet die Tochter, schau mal in § 828 BGB .
Aber wofür denn? Ich sehe weiterhin keinen nennenswerten Schaden.

Stefan

-- Editiert von reckoner am 23.10.2015 12:18

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Metti1974
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Gib es den hier kein Anwalt?

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38223 Beiträge, 13956x hilfreich)

Anwälte gibt es in Deinem Ort, in welchem Du für ca. 170 € eine fundierte Erstberatung bekommst. Anwälte gibt es hier im Nachbarforum, in welchem Du einen Anwalt nach einem frei ausgehandeltem Preis um Rat bitten kannst. Anwälte gibt es auch hier, aber die werden sich nicht mißbrauchen lassen. Hier haben wir einen freien Meinungsaustausch.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Richter
(8499 Beiträge, 4056x hilfreich)

Hallo

Zitat (von Metti1974):
Gib es den hier kein Anwalt?
Wenn du eine konkrete Antwort eines Anwalts möchtest, dann wende dich an einen und bezahle ihn dafür, dass hier ist ein reines Meinungsforum!!!

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.558 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen