Sorgerecht Vater Menschenrechte für Väter

30. Dezember 2021 Thema abonnieren
 Von 
Unbekannt1511
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)
Sorgerecht Vater Menschenrechte für Väter

Wie kann es sein das irgendwelche Richter oder Jugendämter darüber entscheiden dürfen ob ich das Gemeinsamesorgerecht über meine Tochter erhalte?, wieso wird das seid Jahren nicht verändert? Warum müssen Väter darunter leiden ihr Kind lieben zu dürfen?, für ihre Kinder da zu sein?, für ihre Kinder Finanziell eine Stütze zu sein?

Ich kann und werde es niemals verstehen wer das Gesetz errichtet hat das wenn man nicht verheiratet ist das dass alleinigesorgerecht der Mutter automatisch zusteht! Warum?, ich meine die Mutter hat das Kind auch nicht "Automatisch" alleine bekommen!

Schließlich wenn wir rein biologisch, theoretisch und praktisch das ganze sehen gehört das Kind Teil zum Vater (Spermie) und Teil der Mutter (Eisprung) also wer seid ihr da oben die darüber entscheiden das bei jeder Geburt (wenn man nicht verheiratet auf scheis Papieren ist) das Kind alleine zur Mutter gehört!

Es gibts Väter die darüber glücklich sind das dies so ist, ja davon gibt es genug Väter aber solche "Väter" die ihr Kind weder bei der Geburt gesehen haben noch sich dafür interessieren!, die haben es sich verdient sich nicht Vater zu nennen!

Es gibts viele, extrem viele Väter wie ich die Tag täglich Arbeiten gehen!, sich ihren Arsch aufreißen für ihr Kind da zu sein!, die sich Wochen und Monatelang mit Anwälte, Richter und Jugendämtern auseinandersetzen!

Viele Väter leiden darunter, viele Väter gehen zum Psychologen weil sie körperlich und geistig nicht können weil RICHTER UND JÜGENDÄMTER ihnen Berge auf dem weg zu ihrem KIND legen!

Väter müssen trozdem Unterhalt zahlen! Dürfen wenn das die "so tolle Mutter" so will ihr Kind nicht sehen!

Ihr RICHTER UND JUGENDÄMTER wisst ihr eigentlich was Väter für ihr Kind wollen?, ich zähle es euch auf!

Väter wollen ihren Kinder lieben und Geborgenheit geben, ihnen Schutz bieten, ihnen wenn sein muss ihr Augenlicht schenken!

Väter wollen Gerechtigkeit
Väter wollen die liebe ihres Kindes spüren!
Väter wollen Superhelden für ihre Kinder sein!
Väter wollen ihr ganzes Leben mit ihre Kinder teilen! Väter wollen ein Vorbild ihrer Kinder sein!
Väter wollen das ihre Kinder die beste Bildung bekommen!

Väter wollen ihre Kinder das erste mal Papa hören sagen, ihre kinder das erste mal eine voll geschissene Pempas wechseln, das Kind baden, es pflegen und lieben, die ersten Schritte sehen, ihr Kind beim wachsen zu sehen, beim lernen in der Schule, die erste Liebe ihres Kindes!, sie wollen ihre Heirat sehen, sie wollen die Kinder desen Kinder sehen, Opa werden und in Frieden sterben!!

DAS WOLLEN VÄTER!

LAST UNS VÄTER DIE IHRE KINDER ÜBERALLES LIEBEN ENDLICH DIE GLEICHEN RECHTE WIE DIE MUTTER HABEN SEID DER GEBURT SEID TAG 1 DER GEBURT MEINES KINDES.

Auch du die das grade liest und grade ihren ex Mann oder ex Freund das gemeinsamesorgerecht entziehen möchte, lass dir meine Wörter durch den Kopf gehen! Lass dich nicht von dein Habgier und Hass lenken!



-- Editiert von Unbekannt15112015 am 30.12.2021 03:41

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Tick-Tack
Status:
Schüler
(264 Beiträge, 32x hilfreich)

Ihnen auch frohe Weihnachten!

Eine Frage haben Sie nicht?

Viele Grüße!

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Tick-Tack
Status:
Schüler
(264 Beiträge, 32x hilfreich)

Zitat (von Unbekannt15112015):
Wie kann es sein das irgendwelche Richter oder Jugendämter darüber entscheiden dürfen ob ich das Gemeinsamesorgerecht über meine Tochter erhalte?, wieso wird das seid Jahren nicht verändert? Warum müssen Väter darunter leiden ihr Kind lieben zu dürfen?, für ihre Kinder da zu sein?, für ihre Kinder Finanziell eine Stütze zu sein?

Bei dem ganzen Gedöns übersehen....wenn das Ihre Fragen sind, kann man nur sagen: die Gesetzeslage ist wie ein Gletscher - sie bewegt sich langsam!

Am einfachsten ist, Ihrem Kind eine finanzielle Stütze zu sein: überweisen Sie den Kindesunterhalt pünktlich. Wenn es Ihnen möglich ist, auch darüber hinaus. Kinder sind arg teuer.

Ansonsten beinhaltet das Sorgerecht strenggenommen sehr viel weniger, als Sie wahrscheinlich annehmen. Es regelt im Grunde nur die "großen Entscheidungen* des Lebens wie welche Schule, darf das Kind für ein Jahr in die USA zum Schüleraustausch, etc. Die anderen Entscheidungen oder Abläufe wie zb Umgangszeiten, usw regelt man im Idealfall im direkten Austausch oder schlimmstenfalls per Familiengericht.

Viele Grüße!

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Unbekannt1511
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)

Naja Weihnachten ist vorbei.

Nein ich habe leider kein Gemeinsamessorgerecht, ich habe Umgangsrecht und bis dahin war es ein harter steiler Weg.

Ich hoffe sie haben meine Nachricht verstanden worauf ich hinaus wollte.

Wünsche ihnen bald ein guten Rutsch ins neue Jahr.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Unbekannt1511
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)

Was anderes habe ich auch nicht erwartet " Püntlich zahlen " das ist wohl das einzigste was ihnen einfällt?, traurig naja.

Ich wollte einfach nur das schreiben was zu 99% alle Väter die in meiner Lage sind denken.

L.g

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38165 Beiträge, 13935x hilfreich)

Der erste Satz in dem Eröffnungssthread bringt doch schon eine falsche Info rüber. Jugendämter entscheiden nicht über das Sorgerecht von Vätern. Im übrigen haben Väter bei ehelich geborenen Kindern automatisch das gemeinsame Sorgerecht, bei nichtehelichen Kindern ist es inzwischen auch die Regel. Das Gesetz gibt hier zwingend das Regel/Ausnahmeprinzip vor. Abgesehen davon sollte sich der Fragesteller mal mit der Frage befassen, was das Sorgerecht wirklich beinhaltet. 99% aller Entscheidungen sind Alltagsentscheidungen, die trifft das Elternteil, bei dem das Kind sich gerade aufhält. Letztlich bedeutet das Sorgerecht überspitzt formuliert ein paar Unterschriften, und das wars. Viel wichtiger und von wirklicher Bedeutung ist doch der regelmäßige Kontakt zum Kind.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31586 Beiträge, 5575x hilfreich)

Zitat (von Unbekannt1511):
Warum müssen Väter darunter leiden ihr Kind lieben zu dürfen?, für ihre Kinder da zu sein?, für ihre Kinder Finanziell eine Stütze zu sein?
A) Wenn ein Vater darunter leidet, dass er sein Kind liebt, geht schon vieles durcheinander. B) Im Trennungs-und/oder Scheidungsfall haben zuerst die Eltern zu regeln, wie für und mit den Kindern ---umgegangen--wird, bei wem sie leben, wie sich die Eltern die Betreuung und Erziehung und finanzielle Beteiligung teilen. Können die Eltern das nicht, machts im Streitfall das Gericht. C) Wenn ein Vater darunter leidet, seinen Kindern eine finanzielle Stütze zu sein, ist auch vieles schief gelaufen.
Zitat (von Unbekannt1511):
Ich kann und werde es niemals verstehen wer das Gesetz errichtet hat
Recht einfach: Der Gesetzgeber.
Zitat (von Unbekannt1511):
Es gibts viele, extrem viele Väter wie ich die Tag täglich Arbeiten gehen!,
Ja. Und es gibt sicher mind. ebenso viele Mütter, die täglich zur Arbeit gehen, sich auch den A** aufreißen, sich außerdem tagtäglich und nächtlich in jeder möglichen Situation um die Betreuung und Erziehung der Kinder kümmern.
Zitat (von Unbekannt1511):
Väter müssen trozdem Unterhalt zahlen!
Ja, der Gesetzgeber geht davon aus, dass sie rein biologisch auch an dem Kind beteiligt sind. Extrem viele Mütter zahlen/leisten ebenso Unterhalt für ihre bei ihnen lebenden Kindern. Extrem viele Väter zahlen keinen Unterhalt, sodass uU ein Jugendamt für den Vater Vorschuss zahlt.

Zitat (von Unbekannt1511):
DAS WOLLEN VÄTER!
Halt! Das kannst du gar nicht wissen. Ich behaupte: Extrem viele Väter wollen das NICHT.

Und für den Rest des Geschreis:
Mach doch ne Petition. Mach sie bitte nach Korrektur deiner nächtlichen Lamento-Orgie.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Besserweiß
Status:
Praktikant
(741 Beiträge, 246x hilfreich)

In den allermeisten Fällen erhält der Vater die gemeinsame Sorge.

Wenn das bei Dir nicht so ist - schon mal darüber nachgedacht, dass es bei Dir daran liegen könnte, dass Du vor allem an Dich denkst, nicht ans Kind?

In dem ganzen Text geht um Dich und um die anderen armen, armen Väter.

Das Kind spielt keine nennenswerte Rolle.
Nur Deine Rechte.

So rein aus dem Bauchgefühl heraus - bei Dir hätte ich auch Zahnweh, Dir die gemeinsame Sorge zu erteilen.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Besserweiß
Status:
Praktikant
(741 Beiträge, 246x hilfreich)

In den allermeisten Fällen erhält der Vater die gemeinsame Sorge.

Wenn das bei Dir nicht so ist - schon mal darüber nachgedacht, dass es bei Dir daran liegen könnte, dass Du vor allem an Dich denkst, nicht ans Kind?

In dem ganzen Text geht um Dich und um die anderen armen, armen Väter.

Das Kind spielt keine nennenswerte Rolle.
Nur Deine Rechte.

So rein aus dem Bauchgefühl heraus - bei Dir hätte ich auch Zahnweh, Dir die gemeinsame Sorge zu erteilen.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118615 Beiträge, 39605x hilfreich)

Zitat (von Unbekannt1511):
Ich kann und werde es niemals verstehen wer das Gesetz errichtet hat das wenn man nicht verheiratet ist das dass alleinigesorgerecht der Mutter automatisch zusteht! Warum?,

Streng genommen gibt es so ein Gesetz in DE gar nicht.


Weshalb die Konzentration auf die Mutter? Einfach aus Gründen der Praktikabilität.

Viele Väter sind unbekannt, haben keine Lust oder verlieren urplötzlich die Lust. Sind dann schwer oder gar nicht mehr erreichbar.
Das würde dann dazu führen, das die Mutter entsprechende Handlungen nicht mehr machen könnte, denn sie würde ja immer auch die Zustimmung des schwer / nicht erreichbaren Erzeugers benötigen.

Die Probleme erspart man Mutter, Kind der Justiz und der Gesellschaft, in dem die Mutter das alleinige Sorgerecht hat.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38165 Beiträge, 13935x hilfreich)

In Ergänzung zu @ Harry: hellseherische Fähigkeiten hat niemand. Nicht mal ein Standesbeamter, der für die Geburtsurkunden zuständig ist. Woher soll er um des Himmels Willen wissen, wer der Vater des Neugeborenen ist? Wissen ja oft die Mütter nicht mal selbst.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.971 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen