Scheidung und Immobilienübergabe - Höhe der Auszahlung

27. März 2024 Thema abonnieren
 Von 
juri1212
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)
Scheidung und Immobilienübergabe - Höhe der Auszahlung

Hallo zusammen,

wie ist im Falle einer Scheidung die Höhe der Auszahlung zu berechnen?

Angenommen beide Ehepartner stehen zu gleichen Anteilen im Grundbuch und sind beide Kreditnehmer eines Immobilienkredits der für diese Immobilie aufgenommen wurde. Einer der Partner möchte sowohl Wohnung als auch Kredit übernehmen und den anderen Partner auszahlen.

Es gäbe zwei Möglichkeiten die Auszahlung zu berechnen:

a) (Wert der Immobilie - Restschuld) / 2
b) (Summe aller bisher eingezahlten Monatsraten) / 2

Im Falle von a) wird eine Wertsteigerung der Immobilie beachtet, allerdings die gezahlten Zinsen nicht. Im Falle von b) werden die bisherigen Aufwendungen als Grundlage genommen, eine Wertsteigerung spielt hier dann aber keine Rolle.

Variante b) geht von der Idee aus, dass der auszuzahlende Partner so gestellt wird, als hätte er die Immobilie nie erworben. Variante a) benachteiligt hingegen den auszuzahlenden Partner, um bereits geleistete Zinszahlungen, falls im Finanzierungszeitraum keine Wertsteigerung stattgefunden hat.

Was davon ist richtig?

Vielen Dank!

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cruncc1
Status:
Richter
(8047 Beiträge, 4510x hilfreich)

Zitat (von juri1212):
Was davon ist richtig?

Es gibt kein richtig oder falsch.

Die Ehegatten müssen sich einigen, unter welchen Bedingungen die notarielle Übertragung stattfinden kann.

Entlässt die Bank den Partner aus der Haftung für das Darlehen?

-- Editiert von User am 27. März 2024 11:51

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47640 Beiträge, 16839x hilfreich)

Üblich wäre allerdings Variante a)

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 268.150 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.355 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen