Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
614.702
Registrierte
Nutzer

Neuer Lebenspartner - Haushaltsführung

23. Mai 2005 Thema abonnieren
 Von 
Garry
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)
Neuer Lebenspartner - Haushaltsführung


Laut Düsseldorfer Tabelle wird beim Zusammenziehen mit einem neuen Partner dem Unterhaltsberechtigten ein fiktives Einkommen von 350€ angerechnet (Haushaltsführung).

Ist dieser Betrag auch einzusetzen wenn der Unterhaltsberechtigte ein Kind unter 6 betreut und noch Halbtags arbeitet??

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-174
Status:
Beginner
(79 Beiträge, 1x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Garry
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja, es geht um Ehegattenunterhalt.

Düsseldorfer Tabelle war falsch.

Ich habe in den Unterhaltsrichtlinien vom OLG Koblenz gelesen, dass bei Haushaltsführung für einen leistungsfähigen Dritten ein fiktives Einkommen von 350 € zu Grunde gelelgt wird.

Meine Frage ist nun ob diese 350 € auch "voll" genommen werden, wenn noch ein kleines Kind betreut wird und gleichzeitig eine Halbtagstätigkeit uageübt wird.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4615 Beiträge, 246x hilfreich)

Hallo,
Nein. Die Haushaltsführung kann nur angerechnet werden, wenn der Berechtigte nicht erwerbstätig ist. Allerdings wird eine Haushaltsersparnis angenommen, welche im Einzelfall errechnet wird und bis zu 25% betragen kann.

PS: Der Betrag für die Haushaltsführung hängt i.d.R. auch vom Einkommen des neuen Partners ab.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Garry
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)


Hallo,

vielen Dank für deine Antwort.

Du schreibst die Haushaltsersparnis kann 25% betragen.
Frage von was 25%???

Der neue Lebenspartner ist leistungsfähig.

Verdienst ca. 1300 €.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
nikes01
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 1x hilfreich)

Um Unterhaltszahlungen für deinen geschiedenen oder getrenntlebenden Expartner einzusparen, musst du nachweisen können, dass Dein Ex-Partner in einer eheähnlichen Beziehung lebt. Das heißt, die Beziehung besteht bereits länger als 3 Jahre, oder sie ist soweit gefestigt, dass man gemeinsam Urlaub macht, Familienfeiern besucht etc. Erst dann wird vom Gericht von einer eheähnlichen Beziehung gesprochen. Ansonsten musst du den voll berechneten Unterhalt zahlen. Ob neuer Partner oder nicht

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Garry
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)


Und wie sieht das aus, wenn sie schwanger ist und dann mit ihm zusammen zieht.

Also Kind ist von ihm und die bis dahin ausgeführte Erwerbstätigkeit wird natürlich eingestellt.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4615 Beiträge, 246x hilfreich)

@nikes,
die Haushaltsersparnis KANN durchaus auch schon früher angerechnet werden, da Miete und Nebenkosten eingespart werden. Egal, wie lange sie mit ihrem neuen Lover schon zusammenlebt.

@Garry,
Deine Exfrau hat einen bestimmten Bedarf. Dieser kann um BIS zu 25% geschmälert werden.
Wenn sie schwanger ist, kann auch früher von einer gefestigten Beziehung ausgegangen werden. Ausserdem ist in dem Fall sowieso der neue Lebenspartner vorrangig für seine Lebensgefährtin finanziell verantwortlich. Ist er nicht ausreichend leistungsfähig, wirst du aber u.U. anteilig weiterzahlen müssen. Du "teilst" dir den Unterhalt praktisch anteilig nach Leistungsfähigkeit mit dem neuen LG.

Letztlich musst du die Entscheidung eh dem Gericht überlassen, da es für solche Fäle leider keine eindeutige Rechtsprechung gibt.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 233.048 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.887 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen