Tochter (3 J) soll bei Vater bleiben, wer entscheidet?

25. Februar 2008 Thema abonnieren
 Von 
henningbs
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Tochter (3 J) soll bei Vater bleiben, wer entscheidet?

Hallo liebe Gemeinde,

wir wollen uns scheiden lassen,
wir sind seit 2004 verheiratet.

Wir haben eine Tochter, die wird
jetzt 3 Jahre alt und geht zur Zeit
auch in die Krippe, da Frau + Mann arbeiten.

Wie kann ich meiner Frau überzeugen,
das "Papa-Tochter" auch bei Papa bleibt?
Oder welche Gestzte können meiner Frau dazu zwingen?

Meine Frau kann mit Kindern nicht umgehen und
geht auch nicht artgerecht um.

Danke und Gruss


-- Editiert von henningbs am 25.02.2008 21:38:40

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



22 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Hallo henningbs,

ich dachte, aus deinem anderen Thread, deine Frau arbeitet nicht...

quote:
Meine Frau kann mit Kindern nicht umgehen und
geht auch nicht artgerecht um.


Das wird als Begründung nicht ganz ausreichen.
*Artgerecht*??? Welcher Rasse ordnest du denn dein Kind zu?:)

Grüßle

-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5527 Beiträge, 457x hilfreich)

henningbs hallo,
eine möglichkeit ist, du gehst und nimmst das kind mit, so machen es mütter auch.
wenn du für das kind sorgen kannst, betreuung hast usw. falls das mit der krippe so weiterläuft wäre die kleine ja untergebracht.
aber das alleine reicht ja nicht aus, du muss zeit haben für dein kind. hast du die zeit?
mitbetreuung durch eltern, familie o. s. ist gewährleistet?

wenn du ganz selbstverständlich das kind mitnimmst.......ich kenne die auswirkungen nicht.
vielleicht hat hier noch jemand andere tips:)


-----------------
"LG Anny D.Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 235x hilfreich)

Hallo,

ja, die 'artgerechte' Kindhaltung hat mich auch sehr amüsiert. :grins:

Und Heim-und-Herd-Anny glänzt mal wieder mit einem völlig undurchdachten und gefährlichen Rat:

quote:
eine möglichkeit ist, du gehst und nimmst das kind mit, so machen es mütter auch.


Und wenn der Kindesvater hinterher auf die 'richtige' Familienrichterin trifft, dann macht er eine verdammt lange Nase!

Hier der alternative Rat von Groellheimer:

Versuch doch erst mal mit deiner Frau zu REDEN! Freundlich und nett! Was ist das 'Richtige' für das Kind? Wie kann man seine Belange am besten realisieren? Wenn es gern beim Vater bliebe, dann wäre es doch schön, wenn es dort auch leben könnte! Und trotzdem kann man dem Kind Vater UND Mutter erhalten!

Da ihr beide berufstätig seid, ist doch zunächst mal die Frage, wer die Betreuung ZEITLICH am bestem regeln könnte.

Dann solltest du deiner Frau zusichern, dass sie das Kind IMMER sehen kann, so oft sie will, dass sie es am Wochenende, an Feiertagen und hälftig in den Ferien zu sich nehmen kann. Dass du nicht wegziehen wirst und ALLE Belange des Kindes mit ihr GEMEINSAM regeln wirst! Kurzum, dass die Interessen des Kindes für dich uneingeschränkt im Mittelpunkt stehen werden!

Eine Trennung bringt viele Emotionen mit sich. Trotzdem kann man versuchen RATIONAL zu bleiben! Sich selbst zurücknehmen, auch mal etwas hinnehmen ohne gleich zurück zu schießen ... Selbst wenn es schwer fällt, die Nerven zu behalten. Alles hängt davon ab, wie viel dir euer Kind wert ist ...

Ansonsten wird das Gericht eine Regelung treffen. Und da haben nun mal die Frauen oft einen 'Heimvorteil' ...

Grüße



0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3868 Beiträge, 471x hilfreich)

Hallo Henningbs,

bei einer Trennung sollten sich die Eltern über den künftigen Aufenthalt des Kindes einigen. Gelingt dies nicht, kann man das JA um Unterstützung bitten. Oder man lässt das Gericht entscheiden.

Deine Begründung, warum eure Tochter bei dir besser aufgehoben ist, finde ich auch recht abenteuerlich und wenig überzeugend. Ist deine Frau auch der Meinung, dass sie mit Kindern nicht umgehen kann oder legst du deine Maßstäbe an und ist die auch ein Grund für die Trennung?? Wie wäre es im Übrigen mit einer 50/50-Regelung??

Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
henningbs
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo liebe Gemeinde,

Entschuldigung zum Wortlaut "artgerecht".
Für meine Frau sind Kinder eine Belastung und geht mit den Kindern um, da kommen mir echt die Tränen. Ich möchte hier keine Beispiele nennen, aber aussenstehende sagen es auch, das meine Frau eine Raabenmutter ist . Gewalt kommt nicht so oft vor, aber der Ton und die "Kälte" gegenüber Kindern, es ist ein Horror !

Update..., meine Frau macht seit Feb 2007 eine Ausbildung und hat vorher nicht gearbeitet, nur mal auf 400 Euro-Basis,

Ich möchte hier noch einmal betonen, ich bin ein sehr fürsorglicher Papa !!!
ich habe in den 3 Jahren 90 % der Windeln gewechselt, gebadet, gefüttert, bespielt, auf dem Spielplatz gewesen, etc... obwohl ich auch 35 Stunden die Woche arbeite.
Am Wochenende mache ich fast immer alleine mit meiner süssen, meine Frau macht fast nichts, nicht mal den Haushalt...!

"Mein Papa" sagt meine süsse immer.
Mama ist ihr total egal.

Kurz: ich mache sowieso alles alleine, zum wohle des Kindes !!! Dann soll Tochter auch bei Papa bleieben !

Gruss Henning



0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Dori*
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 87x hilfreich)

Mich würde interessieren wie der Fall letztendlich ausgeht .

Der Vater übernimmt komplett die Mutterrolle ,wie entscheiden da die Richter ??

Ich spekuliere ,das dies alles nichts nützt ,da die Kinder grundsätzlich den Müttern zugesprochen werden ,ohne jeden logischen Grund .

Ich würde es ihm mehr als nur wünschen ,das er seine Tochter behalten darf ,aber allzu große Hoffnung würde ich da nicht hinein legen .
Wenn die Mutter nichts davon zugibt ,bzw plötzlich auf Super-Mutti macht ,besteht keine Chance ,das ist meine ehrliche Meinung .
Traurig ,aber wahr . :(

Wünsche dir alles Gute und kämpfe für deine Tochter !! :fight:

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3868 Beiträge, 471x hilfreich)

Hi Henning,

wenn es so ist, wie von dir geschildert, dürfte Mami doch eh kein Interesse haben, sondern im Gegenteil froh sein, das Töchterchen los zu werden. Worüber also machst du dir Gedanken??? Rede mit ihr, sie wird dir das Kind in die Arme werfen und gut ist...

Ich weiß ja nicht, aber kann es sein, dass deine Frau auch deswegen keinen Draht zum Kind hat oder entwickeln konnte, weil du dich immer als *Superpapi* dazwischen gedrängt hast? Kann es sein, dass ihr Beziehungsprobleme oder Machtkämpfe zwischen euch über eure Tochter austragt?? An einer Entwicklung, wie du sie schilderst, sind immer zwei beteiligt und auch das Verhalten deiner Frau wird Gründe haben.

Vielleicht solltet ihr einmal einige Gedanken in eure Beziehung stecken und da zerbrochenes Porzellan kitten. Dann habt ihr auch eine Chance, trotz Trennung gemeinsam Eltern zu sein und Entscheidungen gemeinsam zum Wohl eurer Tochter zu treffen.

Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Hallo,

quote:
Und Heim-und-Herd-Anny glänzt mal wieder mit einem völlig undurchdachten und gefährlichen Rat:
eine möglichkeit ist, du gehst und nimmst das kind mit, so machen es mütter auch.


Machen das nicht viele Mütter genau so?
Und das völlig unfallfrei, ohne irgendwelche Auswirkungen und Folgen.

In meinen kühnsten Überlegungen denke ich mir: Warum sollte das bei einem Vater zur Abwechslung nicht mal genauso funktionieren?
Was kann er verlieren?

Natürlich sollte man versuchen, sich gemeinsam zu einigen, was am besten für das Kind ist und wo es leben soll. Was spricht gegen das 50/50 Modell?

Aber vielleicht stellt sich diese Problematik gar nicht, wenn die Mutter eh kein Interesse am Kind hat.

Grüßle





-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

-- Editiert von Schwesterchen am 26.02.2008 10:15:04

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Dori*
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 87x hilfreich)

Aber da ist ja oft der Hase im Pfeffer .
Sobald die Frau hört Trennung ,heißt es plötzlich ,ich bleib zu Hause am Herd ,mit Kind und wollte nie was anderes .Vorbei ist die Lust auf Karriere ,wie weggeblasen die Emanzipation , Kinder betreuen und Geld dafür kriegen ,ein Gottesgeschenk :augenroll:

Ob das hier der Fall ist ,kann ich nicht beurteilen ,meiner Erfahrung nach aber gängige Praxis .

LG

-----------------
"Fühlst du dich von jemandem beleidigt,
so stellst du dich geistig unter ihn."

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
henningbs
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo

@Doris23
.... ja magst Recht haben, meine Frau hat ja eine Tochter (8 Jahre) mit in die Ehe gebracht, also damals ungewollt schwanger geworden und musste zu Hause bleiben. Dann haben wir uns kennengelernt und haben nun eine gemeinsame Tochter (3 J).

Nun, Sie erzählte mir vor eine Woche, das Sie nie Kinder haben wollte und eigentlich die Welt sehen wollte und Karriere machen möchte. Aber alle Wege wurden Ihr versperrt.
Nun hat Sie einen völligen Burn-Out-Syndrom.
Die Kinder haben immer schon gelitten und ich habe alles abgefangen.

Meine Frau will nur die kinder behalten, damit ich pleite gehe und meine Frau noch fett Unterhalt bekommt.

Mir geht es hauptsächlich darum, daa unsere Kindern gut geht und versorgt werden!

Gruss Henning

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Dori*
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 87x hilfreich)

Jup ,so siehts oft aus ,über Leichen gehen ,hauptsache man wischt dem Ex eins aus .

Vieleicht ,aber nur vieleicht ,hast du ja eine Chance ,das Kind zu bekommen ,wegen dem BOS !!

Wenn JA und Gericht sehen ,das sie damit überfordert ist ,sich um beide Kinder zu kümmern ,vieleicht sprechen sie dir dein leibliches dann zu ??

Ich wünsch es deiner Tochter :(

LG

-----------------
"Fühlst du dich von jemandem beleidigt,
so stellst du dich geistig unter ihn."

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 235x hilfreich)

quote:
Meine Frau will nur die kinder behalten, damit ich pleite gehe und meine Frau noch fett Unterhalt bekommt.


Also, dir geht es um das Wohlergehen deines Kindes. Gut! Damit bin ich einverstanden!

Gleichzeitig geht es dir aber auch darum, dass dein künftige Ex-Frau nicht auf deine Kosten leben wird. Das kann ich zwar auch nachvollziehen! Aber als Argument, das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu erhalten, ist das DENKBAR ungeeignet.

Wenn du diesen Gedanken deiner Frau gegenüber auch nur anklingen lässt, dann wird sie wohl das Visier herunter klappen, bleibt zu Hause und lässt dich blechen! Wenn du diesen Gedanken vor Gericht auch nur erwähnst, dann bist du dein Kind los!

Deine Position ist außerordentlich prekär, das haben dir vor mir schon einige Leute geschrieben. Wenn es vor Gericht hart auf hart kommt, erhält höchstwahrscheinlich die Mutter das Kind zugesprochen!

Deshalb kann ich dir nur einen Rat geben: vermeide die Konfrontation! Versuch mit der Kindesmutter eine EINVERNEHMLICHE Regelung zu treffen. Zeig Entgegenkommen und verkneif dir Zorn und Wut. Denn letzten Endes dürfte die Kindesmutter am deutlich längeren Hebel sitzen.

Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
henningbs
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Meine Frau war ja auch am Anfang stehts bemüht, es wurde immer weniger und schliesslich nach der Hochzeit und gemeinsames Kind hat meine Frau extrem nachgelassen.

Meine Frau lebt nach dem Minmalprinzip und hat 2 Ausbildungen geschmissen, weil die anderen immer schuld haben, anstatt an sich selbt zu arbeiten und zu kämpfen. Die jetztige Ausbildung überfordert meine Frau auch schon wieder, ich kann an allen Fingern abzählen, wann Sie diese Ausbildung auch beenden wird.

Deshalb ist die grosse Tochter im Hort und meine kleine Tochter in der Krippe, damit es den Kindern besser geht und meine Frau endlich mal eine Ausbildung zuende bringen kann. Sie wird bald 29 Jahre alt, das kann es nicht sein !

gruss Henning

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest123-1954
Status:
Student
(2376 Beiträge, 235x hilfreich)

Das will ich dir ja gern glauben, dass dein Frau nicht gerade die 'Wurst vom Brot zieht'. Aber um so mehr liegt doch für sie auch die Versuchung nahe, sich das Leben von dir und dem ersten Kindesvater finanzieren zu lassen:

Kindesunterhalt für zwei Kinder plus Betreuungsunterhalt plus Kindergeld plus ... diverse Beihilfen ... Das ist doch äußerst verlockend!

Und du darfst die nächsten 15 Jahre möglicherweise bis zur Armutsgrenze zahlen - ohne Verwendungsnachweis versteht sich! Und obendrein wird sie dir vielleicht noch das Besuchsrecht streitig machen. Das ist auf Dauer nicht so verlockend! Glaub mir das!

Das Eis auf dem du dich bewegst ist äußerst dünn und brüchig! Wenn du wirklich vorhast dein Kind zu betreuen, dann solltest du auf SAMTPFOTEN schleichen!

Angekommen?

Grüße



-- Editiert von Groellheimer am 26.02.2008 12:16:36

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
henningbs
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Das neue Unterhaltsrecht sieht doch vor, das Müttern auch arbeiten müssen, wenn das Kind älter als 3 Jahre alt ist. Das war ja im alten Recht anders.
Daher werde ich nur für das Kind zahlen müssen, wenn die Frau meine leibliche Tochter behalten und vergurken darf.

Alles doof...!

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3868 Beiträge, 471x hilfreich)

Ach Henning,
träum weiter :augenroll:

Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3868 Beiträge, 471x hilfreich)

Doppelpost..

-- Editiert von mikkian am 26.02.2008 13:12:19

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Dori*
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 87x hilfreich)

Haha ,deinen Optimismus möcht ich haben !

Ne ,Henning ,sooooo einfach kommst du aus der Sache definitiv nicht raus !

Trennungsunterhalt ist auf alle Fälle fällig ,Nachehelicher Unterhalt muss geschaut werden ,bzw Betreuungsunterhalt .
Da findet Mutti schon einen Weg ,den von die zu kriegen .Da gibt es ja noch die Billigkeit ,unzumutbare Härte ,und noch so ein paar Zauberwörter ,mit denen sich Gerichte schön rechtfertigen können ;)

LG

-----------------
"Fühlst du dich von jemandem beleidigt,
so stellst du dich geistig unter ihn."

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
guest123-1540
Status:
Praktikant
(878 Beiträge, 224x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Dori*
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 87x hilfreich)

Mit deiner Meinung bist du nicht allein ,warum ,
nur du konntest es auf den Punkt bringen .

Die Frau dazu bringen zu gehen ;dann hat er das sichere Umfeld fürs Kind und den Richter möglicher Weise auf seiner Seite .
Gut durchdacht ,warum ;)

LG

-----------------
"Fühlst du dich von jemandem beleidigt,
so stellst du dich geistig unter ihn."

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5527 Beiträge, 457x hilfreich)

henningbs hallo,
na nun hast du ja einiges hier zu lesen bekommen.

willst du noch was genaues wissen?
ich habe das mal hier überflogen und mir ist die reaktion von * warum* ins auge gestochen, sie hat einiges viel besser ausgedrückt als ich es mit meiner herdmentalität je könnte;)

aber was willst du genau?
geht es dir um das kind? geht es dir darum, dass du am ende keinen unterhalt zahlen willst?

entscheide dich.

in beiden fällen, steht mein wort, hatte dazu schon das wichtigste von mir gegeben.

ich schreibe aus der zukunft, bzw. mein mann hätte damals das kind mitnehmen sollen, dann wäre das kind heute nicht so kaputt.
vorrausgesetzt, deine ex kümmert sich so wenig um das kind, wie seine ex.

ausser der vatersein. empfehlung teile ich die gedanken von warum:)

-----------------
"LG Anny D.Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt."

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.869 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.182 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen