Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
592.965
Registrierte
Nutzer

Sonderbedarf / Berechnung der Einkommen

 Von 
binneu
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Sonderbedarf / Berechnung der Einkommen

Hallo, lebe in Trennung und bekomme vom zukünftigen Exmann Kindesunterhalt + Trennungsgeld. Ich habe jetzt eine kieferorthopädische Rechung in Höhe von EUR 650,00 erhalten, die mein Ex auch als Sonderbedarf anerkennt. Meine Frage: wie wird jetzt das Einkommen der Mutter + Vater errrechnet:
ich meine: bereinigtes Einkommen des Vater in Höhe von 3000,00 EUR in Verhältnis zu meinem bereinigten Einkommen in Höhe von 180,00.
Der Vater meint: sein bereinigtes Einkommen 3000,00 abzüglich Trennungsunterhalt für seine Frau in Höhe von 1300,00 macht: 1700,00 in Verhältnis zu meinem bereinigten Einkommen 180,00 zuzüglich Trennungsunterhalt 1300,00 macht 1480,00. Wer hat Recht??
Danke + Gruß BINNEU

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Trennung Mutter Einkommen Trennungsunterhalt


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 912x hilfreich)

Hallo,

quote:
Der Vater meint: sein bereinigtes Einkommen 3000,00 abzüglich Trennungsunterhalt für seine Frau in Höhe von 1300,00 macht: 1700,00 in Verhältnis zu meinem bereinigten Einkommen 180,00 zuzüglich Trennungsunterhalt 1300,00 macht 1480,00. Wer hat Recht??


Eigentlich dich ziemlich logisch, oder?
TU, den dein Mann zahlt, kann man nicht zur Berechnung heranziehen, weil er das Geld schließlich nicht zur Verfügung hat. Für dich heißt TU Einkommen.
Würde bedeuten, dass du dich ebenfalls am Sonderbedarf zu beteiligen hast.

quote:
Ich habe jetzt eine kieferorthopädische Rechung in Höhe von EUR 650,00 erhalten,


Wird das Geld nach erfolgreicher Behandlung wieder erstattet?

Grüßle

-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
binneu
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, nein, die Rechnung ist unser Eigenanteil und wird von der Krankenkasse nicht erstattet. Die Behandlung war bereits vor der Trennung, die Rechnung kam erst nach der Trennung.

Logisch ist vieles aber wie ist es rechtlich??

Danke + Gruß BINNEU

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
binneu
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, nein, die Rechnung ist unser Eigenanteil und wird von der Krankenkasse nicht erstattet. Die Behandlung war bereits vor der Trennung, die Rechnung kam erst nach der Trennung.

Logisch ist vieles aber wie ist es rechtlich??

Danke + Gruß BINNEU

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 912x hilfreich)

@binneu,

quote:
Logisch ist vieles aber wie ist es rechtlich??


Rechtsberatung darf hier nicht erteilt werden.

Aber: TU ist und bleibt für dich Einkommen. Genauso, wie das Einkommen deines Mannes um genau diesen TU bereinigt werden muss.

Ist doch eigentlich völlig ok, dass du dich auch beteiligst, oder?

Grüßle

-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 219.037 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.739 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen