Tod gewünscht

5. September 2017 Thema abonnieren
 Von 
wassolldas123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Tod gewünscht

Guten Tag,
es ist nicht schön über so etwas zu schreiben, aber google hat mir nicht wirklich weiter geholfen.

Mein Leben stand ein paar Monate ziemlich auf der Kippe, so wie es aussieht, bin ich nun aber über dem Berg.
Umso mehr aber trifft es mich, das es jemanden gibt, auch noch aus meiner Familie, der mir nun schon mehrfach geschrieben hat, das er mir den Tod wünscht, oder Zitat " das er hofft, das ich eingeschläfert werde, wie ein Hund."

Ich habe es eine zeitlang ignoriert, so langsam trifft es mich aber. Ich scheue aber den Weg zur Polizei, weil ich a nicht weiß, ob die für sowas überhaupt zuständig ist, und b, weil es eben aus der Familie kommt.

Hintergrund dieser Aussagen, das will ich auch nicht verschweigen, ist schon ein längerer Streit. Allerdings fühle ich mich an dem Streit ziemlich unschuldig, und der Grund des Streites ist auch erschreckend banal.

Ist das ein Fall für die Polizei? Wenn ich so eine Nachricht wieder einmal bekomme, dann ist das nicht schön.

Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5654 Beiträge, 2365x hilfreich)

Hallo wassolldas123,

Ich denke da kann keine Polizei was machen, ist ist keine Bedrohung und dergleichen.

Du solltest m.E. das Schreiben kopieren und den Verwandten zu lesen geben, (Original nicht aus der Hand geben).

Könnte der/die Schreiber-/in etwas von dir erben?

vG
edy

Signatur:

Ein freundliches "Hallo" setzt
sich auch in Foren immer mehr
durch.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wassolldas123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Edy,
danke für die Antwort. Die Verwandschaft ist darüber informiert, hindert die Person aber nicht, damit weiter zu machen. Der Satz mit dem Hund kam heute, weswegen ich nun gesagt habe, es muss aufhören. Ich muss mir irgendwie Hilfe organisieren. Daher das Geschriebene hier.
Naja sachlich gesehen könnte die Person was erben ja. Aber bei mir ist nicht viel zu erben. Das ist eher nicht die Motivation.

vG
Wassolldas123

-- Editiert von wassolldas123 am 05.09.2017 14:59

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8404 Beiträge, 3763x hilfreich)

Wünsche und Hoffnungen kann man nicht verbieten, aber man kann den Empfang solcher Post einschränken oder verhindern, wenn man z. B. die Person bei Whatsapp blockt und in irgendwelchen Netzwerken ebenso. Falls es per Postkarte kommt: Wegwerfen!

-- Editiert von HeHe am 05.09.2017 15:52

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
wassolldas123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Auch Dir Hehe danke für die Antwort.
Ich habe das ja hierhin geschrieben, weil das so langsam echt eine Belastung ist für mich. Und Postkarte wegwerfen, schön und gut. Ich muss es ja nicht aufs neuerliche lesen um zu wissen was da steht.

ng
wassolldas123

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.088 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen