Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
596.182
Registrierte
Nutzer

Neuen Partner heiraten mit Kind

25.11.2021 Thema abonnieren
 Von 
Mefi
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Neuen Partner heiraten mit Kind

Hallo zusammen, ich möchte einen neuen Partner heiraten und mein Kind (10) nach ihm benennen möchte wenn der leibliche Vater zustimmt. Heißt das, dass dann auch das der Geburtsname bei meinem Kind geändert wird oder nur der Nachname?

LG

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
smogman
Status:
Lehrling
(1839 Beiträge, 532x hilfreich)

Der Ehename wird auch zum Geburtsname.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
cruncc1
Status:
Senior-Partner
(6659 Beiträge, 4085x hilfreich)

Das nennt sich Einbenennung.

Das sollte man sich gut überlegen, da das Kind diesen Namen auch dann weiter behalten muss, wenn diese Ehe scheitern sollte.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Mefi
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Aber wenn ich seinen Namen annehme, ändert sich doch nicht mein Geburstname? Warum dann der der Kinder?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
smogman
Status:
Lehrling
(1839 Beiträge, 532x hilfreich)

Weil nicht das Kind heiratet und damit auch keinen Ehenamen tragen kann.

Deshalb muss das Kind einer Einbenennung in diesem Alter auch selbst zustimmen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Loni12
Status:
Lehrling
(1519 Beiträge, 264x hilfreich)

Will das Kind den Namen des neuen Partners? Mit 10 Jahren sollte es mit entscheiden dürfen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
drkabo
Status:
Philosoph
(12890 Beiträge, 8232x hilfreich)

Zitat:
Mit 10 Jahren sollte es mit entscheiden dürfen.

Soll nicht nur - es muss sogar.
Bei einem 10jährigen Kind ist die Einbenennung gegen den Willen des Kindes schlicht unzulässig (§1618 BGB).

Aber nochmal zur Wiederholung:
Soll die neue Ehe scheitern, kann Mefi wieder den alten Namen zurückbekommen - das Kind aber nicht. Sollte es also zur Trennung kommen - was sich natürlich niemand wünscht -, wird das Kind weiterhin den Nachnamen eines Mannes haben, der nicht der Vater des Kindes ist und mit dem die Mutter dann auch nicht (mehr) zusammen ist.
Das kann nicht nur für das Kind hart sein, sondern auch für die Mutter, wenn das Kind den Namen des (dann ehemaligen) Ehepartners trägt.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 221.109 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
91.517 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen