Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.404
Registrierte
Nutzer

Tochter möchte zu ihren Vater

 Von 
sarah2306
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)
Tochter möchte zu ihren Vater

Guten Morgen zusammen.
Da ich das 1. mal hier schreibe gibt es eine kurze Info zu uns: Ich bin 29 Jahre jung und habe 2 Töchter mit meinem Exmann (42 Jahre ). Unsere Mädels sind 11 und fast 10 Jahre jung.Ich lebe seit 6 Jahren in einer neuen Beziehung und bin seit 5 Jahren neu verheiratet. Mein Mann und ich haben ein Pflegekind (3 Jahre alt ). Getrennt von meinem Ex habe ich mich vor rund 8 Jahren. Wir haben gemeinsames Sorgerecht aber ich habe in einem Prozess vor 7 Jahren das Aufenthaltsbestimmungsrecht bekommen.

Im großen und ganzen verstehen wir uns eigentlich alle ganz gut. Mein Ex kommt zu den Geb. der Mädels her und wir feiern gemeinsam den Geb. Er hat alle 2 Wochen von Fr-Mo die Mädels und in der anderen Woche von Fr bis Sa.
Unterhalt wurde mir gerichtlich rund 450 € für die Mädels zugesagt..Bekommen tue ich max 150€ im Monat weil er kein Geld hat. Von So auf Mo schlafen die Mädels IMMER bei seinen Eltern weil mein Ex nicht früh aufstehen kann...Er hört keinen Wecker..Da er selbstständig ist schläft er so bis 9.30 Uhr. Mein Ex ist wirklich ein ganz lieber Kerl..Der den Mädels versucht alles zu kaufen was sie wollen...Sie haben keine grenzen, das mögen sie natürlich ( würde ich in dem alter sicher auch toll finden) Er hat bis vor ca. 6 Monaten den Führerschein weg gehabt wegen Alkohol am Steuer. Er lässt die Mädels ( und auch den Sohn seiner neuen ( 5 ) Nachts teilweise allein um raus zu gehen oder so...Kurz gesagt er hat wenig Verantwortungsbewusstsein, keine Strukturen keine Finanzielle sicherheit ( die RWE ist oft zu besuch..aber er hat Eltern die es letztendlich bezahlen )

Nun will er das unsere große Tochter im Sommer zum Schulwechsel zu ihm zieht. Das ist auch der wunsch meiner Tochter. Ich weiß das es nicht "böse" meint und ich kann ihren wunsch wirklich verstehen. Sie liebt ihren Papa halt über alles. WENN er ein "vernünftiges" Leben leben würde. WENN er Verantwortungsbewusstsein hätte usw KÖNNTE ich mich damit abfinden..Aber so nicht. Wenn er die große zu sich holt wird sie sicher den "Bach" runter gehen. Die Maus ist nicht einfach ( beginnende Paupertät ) Sie ist viel Krank ( Frühchen und hat immer noch Probs ) WENN sie jetzt die 4. Klasse schafft, dann nur mit Müh und Not und es nur die Hauptschule drin. Der Papa bekommt es aber noch nichtmal am WE hin mit ihr die Hausaufgaben zu erledigen, und falls doch, sagt er ihr in Mathe die ergebnisse vor :( Er meint es wirklich gut und will ihr damit "helfen" , aber das ist falsch verstandene Liebe. In diesen Dingen liegt mein Problem.
Welche Chancen haben wir beim Gericht??? Zwangsläufig wird es wohl in den nächsten Wochen / Monaten auf uns zukommen da ich sie nicht "kampflos" hergeben will...Und bisher hat er sich auch nicht mal Gedanken um die kleine gemacht..Was mit ihr passieren soll.....was er den Mädels antut wenn er sie trennt usw...Fakt ist, die kleine will auf keinen Fall zum Papa..Aber sie liebt ihre Schwester, sie sind ja quasi wie Zwillinge groß geworden.

Viele Fragen, ich hoffe ihr könnt mir helfen?!
Danke und LG
Sarah

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Eltern Tochter Wohnung Gericht


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5513 Beiträge, 2316x hilfreich)

Hallo Sarah ,

Zu erst würde ich mich mal mit dem Jugendamt in Verbindung setzen.

quote:
Welche Chancen haben wir beim Gericht??? Zwangsläufig wird es wohl in den nächsten Wochen / Monaten auf uns zukommen da ich sie nicht "kampflos" hergeben will..

Hat er denn schon eine Klage auf Abänderung des ABR gestellt?

Wie weit ist der Schulweg von dir zur Schule ?

Wie weit der Schulweg von ihm zur Schule?

Würde das Kind in eine völlig neue Umgebung kommen ?

Kann der Hintergrund auch finanziell sein? ( Unterhalt).



lg
edy

-----------------
"Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
NoahsArche123
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 7x hilfreich)

Ich halte die Idee von Edy für die beste Variante momentan.

Was man auch ohne Gericht machen kann ist, eine Erziehungsberatung. Bei uns gibt es sowas kostenfrei für Eltern mit Kindern, die sich in irgendeiner Angelegenheit uneinig sind. Habe ich selbst schon gemacht, uns (vor allem mir) hat das sehr viel gebracht.

Allerdings wenn ich den Lebenswandel so lese muss ich sagen, dass Dein Mann schlechte Karten hat...aus meiner Sicht und meiner Erfahrung mit dem JA heraus.

Grundsätzlich musst Du immer Gesprächsbereitschaft signalisieren und für Dein Kind das beste wollen. Das ist gerne gesehen und letztendlich auch das Wichtigste, auch wenn man nicht 100% mit manchen Dingen einverstanden ist.

Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass Dein Ex-Mann damit Erfolg hat. Allerdings wird das Stress mit Deiner Tochter erzeugen, darauf musst Du gefasst sein.

LG Noah

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
sarah2306
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo und Danke für eure Antworten.

Also von uns aus zur Schule wären es evt. 20 min gemütliches laufen oder 7-10 min mit dem Fahrrad.
Beim Papa müsste sie mit dem Bus fahren, er hat allerdings auch mehrere Schulen zur Auswahl..Wir wohnen nämlich auf dem Land.
Noch hat er nichts eingeleitet.. Ich habe diese konkrete Idee gestern beim Abendessen von meiner Tochter erfahren ( es wurde aber schon lange immer wieder kurz angeschnitten )
Daraufhin habe ich mit dem Vater ( und dem Einverständnis meiner Tochter! ) telefonisch gesprochen.
Er will das natürlich..und ja bezüglich des Geldes sind auch schon mal einige dinge in die Richtung gefallen.
Wie gesagt, bis auf den Punkt kommen wir eigentlich gut klar...auch wenn ich manchmal innerlich sooo wütend bin weil er zwar kaum bis keinen Unterhalt zahlt aber an den WE`s immer mit den Kids unternehmungen machen kann..Sich einen Beamer kaufen kann usw..Aber das zeige ich den Mädels nicht...Mit der großen habe ich ich auch ganz ruhig und sachlich versucht darüber zu sprechen..Ich habe auch beiden gesagt das ich den wunsch absolut nachvollziehen kann. Ich habe meinem Ex auch ganz klar gesagt das wenn er sein Leben im griff hätte, das wir dann gerne nochmal darüber sprechen können...Aber er hat es in all den Jahren nicht geschafft. Als meine kleine Tochter geboren wurde, musste ich in einer Wohnung ohne Strom leben ( im Dezember!!!! ) weil es noch nie geschafft hat sein Leben selber zu bestreiten. Seine Eltern unterstützen ihn noch immer, was einerseits wirklich toll ist so Eltern zu haben...Aber er war noch nie "so tief unten" das er aufwachen musste!
Seine Patnerschaft ist auch eigentlich nur mittel zum zweck da seine neue die Wohnung vom Amt bezahlt bekommt. ( Mein ex ist selbstständig, sie ist auf etwas mehr als 400€ angestellt und bekommt die Wohnung bezahlt..Das Amt weiß nicht das die beiden ein Paar sind)
Ach die Liste mit den "Fehlern" ist lang..aber ich weiß das er ein (zu) liebevoller Vater ist...Und die 11 Jährige ist vom Verstand nicht 11...
Erziehungsberatung hatten wir zur Scheidung mal...hat aber nichts gebracht ( war vll noch zu frisch)
Aber selbst die Gutachterin "damals" ( Er wollte alleiniges Sorgerecht und daraufhin wurde ein Familienpsychologisches Gutachten erstellt )hat festgestellt das der Vater nicht Erziehen kann sondern nur "kumpel" ist.
Fakt ist halt auch das mein Ex bestimmt noch bis anfang Februar wartet weil dann die Elternsprechtage sind und sich DANN entscheidet ob die große auf die weiterführende Schule gehen kann, oder sie die 4. wiederholen muss.

LG
Sarah

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5513 Beiträge, 2316x hilfreich)

Hallo sarah2306,

Der Unterhalt wurde gerichtlich festgelegt (das ist ein

Titel).Daraus kann jederzeit vollstreckt werden (Pfändung).

Er sollte sich auf die Zahlung von Unterhalt beschränken,

( Ausgaben für "die Kinder bei Laune halten" sollte er

dir überlassen).

Wenn er in der Wohnung seiner Neuen (ALGII-Bezug) wohnt

und seinen Teil der Miete nicht zahlt, dann begehen Beide Betrug.

Ein Rückzahlung könnte die Folge sein.(plus Anzeige)

Soll die Tochter dann auch in die vom Staat finanzierte Wohnung einziehen?

lg
edy


-----------------
"Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
sarah2306
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo.
Ja das ist die Idee..Die soll mit in dieselbe wohnung ziehen.Er renoviert gerade ihr Zimmer

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5513 Beiträge, 2316x hilfreich)

Hallo sarah2306,

Wenn der Vater denkt, er könne mit Tochter einfach

bei der Neuen wohnen, und außerdem dann noch Kindergeld

und Unterhalt "kassieren" , dann sollte er vorsichtig sein.

Sollte er den ehrlichen Weg gehen, dann wird KG und Unterhalt bei den Leistungen angerechnet.

Diese Vorgehen dürfte ein schlechtes Bild ( Vorbild) sein, was dir "Punkte" einbringen könnte.

lg
edy





-----------------
"Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
sarah2306
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo edy.

Mein Ex lebt ja nicht von Amt. Beim Amt ist nur die Perle mit ihrem Sohn gemeldet. Die Perle hat quasi einen "Untermietvertrag". Es ist genauer gesagt so:
Mein Ex hat im EG ein Ladenlokal angemietet ( dafür zahlt er miete ) Dann im selben Haus im 2. OG eine DG Wohnung mit 3,5 Zimmern. Im 1. OG hat ein "alter Mann gelebt, dieser ist aber zwischenzeitlich verstorben. Und nun darf er "angeblich mietfrei" die Wohnung im 1. OG zusätzlich bewohnen. Ich weiß das das Haus verkauft werden soll. Mein Ex überlegt die ganze Zeit ob er dieses Haus über einen "Kumpel" kaufen soll. Er selber hat ja eigentlich kein Geld dafür und das Haus und gerade die Heizung ist sehr marode.
Es soll dann so sein das die DG wohnung von den Kindern allein! bewohnt wird und die Wohnung im 1. OG für die Erwachsenen werden soll.
LG
Sarah

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5513 Beiträge, 2316x hilfreich)

Hallo sarah,

quote:
Mein Ex lebt ja nicht von Amt. Beim Amt ist nur die Perle mit ihrem Sohn gemeldet

Wenn er aber mit der Neuen zusammen wohnt, dann muss er

ein drittel ( seinen Anteil) der Wohnung zahlen.

D.h. die Neue mit Sohn würde nur 2/3 der KDU (Kosten der

Unterkunft) vom Amt bekommen.

Würde sie angeben, in ihrer Wohnung leben 2 Personen,

es aber 3 wären, dann sind Probleme vorprogrammiert.

lg
edy

-----------------
"Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch."

-- Editiert edy am 15.11.2012 13:53

-- Editiert edy am 15.11.2012 13:56

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
sarah2306
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Nee, das Amt weiß es ja nicht.
Er ist für das Amt der Chef von Ihr ;)

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
amako
Status:
Student
(2564 Beiträge, 1378x hilfreich)

Hallo,
das alles stinkt irgendwie zumindest nach Sozialbetrug. Hat zwar nicht direkt mit dem Wunsch deiner Tochter zu tun, ihr Vater scheint in mancher hinsicht aber kein exellentes Vorbild zu sein. Sollte es wirklich zu einem Verfahren wegen des ABR kommen steppt dein Ex zumindestens auf sehr dünnem Eis.
Gruß
Andreas

-----------------
"Wer schlau ist, kann sich dumm stellen, anders rum geht es nicht!"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.638 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.384 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen