Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
596.072
Registrierte
Nutzer

Schriftsatz vor Eröterungstermin nachreichen, Antragsänderung

25.11.2021 Thema abonnieren
 Von 
23459mdtttz6
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 30x hilfreich)
Schriftsatz vor Eröterungstermin nachreichen, Antragsänderung

Hallo,

ich habe vor dem Familiengericht einen Antrag auf Umgang gestellt. Das Gericht hat auch bereits einen Erörterungstermin festgelegt. Nun ist seit Antragsstellung in diesem Fall etwas Wesentliches passiert, was wichtig für das Verfahren ist bzw. habe ich eine Sache noch vergessen zu erwähnen, die aus meiner Sicht wichtig ist. Jetzt meine Fragen:

1) Was ist der beste Weg dem Gericht den neuen bzw. ergänzenden Sachverhalt mitzuteilen? Einen zweiten Schriftsatz noch mal hinterherschicken oder das erst im Erörterungstermin anbringen?

2) Ich würde den Antrag, den ich eingangs gestellt habe noch mal ändern. Sollte beim Familiengericht doch kein Problem sein, da die Gerichte ja nicht an den Antrag gebunden sind, sondern an das Kindeswohl gebunden sind.

Vielen Dank schon mal für eure Mühe.

Verstoß melden



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(33719 Beiträge, 12992x hilfreich)

Alles etwas wirr. Einmal soll es um die Abänderung eines Antrages gehen, ein paar Zeilen später dann nur um eine ergänzende nachgeschobene Begründung. Letzteres ist meist prozessual gesehen unschädlich. Wenn es sich um eine Abänderung des Antrages handelt, kann es problematischer werden. Da ist zu prüfen, ob der Streitgegenstand abgeändert worden ist, und das kann natürlich Folgen haben. Die unproblematischte wäre, wenn der Termin aufgehoben bzw. verschoben wird. Denn die Gegenseite muss ja ausreichend Zeit zur Stellungnahme haben, evtl. ergänzende Beweisanträge stellen können, diese Zeugen müssen dann auch geladen werden, u.s.w.

Es ist ein Irrglaube, dass im Familienrecht die allgemeinen prozessualen Regelungen grundsätzlich ausgehebelt sind. Zwar kann das Gericht etwas flexibler entscheiden als es in anderen Zivilverfahren geht. Aber die prozessualen Regeln gelten nach wie vor. Und mit einer Verzögerung bis zur Entscheidung muss man rechnen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 221.069 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
91.480 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen