Tagesmutterzuschuss Jugendamt

21. Januar 2023 Thema abonnieren
 Von 
RaYz3er
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Tagesmutterzuschuss Jugendamt

Hallo
angenommen Person A hat 2 Kinder A1 und A2
beide gehen zur Tagesmutter
Tagesmutter wird vom Jugendamt ja bezuschusst.

Kind A1 hat einen Kitaplatz bekommen kurzfristig, sodass die Kündigungsfrist bei Tagesmutter ( Person B) nicht glatt überläuft.
also muss Person A, 3 Monate (dauer der kündigungsfrist)
Die Tagesmutter bezahlen, jedoch entfällt der Zuschuss vom Jugendamt, sodass plötzlich ein 4 stelliger betrag pro monat fällig wird für Kind A1 welches ja zur Kita geht aber Person B bzw Jugendamt noch bezahlt werden muss.
Ist das so richtig und rechtens?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Catslove
Status:
Praktikant
(637 Beiträge, 67x hilfreich)

Wer zahlt die Kita ? Wie begründet das Jugendamt nicht Nichtzahlung? War ein Wechsel dem Jugendamt bekannt?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
RaYz3er
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Catslove):
Wer zahlt die Kita ? Wie begründet das Jugendamt nicht Nichtzahlung? War ein Wechsel dem Jugendamt bekannt?


Also die Tagesmutter wird von Person A gezahlt
200 € Person A und den rest das Jugendamt ( Zuschuss)

Die Kita ( Person C) wird auch anteillig von A Bezahlt und ein gewisser zuschuss vom Jugendamt

Der wechsel von A1 (Kind) ist dem Jugendamt bekannt, jedoch muss die Kündigungsfrist eingehalten werden.

und Der Zuschuss von A1 entfällt jetzt nicht mehr auf Person B sondern auf den Kindergarten ( Person C)

somit muss Person B den zeitrum der Kündigungsfrist bezahlt werden

-- Editiert von User am 21. Januar 2023 11:11

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Catslove
Status:
Praktikant
(637 Beiträge, 67x hilfreich)

Das scheint so korrekt zu sein

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
dummfragerin
Status:
Praktikant
(647 Beiträge, 311x hilfreich)

Wäre es denn nicht möglich gewesen, den Kindergartenplatz erst zu einem späteren Zeitpunkt anzunehmen?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
RaYz3er
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von dummfragerin):
Wäre es denn nicht möglich gewesen, den Kindergartenplatz erst zu einem späteren Zeitpunkt anzunehmen?


Leider Nein Person A bzw A1 standen 2 Jahre auf der Warteliste und haben jetzt einen bekommen

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(36019 Beiträge, 13465x hilfreich)

Das Problem ist doch, dass das Jugendamt Fremdbetreuung bezuschusst, nicht aber vertragliche Verpflichtungen, die durch Überschneidungen vorkommen. Ich fürchte, das wirst Du alleine bezahlen müssen.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
dummfragerin
Status:
Praktikant
(647 Beiträge, 311x hilfreich)

Vielleicht könnt ihr euch ja mit der Tagesmutter einigen und sie findet schnell ein Nachfolgekind.

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
smogman
Status:
Student
(2339 Beiträge, 735x hilfreich)

Dass die Tagesmutter plötzlich die gesamten Platzkosten in Rechnung stellen kann, weil ihr die Zuschüsse des Jugendamtes wegfallen, müsste sich zumindest mal aus dem Vertrag ergeben. Letztlich hat die Tagesmutter die entsprechenden Sachkosten für das fehlende Kind aber auch überhaupt nicht oder nur noch teilweise, sodass eine derartige Abrechnung in voller Höhe selbst bei vertraglicher Regelung fragwürdig erscheint.

Das Vorhandensein eines Kita-Platzes kann ggf. auch ein außerordentlicher Kündigungsgrund sein, wenn die Tagesmutter vom Jugendamt finanziert wird.

Auch die Aufnahmemöglichkeit für ein anderes Kind (und die Auslastung dürfte überall gen 100% tendieren) könnte ein außerordentlicher Kündigungsgrund sein.

Erst mal in den Betreuungsvertrag und die örtliche Satzung hineinschauen um den rechtlichen Rahmen zu finden.

Und dann mal mit der Tagesmutter reden, ob sie nicht sofortigen Ersatz parat hat.

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
RaYz3er
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Also Jugendamt sagte Sie sind raus
. Die Ansprüche von den 1020€ stellt Person B weil vertraglich so geregelt

person A hats aber geschafft das kind A1 erst zum 1.4 in die Kita geht und somit nurnoch 1x 1020€ bezahlt werden müssen

im Vertrag ist ein Kita platz auch kein außergewöhnlicher Kündigungsgrund und eine nachbesetzung des Platzes ist erst ab 1.7 geplant bzw gebucht oder bestellt also kein ersatzkind per sofort verfügbar

danke für die hilfe

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.454 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.754 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen