Sorgerecht wird von Mutter verwehrt

23. Februar 2017 Thema abonnieren
 Von 
FloDira
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Sorgerecht wird von Mutter verwehrt

Hallo ihr alle,
bin neu hier und hätte die ein oder andere Frage. Vielleicht kann mir ja jemand helfen.
Folgender Fall:
Unverheiratetes Paar, gemeinsames Kind geboren 2012, alleiniges Sorgerecht liegt bei der Mutter.
Trennung des Paares 2014, Vater zieht aus, kümmert sich regelmäßig um das Kind, bezahlt seit Auszug 150,- zu viel Unterhalt monatlich bei einem Nettoeinkommen von ca. 1440,-. Mutter erhält das gesamte Kindergeld, Kinderfreibetrag liegt ebenfalls bei der Mutter.
Nun möchte ich als Vater das gemeinsame Sorgerecht (wollte es von Anfang an, Mutter war der Ansicht, dass ich mich erstmal beweisen muss).
Mutter will es nicht zugestehen, da es so ja einfacher ist und sie mir sonst wegen Unterschriften hinterher rennen müsste.
Ich hab meine Pflichten als Vater nie vernachlässigt, im Gegenteil, ich betreue meinen Sohn teilweise ca. 40% der Zeit, da Mutter als Flugbegleiterin arbeitet.
Ich lebe ein Drogen- und Alkoholfreies Leben, gefährde das Kindswohl in keiner Weise.
Sie möchte mir bisher auch nicht ihre monatlichen Nettoeinkünfte.offen legen, ist jetzt mit dem Kind in eine 1100,- teure Wohnung gezogen. Da mir das gemeinsame Sorgerecht nicht zugesprochen wird, bin ich nicht mehr bereit, den finanziellen Mehranteil.an Unterhalt zu leisten, weil ich mir das ganz einfach nicht mehr leisten kann.
Welche Möglichkeiten hab ich jetzt bzgl. des gemeinsamen Sorgerechts, wie hoch ist der Pflichtteil meines Unterhalts? Kann mir leider keinen Anwalt leisten, deshalb meine Frage hier im Forum.
Ich danke euch schon mal!

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38084 Beiträge, 13919x hilfreich)

Was die Mutter hat, wie sie lebt, das ist erst mal aussen vor. Wie viel Du zahlen musst, das rechnet Dir ein Anwalt durch. Und der kümmert sich dann auch um das gemeinsame Sorgerecht.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
FloDira
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für deinen Beitrag. Leider kann ich mir, wie im Eingangsbeitrag beschrieben, keinen Anwalt leisten und dachte, dass man auch so irgendwie weiter kommt. Trotzdem danke dir.
FloDira

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5654 Beiträge, 2365x hilfreich)

Hallo,

Zitat (von FloDira):
bezahlt seit Auszug 150,- zu viel Unterhalt monatlich bei einem Nettoeinkommen von ca. 1440,-.


warum zu viel? was zahlst du?

Wenn die Mutter als Flugbegleiterin unterwegs ist, wer entscheidet bei einer wichtigen Notfallmaßnahme ?

Du brauchst unbedingt Vollmachten.

lg
edy

Signatur:

Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
FloDira
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich bezahle 400,- monatlich. Und wie gesagt bekommt sie das gesamte Kindergeld.
Und alle Entscheidungsmacht liegt bei ihr, sie hat wohl ein Testament geschrieben, dessen Inhalt ich aber auch nicht kenne. Laut ihrer Auffassung genügt das, danke für den Hinweis mit den Vollmachten, das werde ich ansprechen.

Gruß FloDira

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5654 Beiträge, 2365x hilfreich)

Hallo,

Zitat (von FloDira):
ie hat wohl ein Testament geschrieben,


Ich dachte hier an eine Notsituation wenn dem Kind mal etwas zustoßen sollte ( Unfall).

Das gemeinsame Sorgerecht kannst du m.E. auch ohne Anwalt beim zuständigen Familiengericht (Amtsgericht)beantragen.

Die Kosten sind hier nicht hoch (vorher aber danach fragen).

lg
edy

Signatur:

Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
FloDira
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Alles klar, da werd ich mich mal erkundigen! Und das mit den Vollmachten wird auch heute noch angesprochen!
Vielen Dank für die Hilfe!

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
FloDira
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für diesen Hinweis edy!
Nach Ankündigung, dies per Gericht einzufordern, ist die Mutter gesprächsbereit bzgl des Sorgerechts :rock:
Ich denke auch, dass das Argument etwas bewirkt hat, dass ich keine Entscheidungsmacht habe, wenn sie beruflich unterwegs ist.
Und auch auf den Unterhaltssatz, den ich verpflichtet bin zu zahlen, lässt sie sich ein!
Vielen, vielen Dank!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.326 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.970 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen