Scheidung, Vergleich, Lüge

7. August 2009 Thema abonnieren
 Von 
wagnerma
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 2x hilfreich)
Scheidung, Vergleich, Lüge

Hallo Zusammen,

ich bin seid März glücklich geschieden. Die Scheidung wurde letztlich durch einen Vergleich besiegelt.

Jetzt das Problem:

Grundlage des Vergleiches war ein Schreiben vom Anwalt meiner Ex, worin er schreibt, dass meine Ex und Ihr neuer Partner nicht beabsichtigen zusammen zu ziehen. Sonst wäre ich ja nicht unterhaltspflichtig da neuer Lebenspartner etc. Auf dieser Grundlage wurde ein Vergleich geschlossen - wie gesagt diese Aussage habe ich schriftlich.

Jetzt sind sie doch zusammen gezogen und ich zahle! Abgesehen davon wohnt der Neue in meinem Haus. Das sie das Haus nutzen darf ist ja völlig ok, aber ich zahle letztlich auch Unterhalt damit meine Ex das Haus weiter finanzieren kann. Jetzt wohnt der neue mit drin und zahlt nix.

Kann man hier noch etwas machen? Einspruchsfristen etc sind ja längst abgelaufen... Muss man hier die ganze Scheidung neu aufrollen oder wäre das ein Zivilprozess?

Danke für eine Info...

-----------------
"Alles wird gut..."

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-2394
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 1x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wagnerma
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 2x hilfreich)

Na die sind schon seid vier Jahren zusammen... Jetzt ist seine alte Wohnung gekündigt und sein name steht an meinem Haus. Ganz ehrlich stört mich das nicht weiter - sollen die glücklich werden - aber nicht auf meine Kosten.

Zum Glück ist der Unterhalt auf "nur" drei jahre begrenzt. Aber so denke ich das er doch zumindest einen Beitrag für die Hausnutzung leisten muss - oder?

-----------------
"Alles wird gut..."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Pachlus
Status:
Lehrling
(1930 Beiträge, 405x hilfreich)

Die Frage ist doch, was passiert, wenn du die Zahlungen einstellst? Hat sie einen vollstreckbaren Titel gegen dich?

-----------------
"Das war -wie immer- meine unmaßgebliche persönliche Meinung!"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
uwe3/61
Status:
Praktikant
(689 Beiträge, 74x hilfreich)

..poste auch mal im mietrecht...meines wissens ist zwar eine eheähnliche gemeinschaft grundsätzlich erst nach 3 jahren.

aber für die nutzung des hauses durch den mann kannst du glaube ich soetwas wie miete ansetzen...aber genau weiß ich das nicht und hängt sicherlich auch von eurer vereinbarung zum haus ab.

gruß und viel glück und ich finanziere auch den lover meier ex seit 1,5 jahren mit..habe aber bald verhandlung zur abänderungsklage und bin guter hoffnung mich daraus zu verabschieden

uwe

-----------------
"...ich bin drin..."

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
wagnerma
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 2x hilfreich)

Ja - sie het einen Vollstreckbaren Titel... Daher will und kann ich nicht einfach die Zahlung einstellen. Ich möchte das auch "sauber" klären - vor Gericht...

Die Frage ist einfach was ich da tun muss. Die Frist zum Widerspruch ist verstrichen.

Ist das eigentlich Betrug? Immerhin haben wir schriftlich das ihr Lover da nicht einzieht...

-----------------
"Alles wird gut..."

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
oskcar
Status:
Frischling
(49 Beiträge, 34x hilfreich)

Hallo Wagnerma,

ich habe auch schon gehört, dass es sich um einen Zeitraum ab 1 Jahr des Zusammenlebens handeln muss, bis er als gefestigt gilt.
Daher würde ich an Deiner Stelle mir genauen fachlichen Rat beim Anwalt einholen.

Es wäre mehr als rechtens, wenn der NEUE seinen Anteil zahlen würde. Ich finde, dass es hier endliche einer Gesetzesänderung bedarf.

Ich wünsche Dir viel Glück!

Oskcar

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Pachlus
Status:
Lehrling
(1930 Beiträge, 405x hilfreich)

quote:
Zitat:
Ja - sie het einen Vollstreckbaren Titel... Daher will und kann ich nicht einfach die Zahlung einstellen. Ich möchte das auch "sauber" klären - vor Gericht...

Da bleibt wohl doch nur eine Abänderungsklage für Dich.
We are allways the gelackmeierten! :sad:

-----------------
"Das war -wie immer- meine unmaßgebliche persönliche Meinung!"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest123-2394
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 1x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Pachlus
Status:
Lehrling
(1930 Beiträge, 405x hilfreich)

Das ist unbillig! Die Dame hat die Möglichkeit, von einem Versorger gut versorgt zum nächsten Versorger in aller Ruhe zu wechseln? Und denen wird vielleicht noch eine Probezeit gewährt, damit nichts schiefgehen kann?
Es streuben sich mir die Nackenhaare!

-----------------
"Das war -wie immer- meine unmaßgebliche persönliche Meinung!"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.165 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen