Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
561.257
Registrierte
Nutzer

Scheidung / Trennungsjahr

25.1.2013 Thema abonnieren Zum Thema: Trennung Auszug Frau
 Von 
ragnar123
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 22x hilfreich)
Scheidung / Trennungsjahr

Hallo liebe Gemeinde,

meine Frau und ich haben im Oktober 2012 gemeinschaftlich die Scheidung eingereicht, dabei allerdings einen falschen Zeitpunkt für die entgültige Trennung sowie Auszug angegeben. Ich schiebe es einfach auf die Emotionalität zu dem Zeitpunkt sowie kurzzeitige geistige Umnachtung

Die Trennung haben wir auf Oktober 2011 datiert, definitiv stattgefunden hat sie allerdings erst im März 2012 (Auszug meiner Frau war 6 Wochen später).

Der Scheidungsantrag wurde von unserem/meinem Anwalt eingereicht und von meiner Frau (logischerweise) nicht widersprochen. Vom Gericht haben wir bisher nur das Informationsschreiben für meine Frau erhalten.

Wie können wir diesen Fauxpas zum jetzigen Zeitpunkt ausbügelt bzw. müssen wir mit irgendwelchen Saktionen rechnen?!

Wie sollen wir weiter vorgehen?

Danke und viele Grüße

Ragnar

-----------------
" "

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Trennung Auszug Frau


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5509 Beiträge, 2314x hilfreich)

Hallo ragnar123,

Ich denke, wenn beide Partner am angegebenen Trennungsdatum festhalten wird das o.k sein.

Nur: Die Steuerklasse muss am 1.1.des nachfolgenden

Jahres der Trennung geändert werden.

Da könnte es (wenn das FA davon erfährt)zu einer

Rückforderung kommen.

lg
edy

-----------------
"Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ragnar123
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 22x hilfreich)

Hallo Edy,

erstmal danke für deine Antwort.

Die Lohnsteuerklassen möchten wir Anfang nächster Woche ändern lassen. Das wäre dann ja rückwirkend zum 1.1.13.

Uns geht es nur darum, dass nicht nur aufgrund eines "Formfehlers" uns ein Strick daraus gedreht wird, dass wir ein falsches Trennungsdatum angegeben haben.

Dann würde zu allem Überfluss ja eine Rückforderung für das komplette Jahr 2012 fällig.

Wenn sich durch die zeitliche Anpassung der Zeitrahmen bis zum Wirksamwerden der Scheidung verlängern sollte, könnten wir (mittlerweile, da nicht mehr so viele Emotionen im Spiel sind wie noch vor einigen Monaten) damit leben.

Eine Rückforderung würde uns zur Zeit finanziell das Genick brechen...

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5509 Beiträge, 2314x hilfreich)

Hallo,

quote:
Die Trennung haben wir auf Oktober 2011 datiert, definitiv stattgefunden hat sie allerdings erst im März 2012 (Auszug meiner Frau war 6 Wochen später).

Wenn ihr als Trennungsdatum Okt.2011 angegeben habt,

dann wäre die Steuerklassenänderung am 1.1.2012 richtig gewesen.

lg
edy

-----------------
"Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch."

-- Editiert edy am 25.01.2013 19:12

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
ragnar123
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 22x hilfreich)

Hallo Edy,

genau das ist ja die Thematik. Der Fehler in der Datierung. Habe unseren Anwalt bereits angeschrieben.
Ich hoffe auf baldige Rückmeldung.

Grüße

Ragnar

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5509 Beiträge, 2314x hilfreich)

Hallo ragnar123,

Es geht also um 2 Monate!

Da wäre eine "Berichtigung" auf Anfang Januar finanziell

lohnenswert.

Vielleicht liegt ja beim Anwalt ein "Tippfehler" vor?

lg
edy

-----------------
"Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 199.873 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.719 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen