Schuld an der Scheidung

10. Oktober 2004 Thema abonnieren
 Von 
Doerte
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Schuld an der Scheidung

Was würdet ihr sagen: wenn mein Partner mich während unserer Ehe hintergeht und betrügt, ist er dann Schuld an unserer Scheidung? Oder würdet ihr sagen, wie ich es schon des öfteren gehört habe, dass beide Schuld sind. Dass an der Beziehung grundlegend etwas nicht gestimmt haben kann?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



52 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1097x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 189x hilfreich)

Hallo Doerte,

das Schuldprinzip ist schon lange nicht mehr gültig. Es hat also keinerlei finanzielle Auswirkungen z.B. auf Unterhalt und Zugewinn. Mit einer klitzekleinen Einschränkung - wärst du ihm gegenüber theoretisch unterhaltspflichtig und er lebt bereits mit einer/einem anderen Partner/in zusammen, könntest du dich beim Unterhalt querstellen, wobei der Nachweis sehr schwierig fallen dürfte...

Was das Scheitern der Beziehung angeht, es gibt nie nur einen "Schuldigen". Betrügen ist eine schlimme Sache, vor allem die damit verbundenen Lügen. Allerdings muss sich der Betrogene schon fragen, wo sein Anteil daran liegt. Ausnahme: wenn man an jemanden gerät, der gar nicht anders kann, als zu hintergehen und fremdzugehen... (so etwas soll es ja geben..)

LG
nefertari1968

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1097x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 189x hilfreich)

@Kanalmeister:

wenn du die Frage an mich persönlich richtest, für mich wäre es kein Grund!

Allerdings krankt es in den seltensten Fällen daran allein, meistens macht einer von beiden "dicht", weil es ihm unangenehm ist, und man kann darüber dann nicht reden... Danach hat der andere wieder das Gefühl bei jeder Form von Nähe unter "Druck" gesetzt zu werden etc. etc. Im Endeffekt scheitert die Beziehung dann nicht am fehlenden Sex, sondern am fehlenden Miteinander - meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Doerte
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

ich weiss dass das schuldprinzip schon seit langem abgeschafft wurde. trotzdem. und das nur für mich persönlich. es geht nicht um unterhalt oder sowas. ich komm einfach nicht damit klar wenn mir jemand sagt auch ich bin schuld, obwohl ER MICH betrogen hat.....ich kann das nicht akzeptieren

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 189x hilfreich)

Allerdings merkt man auch am Anfang der Beziehung schon, ob man an einen "Sex-Besessenen" gerät und ob das zu einem passt, bzw. ob man damit leben kann. Da sollte man sich dann nichts vormachen bzw. bereit sein, sich irgendwann zu arrangieren.

Warum fragst du?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1097x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1097x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 189x hilfreich)

Doerte, ich würde dir gern mehr dazu sagen bzw. schreiben, dann wäre es aber gut, wenn ich die näheren Einzelheiten mindestens grob kenne...

Derjenige der betrügt, weiß im Grunde genau, dass es Sch...e war und versucht für sich hunderte von Rechtfertigungen zu finden, liegt doch in der Natur des Menschen, also nach dem Motto: "eigentlich bin ich schuld... aber...."

Zieh dir das bloß nicht allzutief rein, wenn man keine "offene" Beziehung vereinbart hat, ist Betrügen einfach nicht in Ordnung - wenn etwas nicht gestimmt hat in der Beziehung oder Ehe, hat derjenige auch die Pflicht unbequeme Wege zu gehen und zu sagen, das und das stört mich - alles andere ist eine billige Form von Flucht!

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 189x hilfreich)

Dörte:

er hat dir quasi keine Chance gegeben, dich zu ändern, damit du die Beziehung auch durch dein Dazutun retten kannst - So einfach ist das

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 189x hilfreich)

Ok Kanalmeister,

und wie denkst du darüber? In der Regel ist es doch der Mann, der hier ein Manko feststellt, oder? (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel...- wie immer).

Würdest du dich anders orientieren, wenn "frau" mal eine Auszeit braucht? Oder was würdest du -repräsentativ- dann tun, um den Zustand zu ändern?

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1097x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 189x hilfreich)

@ Kanalmeister, hört sich fair an :) und stimmt, ohne Liebe macht das Bemühen auch keinen Sinn mehr, aber dann sollte man auch schon weg sein.... damit man den Partner und sich selbst nicht blockiert - das Leben ist kurz genug. Apropos kurz... wie alt bist du eigentlich, Kanalmeister?

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1097x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 189x hilfreich)

gebe es ja zu, war neugierig ;) , hätte mich halt interessiert... ansonsten hast du natürlich recht. Manche Teennies sehen z.B. schon total verlebt aus und vor einiger Zeit traf ich auf meiner Arbeit auf eine Aushilfe die mit 76 Jahren eine Energie ausstrahlte, das es einfach nur herrlich war.

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1097x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 189x hilfreich)

Na du bist scheinbar nicht neugierig....Kanalmeister.... oder?

Dörte? Wo bist du? - würde mich gern mit dir austauschen, im Grunde hat das auch jeder schon einmal erlebt - denke ich...

VLG nefertari1968

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1097x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4613 Beiträge, 248x hilfreich)

Dörte, jeder zieht sich den Schuh an, der ihm passt !
Wenn du der Meinung bist, du bist mit Schuld, dann bist du es. Dann solltest du an dir arbeiten.
Ändern tut es an der Sachlage auch nichts mehr.
Wenn du dich unschuldig fühlst, solltest du einen Strich unter die Geschichte machen und positiv in die Zukunft blicken!
Fremdgehen - egal, ob du Mitschuld am Scheitern der Ehe trägst oder nicht - ist NIE die feine englische Art. Menschlich ist es aber. Ansonsten würde so etwas nicht so häufig vorkommen. Sieh es einfach so: Dein Mann war nicht in der Lage, dir klaren Wein einzuschenken, somit hat er sich neu orientiert und sich zugleich ein Hintertürchen offengehalten. WER letztendlich am Scheitern der Ehe "Schuld" ist, vermag hier wohl keiner zu beurteilen. Das könnt nur ihr allein. Wenn überhaupt! Und ist es denn so wichtig zu wissen, wer mehr Schuld hat? Schließ das Kapitel ab, sonst wirst du keine neue Beziehung mehr aufnehmen können. Dafür gibt es hier im Forum genügend Beispiele!

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 189x hilfreich)

Gut, ersetzen wir das Wort "neugierig" einfach durch die Worte "wissensdurstig" und "interessiert" - wie stehen die Aktien dann? :)

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1097x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 189x hilfreich)

Hallo Teufelin,

recht hast du! Aber was war jetzt an deiner Antwort so anders als an meiner?

Liebe Grüße
nefertari1968

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 189x hilfreich)

Nein, Kanalmeister,

kein Interesse mehr haben, ist doch fast wie innerliches Sterben auf Raten... Wofür leben wir dann?

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
Doerte
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

ich denke nicht dass ich schuld bin. manchmal hab ich das gefühl er macht sich dien ganze geschichte zu leicht. wenn er nicht zufrieden mit irgendwas ist dann gibt es auch andere möglichkeiten das problem zu beseitigen. fremd gehen ist nicht beseitigen

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1097x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 189x hilfreich)

Hallo Doerte,

eben drum - du bist doch schon auf dem richtigen Weg! Außerdem gibt es noch andere Männer mit besserer Einstellung!

Vielleicht kommt ihr irgendwann doch noch mal an den Punkt, wo ihr über das Geschehene besser reden könnt - hinterher ist das meistens leichter.

LG nefertari1968

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4613 Beiträge, 248x hilfreich)

Auf KMs Antwort gehe ich lieber nicht ein, sonst würds wieder unsachlich werden.

@Doerte,
ich gehe mal davon aus, dass dein Mann die Scheidung eingereicht hat?? Ansonsten würdest du dich wohl nicht so mit dem Thema "Schuld" beschäftigen oder?
Es gibt Menschen, die verswuchen sich grundsätzlich das Leben so einfach, wie möglich zu machen. Erst die andere paralell laufen lassen und dann - wenn alles gefestigt ist - die Scheidung einreichen.
So gehts auch. Es macht aber letztendlich keinen Unterschied. Dein Mann war nicht zufrieden. Ob man hier von Schuld sprechen kann.... keine Ahnung. Ich kenne eure Beziehung nicht. Vielleicht hat auch einfach die Chemie nicht gestimmt oder ihr habt euch auseinandergelebt oder.... oder...

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1097x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1598 Beiträge, 189x hilfreich)

Teufelin,

du schreibst es zwar nicht explizit, aber auch auf meine Antwort gehst du nicht ein - bei Kanalmeister war es dir wenigstens noch das Erwähnen wert...

Ich denke, was Doerte gerade durchmacht, also das sie sich damit beschäftigt, was falsch gelaufen sein könnte - auch von ihrer Seite, gehört doch zu einem Trennungsprozess dazu - oder wie siehst du es?

LG nefertari1968

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
Doerte
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

ich find es schon interessant dass das thema so großen Anklang findet. hätte ich nicht gedacht. ich empfinde es als super schwer damit umzugehen weil man, wie es ja auch hier oft gesagt wurde, nicht mehr eindeutig sagen kann (oder will) wer schuld ist. früher war's da einfacher. da war der der betrogen hat schuld und ende. damals kannte das scheidungsrecht ja uch noch das schuldprinzip. für mich stellt sich die frage was für einen wert ehe überhaupt noch hat im sinne von "in guten wie in schlechten zeiten..."ps: noch bin ich nicht geschieden aber getrennt lebend und vielleicht bald wieder ganz solo....

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.986 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.114 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12