Scheidung in der EU

26. Juni 2015 Thema abonnieren
 Von 
Rieke71
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)
Scheidung in der EU

Hallo zusammen
Vielleicht kann mir jemand bei meinen Fragen weiter helfen.
Ich bin seit längerer Zeit mit einem romänischem Staatsbürger zusammen. Er ist seit ca zwei Jahren bei uns in Deutschland und ist in Ro noch verheiratet. Aus dieser Ehe sind zwei Kinder entstanden. 18 und 15 Jahre.
Wir möchten heiraten. Sicherlich muß er an erster Stelle geschieden werden. Aber es tauchen einige Fragen auf.
Ich habe oft versucht mich telefonisch beim romänischem Konsulat zu erkundigen. Leider geht dort nie jemand ans Telefon.
Muß er direkt nach Ro um geschieden zu werden?
Wie lange wird das dauern?
Was für finanzielle Belastungen kommen auf uns zu?
Termin beim Rechtsanwalt haben wir schon wo wir aber 200 Euro für eine Erstberatung zahlen sollen.

Lg

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38088 Beiträge, 13919x hilfreich)

Ich gehe mal davon aus, dass der letzte gemeinsame Wohnsitz der Familie in Rumänien ist. Damit wäre das dortige Familiengericht zuständig. Ob die dortigen Voraussetzungen für die Durchführung einer Scheidung erfüllt sind, da wird der dort ansässige Anwalt weiterhelfen.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Rieke71
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Ja der letzte gemeinsame Wohnort ist Ro. Mir fällt gerade ein das seine Ehefrau auch für drei oder vier Monate hier in Deutschland mit ihm zusammen gearbeitet hat. Sie lebten zusammen mit den Kindern in einer Arbeiterwhg. Das heißt dieser letzte gemeinsame Wohnort zählt und es wird nach dem deutschen Gesetz geschieden. Da das Trennungsjahr schon längst rum ist ginge es etwas schneller. Liege ich da richtig?
Lg

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38088 Beiträge, 13919x hilfreich)

Nee, da liegst Du nicht richtig. Ich will jetzt keinen Exkurs ins EU-Scheidungsrecht machen. Sondern einfach mal nachfolgendes. Die Kinder leben in Rumänien. Die Frau lebt in Rumänien. Selbst wenn in Deutschland geschieden werden könnte, wäre rumänisches Scheidungsrecht anzuwenden. Also ab zum rumänischen Anwalt. Und wo was schneller geht, keine Ahnung. Allein die Klärung des Versorgungsausgleichs könnte in Deutschland in so einem Fall Jahre dauern.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5654 Beiträge, 2365x hilfreich)

Hallo,

Zitat (von Rieke71):
Da das Trennungsjahr schon längst rum ist ginge es etwas schneller. Liege ich da richtig?


Selbst in Deutschland kann man i.d.R. erst nach dem Trennungsjahr den Antrag auf Scheidung stellen.

Die Dauer der Scheidung ist also nicht von der Zeit der Trennung abhängig,

Entscheidend ist vielmehr wie schnell alle Unterlagen komplett vorliegen, und ob sonst alles einvernehmlich geklärt ist

( Kindesunterhalt,nachehelicher Unterhalt,Vermögensauseinandersetzung usw.).

Als Mann schüttele ich immer wieder den Kopf, wenn ich lese dass noch verheiratete Leute auf einen Termin
der Wiederheirat drängen?

lg
edy

Signatur:

Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch.

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hiphappy
Status:
Junior-Partner
(5511 Beiträge, 2492x hilfreich)

Was hast du eigentlich damit zu tun? Er wird geschieden, also soll er sich auch kümmern.

Das klingt zwar hart, aber wieso solltest du dich in seine Angelegenheit einmischen.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38088 Beiträge, 13919x hilfreich)

...und man kann vielleicht aus der Unfähigkeit, die eigenen Angelegenheiten zu regeln, auf die gemeinsame Zukunft schliessen. Und - das Konsulat gibt keine Rechtsauskünfte. Warum auch? Da sitzen nicht unbedingt Anwälte.

Der Weg ist aufgezeigt, den der Mann gehen kann. Ob er es tut, ist seine Angelegenheit.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Rieke71
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo edy er zwingt niemanden zu einer Hochzeit. Er ist seit einem Jahr mein Lebenspartner.
Somit wäre auch die Frage von hiphappy beantwortet. Wir lieben uns. Ich möchte ihm nur helfen.

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5654 Beiträge, 2365x hilfreich)

Hallo,

Zitat (von Rieke71):
Hallo edy er zwingt niemanden zu einer Hochzeit.


Ganz ehrlich, ich will auch helfen.

Deshalb solltet ihr ( besonders du) auch alles gründlich und nicht vorschnell angehen.

Ihr wollt 200€ für ein Beratungsgespräch zahlen? dies könnte aber durchaus eine sehr wichtige Beratung sein.

Hier einen Fehler zu machen, könnte euch sehr teuer zu stehen bekommen.

Was hat es denn für Nachteile, wenn die Scheidung 1 Jahr länger dauert?

lg
edy

Signatur:

Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch.

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Rieke71
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Natürlich hat es keinen Nachteil wenn es noch ein Jahr dauert.
Sicherlich gebe ich dir Recht, einen Fehler können wir uns nicht erlauben.
Die 200 Euro sollen wir bezahlen. Ich habe gestern schon ein Termin beim Anwalt gemacht. Die Dame am Telefon meinte das seien die Kosten für das Erstgespräch bzw Beratungsgespräch, was ich nicht nachvollziehen kann.
Ich verstehe das es mit Sicherheit kein Kinderspiel wird aber diese Summe für das erste Beratungsgespräch?
Ja mal wieder merkt man mein Nichtwissen. Ich war erst einmal verheiratet. 1998 kam die Scheidung. Vor meiner jetzigen Beziehung war ich fast sieben Jahre allein erziehend,jetzt habe ich den Richtigen gefunden und alles ist so schwer. Es sind sooo viele Fragen offen. Ich möchte nur sicher gehen das wir keinen Fehler machen und meinen Kopf etwas frei machen.
Lg

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38088 Beiträge, 13919x hilfreich)

Die Sache ist doch ganz einfach. Ein Anwalt ist nicht die Caritas. Er hat ca 10 Jahre Ausbildung hinter sich. Er betreibt ein Unternehmen, unterhält ein Büro, zahlt seine Mitarbeiter, und muss dann noch zusätzlich sein eigenes Leben finanzieren. Wie soll das ohne Geld funktionieren? Kapier ich nicht.

Und wenn der Mann Dich ach so sehr liebt, wieso hat er nicht seine Angelegenheiten längst in Ordnung gebracht? Hoffentlich ist es zumindest ein Anwalt, der in deutschem und rumänischen Recht auskennt. Eine Liste der Anwälte bekommt man auf Anfrage bei der Botschaft in Berlin, oder umgekehrt bei der deutschen Botschaft in Rumänien. Das wär vielleicht der richtige Einstieg gewesen.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5654 Beiträge, 2365x hilfreich)

Hallo Rieke,

Ich würde beim Beratungsgespräch mit dem Anwalt vereinbaren:

Sollte wir den Anwalt weiterhin benötigen ( sehr wahrscheinlich) , wird die Beratungsgebühr auf die Folgekosten

angerechnet.

Wichtig ist hier, dass es ein Fachanwalt für Familienrecht ist, mit Zusatz rumänisches Recht.

lg
edy

Signatur:

Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch.

2x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Rieke71
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo :-) Danke für die Information.
Ich bin ja mal gespannt

:crazy:

-- Editiert von Rieke71 am 26.06.2015 13:07

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38088 Beiträge, 13919x hilfreich)

Nochmals ganz klar: nach "Rom III" ist jedenfalls zwingend rumänisches Recht anzuwenden und auch in Rumänien zu scheiden. Hoffentlich weiss das auch der deutsche Anwalt. Obwohl seit 2012 in Kraft, ist diese Verordnung noch vielen Anwälten unbekannt. Und eine Scheidung in Rumänien ist schon deshalb einfacher, weil da keine Zustellungsprobleme aufkommen. Denn Zustellungen aus Deutschland nach Rumänien sind immer noch problematisch.

wirdwerden

2x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
fb367463-2
Status:
Schlichter
(7422 Beiträge, 3087x hilfreich)

Außerdem will er sich ja scheiden lassen, also sollte er das auch zahlen.

Wenn die 200 Euro schon weh tun, dann lasst die Finger davon, denn da kommen - abgesehen vom Unterhalt für die Kinder und ggf. auch die Frau - noch etliche tausend Euro auf Euch zu. Anwälte sind nicht billig, Scheidung auch nicht, selbst im besten Fall.

1x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38088 Beiträge, 13919x hilfreich)

Unterhaltszahlungen für die Kinder sind völlig unabhängig von einer Scheidung. Unterhalt für die Nochfrau ist nach deutschem Recht eher zu zahlen, wenn nicht geschieden wird, und nicht, wenn geschieden wird.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.352 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.970 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen