Scheidungsproblem im Schweizer Recht

27. Februar 2008 Thema abonnieren
 Von 
fatal720
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Scheidungsproblem im Schweizer Recht

David Winter, 49 und Clea Sommer 46, haben 1984 geheiratet. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor.
Mario ist 19 Jahre alt, Marisa ist 14 Jahre alt und Benjamin, ist 7-jährig. Die Familie wohnt in einem kleinen Einfamilienhaus welches Clea gehört.
David Winter arbeitet als erfolgreicher Wirtschaftsanwalt in einer Anwaltskanzlei
(monatlicher Verdienst CHF 15'000), während seine Frau Eva Architektin ist. Nach der Geburt des zweiten
Kindes hat sie ihre berufliche Tätigkeit ganz aufgegeben und war während Jahren als Hausfrau und
Mutter tätig. Im Jahre 2002 hat sie eine Teilzeit-Tätigkeit (50%) in einem Architektur-Büro aufgenommen
(monatlicher Verdienst CHF 4'500), wo sie hauptsächlich für Sekretariatsarbeiten zuständig ist. Sie
hat jedoch vor, längerfristig wieder aktiv als Architektin einzusteigen. Dafür wird sie allerdings in den
nächsten Jahren wiederholt Weiterbildungskurse besuchen müssen, um sich mit den technischen Entwicklungen
der letzten Jahre vertraut zu machen.
In der Ehe von David und Clea geht es nur in den ersten Jahren harmonisch zu. Seit 8 Jahren haben sich
die beiden nicht mehr viel zu sagen, und seit Mai 2006 stecken sie in einer nachhaltigen Ehekrise. Da
die Situation immer unerträglicher wird, entscheidet sich Clea für eine juristische Beratung. Sie kommt zu
Ihnen als Anwalt/Anwältin und fragt Sie nach den juristischen Möglichkeiten, sollten sich die Ehepartner
für eine Trennung (im „untechnischen“ Sinne) entscheiden.

Fragen:

1) Welche Auskunft erteile ich Clea?

Die Ehegatten einigen sich die Ehe durch Scheidung aufzulösen!

2) Welcher Scheidungsgrund kommt in Betracht?

Bei der Aushandlung der Scheidungsfolgen können sich David Winter und Clea Sommer nur auf eine
Konvention über die güterrechtlichen Belange einigen; die Regelung bezüglich aller anderen Punkte ist
nach wie vor umstritten. Der Scheidungskrieg eskaliert.

3) Was können Clea und David nun tun?

4) a) Welche Aufgabe übernimmt das Gericht im Falle einer Teileinigung? b) Führt eine
Teileinigung zur Aufhebung des Scheidungsverfahrens auf gemeinsames Begehren?

-- Editiert von fatal720 am 27.02.2008 18:28:30

-- Editiert von fatal720 am 27.02.2008 18:29:03

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Kleine Hexe
Status:
Praktikant
(669 Beiträge, 190x hilfreich)

Das solltest du vielleicht in einem Forum für Schweizer Recht nachfragen da sich Schweizer und Deutsches Recht nach meinem Wissen doch deutlich unterscheiden.

Kleine Hexe

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.479 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.462 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen