Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
591.491
Registrierte
Nutzer

Mutter verweigert auskunft

 Von 
cathy
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Mutter verweigert auskunft

Hallo Forum,

ich habe folgendes Problem: Ich bin 20 Jahre und wohne nicht mehr bei meiner Mutter. Meine Mutter behauptete früher immer, mein Vater währe kurtz vor meiner Geburt bei einem Unfall gestorben. Nach dem ich mit 19 Jahren von meinem Elternhaus auszog begann ich nachzuforschen. Dabei erfuhr ich, dass meine Mutter verheiratet war und ihr Exmann noch am Leben ist. Dieser Exmann ist Inhaber eines mittelständischen Betriebs (denn sinn dafür, das ich dies schreibe wird sich gleich ergeben). Meine Mutter hat sich jedoch ca 4 Jahre vor meiner Geburt von im getrennt (oder andersrum). Beim Jugendamt gab Sie (nach vielen versuchen des JA) einen Zahnartzt an, aus einem Freizeitort, den sie früher gelegentlich aufsuchte. Es wurde ein Vaterschaftstest durchgeführt, jedoch wurde er als Vater ausgeschlossen (weil ich eine seltene Blutgruppe habe, die nicht von ihm stammen kann). Durch weiteren Nachforschungen bin ich auf einen 3. Mann gestossen (Imobilienmakler) mit dem meine Mutter früher verkerte. Jedoch hatt sich herausgestellt, dass er wohl auch nicht mein Vater ist (ca. 75%ig sicher). Meine Mutter verkerte also nicht mit "armen"-leuten, wie sie es ausdrücken würde. Die Vermutung liegt im raum, das mein Vater meiner Mutter Geld zahlt, damit Sie schweigt. Denn seit meiner Geburt ist meine Mutter nicht mehr Berufstätig und bezieht auch keinerlei Unterstützung von Ämtern. Führt dennoch kein ärmliches Leben.

Nun ist meine Mutter schon 61 Jahre. Daher fürchte ich nun auch, dass mir nicht mehr alle Zeit der Welt bleibt um herauszufinden wer Mein Vater ist.

Was habe ich für Möglichkeiten / Rechte?
Ich weiß nicht mehr weiter.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Exmann Geburt Möglichkeit


16 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Miniway
Status:
Praktikant
(540 Beiträge, 64x hilfreich)

Kleiner nicht ganz ernst gemeinter Rat.
Verkauf die Rechte an eine Filmgesellschaft, und mit dem Geld beauftragst du dann einen Privatdetektiv.

Versuch dochmal Kontoauszüge zu finden, dann siehst du ja woher das Geld kommt. Ein Gentest kostet etwa 350 Euro, wenn du also jemanden besonders in Vermutung hast reicht eine Haarprobe (mit Wurzel), kaugummi oder Zigarettenstummel, das kannst du sogar ohne Einwilligung der betreffenden Person machen, da ist die Rechtsprechung noch uneinig (Stand der Information: Vorlesung 2002, evtl. gucken ob es was aktuelleres gibt).
Durchsuche mal den Dachboden nach Liebesbriefen oder ä.
Frag bei noch lebenden Verwandten nach oder bei Exfreunden, such ein Tagebuch, wer hat damals die Rechnugen der Stadtwerke oder ä. bezahlt? Kurz und bündig, schick die alte in den urlaub und stell das Haus auf den Kopf. :)
Gruss
miniway

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4629 Beiträge, 244x hilfreich)

@ Merline,
was ist daran unverschämt ? Natürlich sollte man nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und das Ganze taktisch klug angehen ( Nicht dass die armen Männer in dem betagten Alter noch n Herzkasperle bekommen ), aber jeder hat doch das Recht zu wissen, von wem er abstammt.
Und ob ich seine glückliche Familie damit kaputtmache, hätte der entsprechende Vater sich vorher überlegen können.
Cathy hat meiner Meinung nach genauso so gut das Recht zu wissen, wer ihr Vater, wie alle anderen auch. Man kann das Ganze ja nett einpacken und vorsichtig an die Sache ran gehen und nicht platt jedem erstbesten in Frage kommenden potenziellen Vater gleich nach der Begrüßung am Telefon fragen: " Hy Dad, wann kann ich dein Erbe antreten ? "
Allerding würde ich auch erstmal recherchieren und nur die wirklich in Frage kommenden Männer kontaktieren. Viellleicht auch hier drauf achten ( wenn möglich ), dass die Frau nicht alles mitbekommt.
Gruß
Anna

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Merline
Status:
Student
(2412 Beiträge, 267x hilfreich)

Wenn ich so sehe, das Mutter sagt, Vater sei Tod.....und Cathy sich nun sogar für die Männer vor ihrer Geburt als Vater vorstellen kann, gibt mir das zu denken. Ich kann doch nicht jeden, der eventuell mal irgendwann was mit meiner Mutter hatte, mit einer Vaterschaft ankommen.

Klar, hat sie ein Recht ihren Vater kennenzulernen(sofern er denn überhaupt noch lebt, was jedoch reine Spekulation ist)....aber dann sollte sie es auf anderen Wegen versuchen(mit ihrer Mutter, Oma, JA...)und nicht die Männer so mir nichts dir nichts damit konfrontieren.

Sie macht es ja nicht nur bei einem....sondern bei mehreren....

Das kann doch nicht angehen.....das sollte sie dann mal lieber mit der Mutter klären.
Und wenn sie dann einen Verdacht hat, der wirklich hieb und stichfest ist, dann kann sie den "Vater" aufsuchen, und ihn mal damit konfrontieren.
Aber doch nicht so....
Sorry, ist meine persönliche Meinung....habe da noch einen anderen Gedanken zu, den ich allerdings nicht schreibe.....sonst gäbe es heftige Diskussionen

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
cathy
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo merline,

ich weiss jeder hat da seine eigene Meinung drüber, aber ich wollte nur ein paar Dinge noch hinzufügen. Ich habe versucht seit ich denken kann meine Mutter nach meinem Vater auszufragen. Doch sie wollte mir immer weiss machen, dass er tot sei. Leider ist meine Oma verstorben und ausser ihr habe ich als verwandtschaft nur noch eine patentante, die mir etwas weiterhelfen konnte. Die Männer, die in Frage kommen, habe ich auch nicht auf eine wage Vermutung angerufen, sondern da gab es einige Anhaltspunkte. Ich habe herausgefunden, wann diese Männer eine Beziehung mit meiner Mutter hatten und so mit meinem Geburtsdatum verglichen.
Das ich meine Mutter auch selbst fragen soll, ist sicher auch die beste Methode, doch leider kenne ich sie und wenn sie so lange keine Auskunft gibt, wird sie es wohl auch nicht mehr tun. Ich glaube auch, wenn ich nicht jede Möglichkeit versuchen würde, um es herauszubekommen, würde ich mir mein ganzes Leben vorwürfe machen. Ich kann es nicht einfach so hinnehmen.

Als ich den Exmann meiner mutter anrief, tat ich das nur um ene weitere spur zu bekommen. Das er nich mein Vater sein kann hat er mir selber erzählt.
Das jugendamt konnte mir leider auch nicht helfen. Wenn ich eine konkrete spur habe, würden das Jugendamt allerdings eine Vaterschaftstest durchführen lassen. In meiner Geburtsurkunde steht leider "Vater unbekannt".
Ich glaube auch wer nicht in solch eine Lage ist, kann sich das nicht so gut vorstellen, dass man sowas einfach wissen muss..

-- Editiert von cathy am 06.03.2004 15:01:29

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
rogitec
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 19x hilfreich)

Hi cathy,
sprich mit deiner mutter und erzähl ihr, du würdest dich bei "Arabella"oder "Oliver Geissen" oder wie sie alle heißen melden.
Vieleicht erzählt sie dir dann was.
Auch wenn solche sendungen eigendlich sch.... sind,vieleicht hilft es dir.
Ach ja: "Jörg Wontorra" - "bitte melde dich"
Ich würde alles erdenkliche veranstalten, um gewissheit zu haben, wer mein vater ist, was er macht, oder ob er überhaupt noch lebt.

Ich wünsche dir alles gute und viel glück.
Wenn du ihn gefunden haben solltest, melde dich doch noch mal.
Gruss
rogitec

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4629 Beiträge, 244x hilfreich)

Merline,
ich hatte auch noch einen anderen Gedanken dazu, den ich nur ganz kurz nebenbei in meinem ersten Posting erwähnte. Ich denke, das ist der gleiche, den du auch hast.
Aber selbst wenn.... es ist und bleibt ihr Recht zu wissen, wer ihr Vater ist.
Cathy, ich würde auch noch mal versuchen, mit deiner Mutter zu sprechen. Nur, weil sie bisher geschwiegen hat, muss sie es ja nicht jetzt auch noch tun. Rogis Idee mit dieser " Notdrohung " finde ich gar nicht schlecht.
Lieben Gruß
Anna

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Miniway
Status:
Praktikant
(540 Beiträge, 64x hilfreich)

@merline@teufelin

weiht ihr mich armen Unwissenden in euren privaten PSI-Austausch ein? ich habe keine Ahnung wovon ihr reden könnten, dazu frage ich mich wie es sein kann, dass Teufelin einen Beitrag als Antwort auf Melines Beitrag schreibt, der aber laut Uhrzeit und Reihenfolge in diesem Thread ja noch gar nicht geschrieben war. Alles zum Gruseln hier.
Gruss
*3kreuzeschlagend*
miniway

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Merline
Status:
Student
(2412 Beiträge, 267x hilfreich)

@ Miniway....

ein Posting, welches ich vor Teufelins ihres schrieb, ist hier verschwunden. Da die Seiten zu der Zeit bearbeitet wurden(zumindest bekam ich so eine Meldung), ist es Möglich, das das Posting irgendwie unterging.
Also Teufelin hat nicht auf meine Sache geantwortet, die ich erst später schrieb(sie ist zwar gut, aber hellseherische Fähigkeiten hat auch Teufelin noch nicht.

@Cathy
Die Idee mit der Talkshow finde ich super gut....solltest Du in Angriff nehmen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
cathy
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

meine Mutter würde nichmal vor Gericht erscheinen, da Sie sich eine Versäumnissklage leisten kann. Da würde die niemals zu einer Talkshow mitkommen.

Versuchen mit Ihr über meinen Vater zu reden bringt nichts. Ich habe es oft versucht. Aber wenn ich mal das "glück" habe, dass sie mich in ihr Haus lässt, dann schmeißt Sie mich raus wenn ich das wort Vater in den Mund neme.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Merline
Status:
Student
(2412 Beiträge, 267x hilfreich)

Also scheint doch da leider schon zwischenmenschlich zwischen Euch beiden etwas nicht zu stimmen, richtig?

Ist irgendetwas gravierendes zwischen Euch vorgefallen?
Sorry, aber ich will halt versuchen, Dich zu verstehen.....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
cathy
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Als ich vor 2 Jahren mit meinem Freund zusammen kam war das für meine Mutter ein großes Problem. Ich durfte keinen Freund haben wenn es nach Ihr ginge. Ich sollte für immer Ihr eigentum sein. Daher muste ich vor 1 1/2 Jahren ausziehen.Seit dem habe ich immer versucht mit ihr Frieden zu schließen und mit ihr wieder klar zu kommen, aber sie hat mir keine chance gegeben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Archiemaennek
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 1x hilfreich)

Ich meine mal gehört zu haben, daß die Mütter dazu verpflichtet sind ihren Kindern Auskunft zu geben. Das Gericht wird sie schon "holen" irgend wann gibt es eine Zwangsvorführung...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Merline
Status:
Student
(2412 Beiträge, 267x hilfreich)

Nun ja....das dürfte hier wohl schwer werden, da Mutter ja seit je immer behauptet, Vater sei tot.
Im Prinzip kann sie nur versuchen, ihre Mutter zu "kippen".

Weißt Du Carhy, ich würde es mal drauf ankommen lassen, und zu Britt, Vera oder sonst wem zu schreiben, und die um Hilfe zu bitten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
cathy
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

erstmal danke für euere Antworten.
@Merline: Meine Mutter behauptet zwar mein Vater sei tot, doch hat sie damals mal gesagt, wie mein VAter hiess, Klaus Schmidt. Nach meinen Nachforschungen habe ich dann ja herausbekommen, dass dieser Klaus schmidt noch lebt! Von daher denke ich mal, wird sie mit diesem Argument nicht weit kommen.

Nun bin ich über folgendes am überlegen: Das jugendamt sagte ja, bei verdacht woltlen sie einen Vaterschaftstest machen lassen. Ich habe da jemanden ausfindig gemacht, den ich auch schon angerufen hatte und im die Sache erklärt habe. er meinte dann sogar, nachdem er mich nach meinem Geburtsdatum gefragt hatte, das er sich als Vater wohl nicht ausschlissen kann! Doch irgendwie hatte meine Mutter verdacht geschöpft, hat ihn angerufen und ihm gesagt, er seia uf keinen fall der Vater. Aber da meine Mutter ja ehe nicht will, dass ich es erfahre, kann das ja auch gelogen sein, oder??

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Miniway
Status:
Praktikant
(540 Beiträge, 64x hilfreich)

Jetzt fängt aber das ganze an brüchig zu werden, ich dachte du vermutest Schweigegeld seitens deines Vaters, wie kann es denn sein, dass dieser schon nach einem Telefonat eine Vaterschaft nicht mehr bestreitet? Ausser sie kassiert Schweigegeld von jemandem der gar nicht der Vater ist und der echte Vater wusste nichts von seinem Glück. In diesem Fall würde ich dir die Filmrechte sofort abkaufen.
Du hattest auch schon einmal angegeben, dass ein Vaterschaftstest gemacht wurde, von wem denn? JU oder deiner Mutter?
miniway

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
cathy
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Die eine spur was, das meine Mutter schweigegeld bekommt. Die andere spur, war jener man mit dem ich telefonierte.
Den Vaterschaftstest hatt das Jugendamt durchgeführt.
Meine Mutter wurde nachmeiner geburt gefordert einen Vater anzugeben. Nach dem sie einigemale zum JA eingeladen wurde (und nicht hinging) hat sie irgendwann einen namen angegeben. Das JA führte einen vaterschaftstest durch, der Negatiev war.

Das Jugandamnt hat sie anschließend noch etwa 10-15 mal angeschrieben und es dann irgendwann aufgegeben.

Ich sollte vileicht noch erwähnen, dass meine Mutter mich nich gewollt hat. Während sie mit mir schwanger war, hat sie nichts von der schwangerschaft bemerkt. Sie ist in fast allen hinsichten ein Meister des verdrängens. Wenn die realität nicht ihren wünschen entspricht denkt sie sich ihre eigene und versucht diese auch zu leben. Mitlerweile ist sie auch stark Alkoholabhängig was alles nur noch schwerer macht.

-- Editiert von cathy am 09.03.2004 12:42:24

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 218.043 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.404 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen