Trennung, wie bringe ich uns durch?

12. Dezember 2007 Thema abonnieren
 Von 
Sanny74
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Trennung, wie bringe ich uns durch?

Hallo!
Ich bin ganz neu hier und völlig verzweifelt. Mein Mann und ich haben uns vor 2 Wochen getrennt. Zum 15.01.08 bezieht er eine eigene Wohnung und ich werde mit den Kindern (7 und 4Jahre alt) hier wohnen(Wohnung 70qm,574€ warm)bleiben.Da mein mann schon an ein anderes Kind Unterhalt zahlen muß und ich Schuld an der trennung bin, möchte ich ihm nicht den vollen Unterhalt abnehmen und auf dem Mindest-Eigenbehalt von 890€ sitzen lassen.
Arbeitslosengeld steht mir nicht zu, da ich in den letzten Jahren mit den Kindern Zuhause war ( war heute beim Arbeitsamt). Ich werde wohl Hartz4 beantragen müssen, oh Graus. Das einzig Gute daran wäre, dass ich evt. Weiterbildungen bekommen würde um in meinen Job, Versicherungskauffrau, wieder einsteigen zu können. Auf der anderen Seite habe ich ein Jobangebot. Als Putzhilfe 5Tage/Woche a 5 Stunden für 800€ brutto im Monat. Davon würden auf Steuerklasse 5
512€ bleiben. Was würde ich an staatlichen Hilfen dazu bekommen? Ist es besser sich auf Hartz4 Basis fortzubilden und dadurch evt. wieder einen guten Bürojob zu finden oder sollte es mir wichtiger sein erstmal, eine vielleicht unterbezahlte, Arbeit anzunehmen, um etwas vorweisen zu können? Und bei welcher der Möglichkeiten habe ich mehr in der Tasche?

Vielen Dank für jede Antwort!!!!
Sandra

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-1682
Status:
Student
(2180 Beiträge, 157x hilfreich)

Hallo Sandra,

im Folgejahr ab Trennung müssen die Steuerklassen geändert werden, so dass du mit diesem Job ca. 630€ verdienst.

quote:
Ich werde wohl Hartz4 beantragen müssen, oh Graus.


Aber die ARGE prüft nach, ob bei deinem Mann was zu holen ist.
Er ist nämlich vorrangig am Zug, bevor öffentliche Gelder gewährt werden.
Sein SB dir gegenüber beträgt 1000€, den Kids gegenüber liegt er bei 900€.

Auf Kindesunterhalt darf nicht verzichtet werden.

Grüßle



-----------------
" Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2429 Beiträge, 213x hilfreich)

Hallo Sanny74!

Schwesterchen hat es bereits geschrieben, aber ich frage mich gerade, ob die Trennung denn offiziell (getrennt lebend gemeldet?) ist?
Wenn nicht, könnte dieser Trennungsantrag auch noch im nächsten Jahr gestellt werden, oder du meldest dich als getrennt lebend und legst das Datum der Trennung, für dieses Jahr selber fest (je nach Laune und Bedürfnis).
Somit kann das Trennungsjahr beschleunigt oder verzögert werden (verzögern bis wohl spätestens 15.01.2008).

Ich würde nicht unbedingt putzen gehen, wenn es sich vermeiden lässt.

Kannst du mit deiner Ausbildung und in dem Fachbereich nicht auch von zuhause aus arbeiten und gleichzeitig das Kleine betreuen?

Deine Miete erscheint mir ein bischen hoch, aber das hängt evtl. auch vom Wohnort ab (normal wären wohl 3 Zimmer, EUR470 inkl.).

LG





0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2429 Beiträge, 213x hilfreich)

@chavah:

Dank, der Nachfrage.
Ja, kann ich!

Beim Einwohnermeldeamt.

Den Zeitpunkt der Trennung und somit die Dauer des Trennungsjahres konnte ich selber terminieren.
Darüber erhält man auch ein entsprechendes Schriftstück.

Das war mir wichtig, weil es in unserem Fall einen besonderen Ablauf zur Begründung der Trennung gibt, den meine Frau bestreitet, der aber nachweisbar ist und somit im Scheidungsverfahren relevant werden kann.

Details hierzu werde ich aber nicht posten.

LG

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2429 Beiträge, 213x hilfreich)

@chavah:
Dann erkläre mir bitte wie es sein kann, obgleich ich mit Frau und Kindern unter einem Dach lebe und dennoch eine Bestätigung des Getrennt lebens erhalten habe, mit dessen Hilfe ich Änderungen vornehmen lassen kann - welche sogar eine Voraussetzung für eine bestimme Änderung war , wenn dieses doch, nach deiner Aussage nicht möglich ist?

Warum wurde mir der Weg zum Einwohnermeldeamt angewiesen?
Was habe ich dort jetzt erhalten?
Wofür habe ich es erhalten, wenn ich es gar nicht benötigt hätte?

LG

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1143x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2429 Beiträge, 213x hilfreich)

@chavah:

Ich habe das Schriftstück jetzt mal vorgekramt.

Die Trennung erfolgt im Sinne des Einkommensteuergesetzes.


Das Einwohnermeldeamt ist zuständig, für die Änderungen an den Lohnsteuerkarten.

Um sich getrennt lebend zu melden, gibt man den Termin der Trennung an, damit dann eine Steuerklassen- Änderung vorgenommen werden kann.
Die Änderung wird wirksam, im folgenden Kalenderjahr nach der Trennung, da man im Jahr der Trennung noch gemeinsam veranlagt ist.

Das Datum für die Trennung ist selbst anzugeben und wird so eingetragen.

Wie bereits geschrieben: Die Steuerklassen- Änderung erfolgt im nächsten Jahr und wird auf der neuen Lohnsteuerkarte eingetragen, nicht sofort, auf der Aktuellen.

Ich hoffe,ich konnte jetzt ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

Aber mal eine Frage an dich:
Wie hättest denn du eine Trennung vollzogen, wenn nicht auf diesem Wege?
Die Trennung muss ja irgendwie terminiert werden, da sonst ein Partner (wenn der gegen eine Scheidung sein sollte!) immer wieder ein Trennungsjahr vor sich her schieben könnte?

LG

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.308 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.220 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen