Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
583.658
Registrierte
Nutzer

Nachehelicher Unterhalt - Sie ist krankheitshalber erwerbsunfähig und will weiterhin Unterhalt.

 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)
Nachehelicher Unterhalt - Sie ist krankheitshalber erwerbsunfähig und will weiterhin Unterhalt.

Hilfe!
1998 Trennung, 2000 Scheidung, mdl. Vereinbarung, 150€ je Kind bis zu deren Auszug zu bezahlen. Einstellung der Zahlung nach mdl. Mitteilung zum 1.6.2008.
Sie ist krankheitshalber erwerbsunfähig und will weiterhin Unterhalt. Krankheit bestand zum Zeitpunkt der Trennung noch nicht.
Bitte um rasche Hilfe.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kind Scheidung Trennung Unterhalt


25 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12319.11.2008 09:24:21
Status:
Lehrling
(1536 Beiträge, 182x hilfreich)

Und wo ist jetzt die Frage?



Wenn ich es recht verstehe, dann bist du der Zahler der mdl. ausgemachten 150 €? Hast du jetzt nach mdl. Mitteilung die Zahlung eingestellt? Und jetzt will sie weiterhin Unterhalt? Diese 150 € Euro sind ja für die Kinder und hat nichts mir ihrer Erwerbsunfähigkeit zu tun.






-----------------
"Wie war das mit dem Pferd vor der Apotheke? <img src=http://smiliestation.de/smileys/Tiere/259.gif></img>
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Sie versucht jetzt, mich auf Unterhalt zu verklagen. Ihr Anwalt schickte ein Schreiben, wonach ich meine Einkünfte bis spätestens 4.7.08 darlegen soll (Gehaltsbescheinigung). ansonsten würde eine Eilentscheidung beim Amtsgericht erwirkt. Hat Sie eine Chance auf Unterhalt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2474 Beiträge, 376x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Haselstrauch,

es geht ausschließlich um nachehelichen Unterhalt für sie. Für die Kinder bin ich nicht mehr unterhaltspflichtig.

Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Hab vorhin was vergessen:

Im Scheidungsurteil steht:

"Beide Parteien erklären, daß sie alle sonstigen Scheidungsfolgeangelegenheiten außergerichtlich geregelt haben."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3853 Beiträge, 458x hilfreich)

Und... wie habt ihr den nachehelichen Unterhalt außergerichtlich geregelt???

Wovon hat sie seit der Scheidung gelebt? Wie lange wart ihr verheiratet?

M. E. müsste die Unterhaltskette unterbrochen sein, außerdem sind keine Kinder mehr zu betreuen. Die Eigenverantwortung greift.

Wie begründet denn der Anwalt die Unterhaltspflicht??

Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Wir waren 21 Jahre verheiratet, bei der Trennung 19 Jahre.
Sie hat nach der Trennung teilzeit gearbeitet und ich habe in Ahnlehnung an die Düsseldorfer Tabelle für die Kinder und sie Unterhalt bezahlt. Zuletzt wohnte nur noch ein volljähriges Kind mit eigenem Einkommen bei ihr und wir hatten uns mündlich darauf geeinigt, daß ich mtl. 153€ zahle bis er auszieht. Nach seinem Auszug teilte ich ihr mündlich mit, daß ich nicht mehr zahle.
Laut Anwalt ist sie krankheitshalber erwerbsunfähig, deshalb läge ein Unterhaltstatbestand vor.

-- Editiert von wolle1000 am 24.06.2008 20:55:57

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Bitte dringend um Antwort

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3853 Beiträge, 458x hilfreich)

Hallo Wolle,

es gibt hier keine verbindliche Antwort. Sie nützt dir auch nichts, da letztlich eine Entscheidung im Ermessen eines Gerichts liegen wird. Und es gibt zu wenig Erfahrungen, wie das neue Unterhaltsrecht mit der gesteigerten Eigenverantwortung im Einzelfall bewertet wird.

Meine Einschätzung: Da du die ganzen Jahre Unterhalt an sie gezahlt hast und ihr lange verheiratet wart, halte ich aufgrund der Krankheit eine weitere Unterhaltspflicht für wahrscheinlich.

Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Das baut mich ja nicht gerade auf; sie ist mit ihrem "Freund" über 10 Jahre zusammen, beide eigene Wohnung(natürlich, wg. eheähnlicher Gemeinschaft) und ich soll für sie blechen. Schöner Rechtsstaat. :(

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
azrael
Status:
Master
(4936 Beiträge, 766x hilfreich)

Ist das muit den 10 Jahren nachweisbar? Ich sehe KEINE Unterhaltspflicht mehr.

-----------------
"gruß azrael


"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Was heißt nachweisbar? Die beiden kommen z.B. zu Familienfeiern und sie ist jedes WE bei ihm sowie gemeinsam im Urlaub. Reicht das? Muß ich da Zeugen bringen?

-- Editiert von wolle1000 am 27.06.2008 16:52:46

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2474 Beiträge, 376x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Haselstrauch,

Ihre Krankheit trat nach der Scheidung auf, zum Zeitpunkt der Scheidung hat sie noch gearbeitet.

Was heißt aussagefähige Belege? Reichen Zeugen aus?

Nachdem ich Post ihres Anwalts bekam, ließ ich mich anwaltlich beraten. Mein Anwalt meinte, ich soll die Gehaltsbescheinigung schicken und im Gegenzug ihre Einkünfte anfordern und abwarten, was passiert.

Muß ich jetzt doch im Vorfeld schon meinen Anwalt konsultieren um die Beweislage abzuklären?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Leute,

ich warte DRINGEND auf eine Antwort, weil ich nicht weiß, was ich tun soll.

Grüße an alle

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
armesocke
Status:
Praktikant
(866 Beiträge, 70x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Ihre Krankheit trat nach der Scheidung auf <hr size=1 noshade>


§ 1572 Unterhalt wegen Krankheit oder Gebrechen

Ein geschiedener Ehegatte kann von dem anderen Unterhalt verlangen, solange und soweit von ihm zum Zeitpunkt

1. der Scheidung,
2. der Beendigung der Pflege oder Erziehung eines gemeinschaftlichen Kindes,
3. der Beendigung der Ausbildung, Fortbildung oder Umschulung oder
4. des Wegfalls der Voraussetzungen für einen Unterhaltsanspruch nach § 1573

an wegen Krankheit oder anderer Gebrechen oder Schwäche seiner körperlichen oder geistigen Kräfte eine Erwerbstätigkeit nicht erwartet werden kann


;)

Ich würde nichts zahlen und dem Anwalt nur schreiben *es besteht kein Unterhaltsanspruch § 1573 BGB: Unterhalt wegen Erwerbslosigkeit und Aufstockungsunterhalt , bitte selber nachlesen* mfg

Dann mal abwarten ...

:)





-- Editiert von armesocke am 30.06.2008 19:55:55

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo armesocke,

Danke für deine Antwort, werde ich wohl so machen.

Trotzdem hätte ich noch gern ne Antwort zuR Frage:

------------------------------------------------
sie ist mit ihrem Freund über 10 Jahre zusammen, beide eigene Wohnung(natürlich, wg. eheähnlicher Gemeinschaft)
------------------------------------------------


Vielen Dank.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Bitte dringend um Antwort auf meine vorhergehende Frage.


:???:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2429 Beiträge, 210x hilfreich)

Hallo Wolle!

Du müsstest den Beiden eine Lebenssgemeinschaft nachweisen.
Getrennte Wohnungen schließen diese nicht aus, wenn die Zwei wechselweise beim jeweils anderen Partner übernachten und gemeinsam wirtschaften.
Wenn sie aber ihren Lebensmittelpunkt in ihren jeweils eigenen vier Wänden haben, sieht es mau aus.
Den Nachweis zu erbringen wird vermutlich eine Menge Geld kosten, aber wenn sich die Investition deiner Meinung nach lohnt, kannst du eine Detektei beauftragen.
Der Detektiv würde als Zeuge im Verfahren auftreten.

Je mehr Nachweise deine Vermutung glaubhaft darlegen können, je eher besteht Aussicht auf Würdigung von Seiten des Gerichts.

Lieben Gruß!





-----------------
"www.artiger.freehostia.de"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Reicht es nicht aus, wenn Zeugen aussagen?


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3853 Beiträge, 458x hilfreich)

Mensch Wolle, ARTigers Aussage ist doch wohl klar genug und vor allem auch nachvollziehbar.
Hellsehen kann hier keiner. Probiers halt aus, mit den Zeugen.

Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo ihr alle,

vielen Dank für eure Hilfe. Werde berichten, was sich ergibt.

Gruß Wolle

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5531 Beiträge, 452x hilfreich)

Wolle hallo,
wie krank ist denn die Frau?

Was sind denn das für Zeugen? Die Kinder?

Welche Unterhaltshöhe stellt sich deine Ex Frau vor?

-----------------
"<a href="http://www.smilies.cc" target="_blank"><img src="http://space01.smilies.cc/smilie_3393.gif" border="0"></a>Die Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt. "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
wolle1000
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Anny,

Sie ist erwerbsunfähig (Psychisch krank). Zeugen hab ich schon welche.

Die Unterhaltshöhe weiß ich noch nicht, werde ich nachreichen.

Gruß Wolle

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5531 Beiträge, 452x hilfreich)

Wolle hallo,
ok, dann warten wir erst mal ab, wie sich das bei euch entwickelt.



-----------------
"<a href="http://www.smilies.cc" target="_blank"><img src="http://space01.smilies.cc/smilie_3393.gif" border="0"></a>Die Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt. "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 212.770 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
88.560 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen