Rechtliches Konstrukt unverheiratet Dachausbau Schwiegereltern Sicherheiten

17. Dezember 2022 Thema abonnieren
 Von 
Badner
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Rechtliches Konstrukt unverheiratet Dachausbau Schwiegereltern Sicherheiten

Liebe Community!

Meine Freundin und ich überlegen derzeit, ob wir einen Dachausbau im Hause meiner Schwiegereltern angehen wollen (die Schwiegereltern wären damit einverstanden und wir lassen gerade prüfen, ob dies prinzipiell möglich ist hinsichtlich Baurecht etc.). Da man derzeit kein Bauland zu vernünftigen Preisen findet und der Bruder meiner Freundin schon ein Haus gebaut hat (somit ist er nicht daran interessiert das Haus seiner Eltern zu erben. Vielmehr wäre er an einer Auszahlung durch meine Freundin interessiert) und die Schwiegereltern auch irgendwann gepflegt werden müssten, wäre diese für alle Parteien eine gute Lösung. Der Vorschlag der Schwiegereltern wäre: meine Freundin bekommt die obere Dachwohnung überschrieben (so würde es auch einfacher werden einen Kredit zu bekommen) und die untere Wohnung behalten die Schwiegereltern. Das Erbbaurecht geht noch ca. 70 Jahre.
Wir sind beide Anfang 30, nicht verheiratet, keine Kinder und haben gute und sichere Jobs. Da ich jedoch deutlich mehr Eigenkapital mitbringen würde (vermutlich ca. 80% des Gesamteigenkapitals), will ich mich im Falle einer Trennung absichern lassen. Dies ist zwar aus heutiger Sicht undenkbar, aber es ist immer schwer in die Zukunft zu schauen. Des Weiteren müsste ich höchstwahrscheinlich dann auch den Großteil des Kredites tilgen. Da es jedoch das Elternhaus meiner Freundin ist, hätten sowohl meine Schwiegereltern, als auch ich kein Interesse bei einer etwaigen Trennung, dass ich als Eigentümer in der oberen Wohnung bleibe.
Jetzt stellen sich für uns die folgenden Fragen:
- Welches rechtliche Konstrukt würde sich hier am besten eignen, sodass ich eine Sicherheit habe? Ohne Sicherheiten käme dies Projekt für uns nicht in Betracht
- Wäre es in so einer Sache besser, wenn man vorher heiratet (ist sowieso in den nächsten 2-4 Jahren geplant) oder ist dies unerheblich?

Vielen Dank schonmal und eine schöne Weihnachtszeit.

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118726 Beiträge, 39622x hilfreich)

Zitat (von Badner):
- Welches rechtliche Konstrukt würde sich hier am besten eignen, sodass ich eine Sicherheit habe? Ohne Sicherheiten käme dies Projekt für uns nicht in Betracht

Ein entsprechender Eintrag ins Grundbuch - dazu lässt man sich am besten vom Notar beraten.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47326 Beiträge, 16765x hilfreich)

Zitat (von Badner):
Wäre es in so einer Sache besser, wenn man vorher heiratet (ist sowieso in den nächsten 2-4 Jahren geplant) oder ist dies unerheblich?


Ja, denn andernfalls könnte Deine Investition in die Wohnung Deiner Freundin als Schenkung gewertet werden.

Nach einer Heirat bist Du im Übrigen über den Zugewinnausgleich schon recht gut abgesichert hinsichtlich Deiner Investitionen.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
cruncc1
Status:
Schlichter
(7975 Beiträge, 4489x hilfreich)

Zitat (von Badner):
Der Vorschlag der Schwiegereltern wäre: meine Freundin bekommt die obere Dachwohnung überschrieben (so würde es auch einfacher werden einen Kredit zu bekommen) und die untere Wohnung behalten die Schwiegereltern. Das Erbbaurecht geht noch ca. 70 Jahre.

Um die Dachwohnung überschreiben zu können, müsste das Erbbauerecht erst einmal in Wohnungserbbaurechte umgewandelt werden (Aufteilungsplan, notarielle Teilungserklärung).

Zunächst sollte geprüft werden, ob das möglich ist.

-- Editiert von User am 18. Dezember 2022 17:19

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.250 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen