Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
563.562
Registrierte
Nutzer

Mutter verweigert Vater Umgang mit seinem Sohn

 Von 
Pasolini
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 7x hilfreich)
Mutter verweigert Vater Umgang mit seinem Sohn

Guten Tag,

die Mutter verweigert aus haltlosen Vorwürfen und dem Unvertrauen seit 2 Wochen den Umgang des Vaters mit seinem 5 jährigen Sohn , obwohl längst die unter ihnen ausgehandelte Umgangsregelung (alle 2 WE und darüber hinaus) bei gemeinsamen Sorgerecht stattfinden sollte.
Eine Instrumentalisierung des Sohnes gegen den Vater ist schon seit längerem erkennbar.
Der Vater hat sich nichts zu Schulden kommen lassen und der Umgang verlief immer reibungslos.
Sohn möchte auch zum Vater, vermisst ihn oft sehr.
Mutter wollte Anfang 2012 wegen Problemen des Kindes (Entfernung zum Vater, seltener umgang, neue Umgebung, neue Wohnung, erstes mal Kita,neuer Partner...) 2-3 Monate bei sich behalten, Vater war dagegen und hat sich durchgesetzt, was natürlich richtig war.
Eine gemeinsame Beratung/Mediation steht demnächst an, wo auch auf eine richterliche Umgangsregelung hingearbeitet werden soll. In den nächsten Tagen hat der Vater eine Beratung beim Anwalt.
Frage:
Darf der Vater bis zur neuen Regelung und dem Ende der Mediation seinen Sohn nicht sehen?
Hat das Folgen für die Mutter, ist das rechtens was sie gerade macht, indem sie den Sohn vor dem Vater verschließt?
Was kann der Vater rechtlich tun , um so schnell wie möglich seinen Sohn wieder zu sehen?
Was kann man also tun, wen sollte man am besten ansprechen damit schnell gehandelt wird?
der Vater hat Angst das sein Sohn weiterhin gegen ihn instrumentalisiert wird und die gute Bindung zerstört wird.

Wie ist die Rechtslage?


Mit freundlichen Grüßen

Pasolini


-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Umgang Mutter Vater Macht


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31488 Beiträge, 12487x hilfreich)

Was soll das Doppelposting?

Ist doch hier, wie in X anderen Foren erchöpfend beantwortet worden.

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Pasolini
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 7x hilfreich)

bitte konstruktive Antworten schreiben, die auf seriöse Erwachsene und wirklich Interessierte hinweisen, denn ich mach das nicht umsonst hier.


Grüße

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31488 Beiträge, 12487x hilfreich)

Ach, wirst Du dafür bezahlt?

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Pasolini
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 7x hilfreich)

nein! und können sie mal bitte diese kindlichen kommentare unterlassen!


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
amako
Status:
Student
(2564 Beiträge, 1377x hilfreich)

Hallo,
ich nehme wie wirdwerden auch an, dass um das selbe Thema wie im Thread
http://www.123recht.net/Unterbrechung-des-Umgangs-bei-gemSorgerecht-__f475614.html
geht. Da wirst du hier auch keine neuen oder abweichenden Antworten erhalten.
Welchen Sinn sollte es auch machen hier einfach ein paar wichtige Fakten weg zu lassen, nur um etwas zu hören, was man hören möchte?
Gruß
Andreas

-----------------
"Wer schlau ist, kann sich dumm stellen, anders rum geht es nicht!"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.144 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.179 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen