Neverending Story

19. März 2008 Thema abonnieren
 Von 
europe
Status:
Beginner
(98 Beiträge, 5x hilfreich)
Neverending Story

Hallo, Ihr Lieben, bitte helft mir doch noch mal.
Ich bin ja wirklich froh, das der KV nun Unterhalt zahlt.
Aber es gibt immer noch etwas was mich ärgert.
Laut Arbeitsvertrag bekommt der Vater an jedem 10 d.M seinen Lohn.
Er teilte mir aber mit, er würde nicht immer seine Lohnabrechnung gleich einsehen können, weil er selten in der Fa ist. (Kraftfahrer).Das ist aber notwendig für ihn, weil er nach seinem Nettolohn eben auch den Kindesunterhalt berechnet.
Inzwischen kommt der Unterhalt immer später. Drei bis vier Wochen später sind keine Seltenheit mehr.
Ich habe ihm den Vorschlag gemacht, doch einen Dauerauftrag einzurichten. Aber das kommt für ihn nicht in Frage.
Ist das so in Ordnung?
Mein Beistand hat mir einfach nur geraten, die Füße still zu halten. Er würde ja wenigstens zahlen.

Liebe Grüße
Nicki

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



16 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sabrina25
Status:
Schüler
(287 Beiträge, 14x hilfreich)

Hi, der Kindesunterhalt bleibt doch immer gleich, hast du keinen Titel?
Es gibt doch nicht jeden Monat einen anderen Betrag, dieser wird durch das Jahreseinkommen errechnet.
Schlag ihm doch vor einen Dauerauftrag für den 15. zu machen. Warum kommt das für ihn nicht in Frage zahlen muss er doch sowieso.

Grüße Sabrina

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
europe
Status:
Beginner
(98 Beiträge, 5x hilfreich)

Da gebe ich Dir ja Recht.
Er hat hohe Rückstände.
So rechnet er jeden Monat aufs Neue seinen Selbstbehalt aus.
Den Rest verteilt er auf zwei Kinder und überweist dann eben zusätlich eine geringe Rate zu dem laufenden Unterhalt.

Mich nervt das wirklich, weil man sich auf diese Zahlungen nicht verlassen kann.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Sabrina25
Status:
Schüler
(287 Beiträge, 14x hilfreich)

Das ist echt be...
Aber seinen Selbsterhalt braucht er ja auch. Wie alt sind die Kinder?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
europe
Status:
Beginner
(98 Beiträge, 5x hilfreich)

Seine Tochter kenne ich leider nicht, die ist heute 13 Jahre alt.
Unser gemeinsamer Sohn ist 6 Jahre.
Na, blöd ist halt, man rechnet ja auch mit dem Geld.
es würde mich einfach interessieren, ob der KV wirklich nach Lust und Laune überweisen kann.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 235x hilfreich)

Hallo,

quote:
Ich bin ja wirklich froh, das der KV nun Unterhalt zahlt.
...
Er hat hohe Rückstände.
...
Mein Beistand hat mir einfach nur geraten, die Füße still zu halten. Er würde ja wenigstens zahlen.


Da liegt doch der Hase im Pfeffer ... Der Mann hat wohl lange überhaupt nicht gezahlt. Nun siehst du wenigstens etwas Geld, wenn auch unregelmäßig ...

Natürlich ist das NICHT in Ordnung, dass der Kindesvater jeden Monat Abzüge anbringt. Und außerdem muss er pünktlich zahlen. Insofern könntest du den Unterhalt gerichtlich titulieren lassen und dann darauf bestehen, dass dieser Betrag zum 3. eines jeden Monats auch gezahlt wird. Andernfalls könntest du den Unterhalt per Gerichtsvollzieher eintreiben ...

Nur ... wenn der Mann nichts hat, dann siehst du auch nichts! Der Schuss könnte also auch nach hinten losgehen! Die Entscheidung, ob du diese zögerlichen Zahlungen akzeptierst oder dagegen vorgehst, solltest du dir gründlich überlegen. Abnehmen kann dir diese Entscheidung wohl niemand ...

Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Sabrina25
Status:
Schüler
(287 Beiträge, 14x hilfreich)

Such dir nen Millionär ohne Kinder ;)

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 235x hilfreich)

Na, ob das der richtige Rat ist?

Leute die genügend Geld haben, brauchen nicht zu arbeiten. Und die können ihre Kohle sehr diskret aus der Schusslinie schaffen!

Da würde ich doch schon eher zu einem Beamten der mittleren Laufbahn raten. Möglichst mit einem kleinen Häuschen, ledig und ansonsten ohne weitere Kinder. Den kann man sehr schön melken und der kann trotzdem nicht weglaufen ... :grins:

Grüße

-- Editiert von Groellheimer am 19.03.2008 16:12:14

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
europe
Status:
Beginner
(98 Beiträge, 5x hilfreich)

Für diese Überlegung ist es jetzt wohl zu spät :grins:

Klar bin ich froh, das nun Geld kommt.
Ich bekomme nur den Eindruck, er weiß das er den Beistand nicht fürchten muss.
Und so dauert eben seine Überweinsung immer etwas länger.
Ich habe aber auch laufende Kosten, die regelmässig bezahlt werden müssen

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3868 Beiträge, 471x hilfreich)

@ groellheimer: Ich muss dir widersprechen: Ein mittlerer Beamter kann sich kein Häuschen leisten. Gehobener Dienst sollte es schon sein.
Also, Nicki, ran an die Kerle mit dem sicheren Job ;) ...
Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
cruncc1
Status:
Richter
(8135 Beiträge, 4532x hilfreich)

Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass der Unterhalt spätestens am 3./Monat im Voraus zu zahlen ist. Soviel zur Theorie.
Die Praxis sieht leider oft anders aus. Rein theoretisch müsstest du jeden Monat sein Gehalt pfänden lassen (vorausgesetzt dass überhaupt ein Titel existiert). Das wäre aber sehr aufwändig und nervenaufreibend.

Recht zu haben, heißt leider nicht automatisch auch Recht zu bekommen.

Er sitzt mehr oder weniger "am längeren Hebel" - leider. :(



-- Editiert von cruncc1 am 19.03.2008 21:29:59

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
foreigner
Status:
Schüler
(175 Beiträge, 49x hilfreich)

>> Er sitzt mehr oder weniger am längeren Hebel - leider.

Das ist ja die Ansichtssache. Der Beitrag meiner Frau ins Familienbüdget in 11 (!) Jahren Ehe war insgesamt ca. 900 Euro. Insgesamt, wohlgemerkt. Das ist umgerechnet 81 pro Jahr :-). Ich durfte von ihr die Argumente hören, meine Lohnsteuerklasse sei ihr Beitrag in die Familie. Ich unterstelle, meine Ex ist nicht die Einzelne, die so denkt.
Das Kind ist seit 7 Jahren ganztagig versorgt (Kindergarten, dann Hort..) Das sind ca. 200 Euro monatlich... Und wenn mein Einkommen jetzt effektiv niedriger ist als im 2007, sieht es ganz schlecht aus mit konstanten Überweisungen jeden Monat. Nicht nur Pflichtberechtigte müssen irgendwie leben können, sondern auch wir, die Leistungsträger. Ohne uns gebe es ja gar keine Zahlungen. Und wenn manche KM bisschen weniger egoistisch nur an eigene Rechte denken würden, sondern auch an die Pflichten, würde auch die demografische Situation anders aussehen, denn ich z.B. an keine neue Familie, geschweige Kinder, mit dem, was mir zum Leben bleibt, denken kann.
LG


-- Editiert von foreigner am 21.03.2008 14:03:11

-- Editiert von foreigner am 21.03.2008 14:04:11

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
foreigner
Status:
Schüler
(175 Beiträge, 49x hilfreich)

Ch >> Das Problem hier ist doch, dass das Geld da ist
Ich würde anders sagen: die Unterhaltsberechtigte meint: das Geld sei da und zwar sie rechnet mit einer bestimmten summe. Ist ja nachvolziehbar.
Aber das Einkommen eines LKW-Fahrers ist keine Beamtenbesoldung! Die wissen so gut wie nie, was die im nächsten Monat verdienen. So einen festzunageln halte ich für unfäir! Der schläft wochenlang in seiner Kabine, ißt Konserven etc. und letzendlich der Beruf ist nicht der ungefährlichste, oder? Warum hört man hier nur eine Seite?
2 Überweisungen, die Du vorschlags, wären evtl. i.O.
Aber noch mal, dieser LKW-Fahrer ist keine Kuh zum melken (ich gehe davon aus, der ist ein ganz normaler verantwortungsvoller Vater).

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
europe
Status:
Beginner
(98 Beiträge, 5x hilfreich)

Also, es existiert ein Titel.
Ich habe den Lohn und das Konto schon einmal pfänden lassen, aber das liegt schon länger zurück.
Den Arbeitgeber hat er inzwischen gewechselt.

So toll finde ich sein Verhalten nicht. Ich habe damals auf weitere Schritte (Pfändung) verzichtet und die Sache dem Jugendamt übergeben.
Er hat im Gegenzug versprochen nun erstmals!!! freiwillig Unterhalt zu zahlen.

Er wohnt inzwischen bei seiner Freundin, und hat somit ja auch weniger Unkosten (Fahrt und Wohnung).

Er hat sich immer um die Zahlungen gedrückt, und ich bin wirklich froh nun Unterhalt zu bekommen.
Aber ich habe halt den Eindruck, das er hier mit mir spielt. Ich habe still gehalten und er reizt das schamlos aus.
Den Vorschlag mit den zwei Überweisungen habe ich ihm gemacht, aber das ist ihm zu umständlich.

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 235x hilfreich)

quote:
Aber ich habe halt den Eindruck, das er hier mit mir spielt.


Dieses Eindrucks kann ich mich allerdings auch nicht erwehren. Und das Spiel macht erfahrungsgemäß um so mehr Spaß, je doller sich der andere ärgert.

Ich würde dir deshalb empfehlen, dich NICHT betroffen zu zeigen. Dann könnte das Spiel schnell langweilig werden. Solange das Geld nicht GANZ ausbleibt, entsteht dir allenfalls ein Zinsverlust. Und der beläuft sich bei ca. 200 EUR auf weniger als 10 EUR pro Jahr! Dafür würde ich kein großes Fass aufmachen!

Grüße

-- Editiert von Groellheimer am 22.03.2008 09:39:59

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.852 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.835 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen