Trennung,Finanzen und schnelle Hilfe

7. März 2023 Thema abonnieren
 Von 
AntonM.
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Trennung,Finanzen und schnelle Hilfe

Guten Tag,
Ich habe ein Problem und bräuchte schnellstmöglich einen Rat.
Meine Ehefrau und ich, sind seit 9 Jahren verheiratet und haben Zwillinge (Mädchen,6 Jahre alt) .
Wir hatten die letzten Jahre immer wieder heftige Auseinandersetzungen, also Streitereien, allerdings wurden diese immer extremer und nun liegt die Ehe in Scherben.
Meine Nochehefrau ist extrem Rachsüchtig,manipuliert die Kinder und möchte weit weg ziehen.
Natürlich braucht Sie Geld dafür, ich ganz klar auch.
Das mit dem Geld ist jetzt das Problem!
Ich habe ,wegen in der Corona Pandemie angehäufter Schulden, einen Kredit von 20000€ aufgenommen und das auf mich!!!!
Jetzt soll/muss ich diesen aufstocken!
Wie geht das dann finanziell weiter?
Der Kredit läuft ja auch nur auf mich!
Ich bin alleinverdiener, da bleibt mir nur der Selbstbehalt ohne Unterstützung.
Wird die Kreditrate davon abgezogen oder mit dem Unterhalt verrechnet?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38750 Beiträge, 14056x hilfreich)

Alles etwas wirr, was bei der frischen Trennung verständlich ist. Wieso hast Du wegen Corona so viel Geld aufgenommen? Bist Du selbständig, oder wie? Das wäre erst einmal mitzuteilen. Dann der nächste Schritt. was macht Deine Frau beruflich? Arbeitest Du derzeit, wer könnte sich um die Kinder kümmern, wo sollen sie leben, in Zukunft? Wieso musst Du jetzt wieder einen Kredit aufnehmen?

Ein wenig substantiierterter und geordneter Beitrag wäre wünschenswert.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
AntonM.
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja, sorry ist alles etwas wirr verfasst aber jetzt wo klar ist dass wir uns trennen, will meine Nochfrau so schnell wie möglich ausziehen und dass bedeutet ich muss auch schnell raus!
-Ich bin alleinverdiener
-Wir hatten mehrere ungeplante Ausgaben die ich mit einem Kredit zusammengefasst habe,das gemeinsame Konto ist trotzdem nur etwas im Plus und reicht nicht für Umzug etc.
-Sie macht Druck dass Sie Geld braucht für den Umzug, also bleibt nur Kreditaufstocken.
Ich will aber erstmal alles von einem Anwalt klären lassen,kann ja nicht jeder machen was er will!
Sorry,ich bin voll im Stress!

-- Editiert von User am 7. März 2023 17:48

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
dummfragerin
Status:
Praktikant
(770 Beiträge, 341x hilfreich)

Du wirst sicher Unterhalt zahlen müssen. Aber doch keine größere Einmalzahlung wenn kein Geld da ist. Wenn sie Geld braucht, soll sie arbeiten oder sich selbst einen Kredit organisieren (Familie,...). Ansonsten muss sie zum Amt, wenn sie eine Einrichtung, Kaution usw. braucht. Die werden sie allerdings auch zur Arbeit auffordern.

Ich verstehe dieses Konzept des Alleinverdieners bis heute nicht. Das kann für beide Seiten so schnell in die Hose gehen (Trennung, gesundheitliche Probleme, Tod eines Partners).

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
AntonM.
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Eigentlich hätte sie dieses Jahr wieder angefangen zu arbeiten aber jetzt will sie weg,wegen der Trennung!
Wir wohnen zur Miete in einem Haus,das kann sich keiner von uns beiden leisten!
Wir müssen uns auf jeden Fall Räumlich trennen und ausserdem haben wir Kinder, denen muss es gut gehen!
Das Problem ist neben dem Geld,dass sie eine extrem schwierige Person ist und mir schaden will.
Keine Ahnung wie das jetzt gehen soll,Kredit holen das wir beide die Kaution bezahlen können.....
Ich denke ich gehe zu einem Anwalt für Familienrecht und hoffe das er das regelt

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32781 Beiträge, 5740x hilfreich)

Zitat (von AntonM.):
will meine Nochfrau so schnell wie möglich ausziehen und dass bedeutet ich muss auch schnell raus!
Langsam...Du könntest ihr im Zuge der sog. Trennungsauseinandersetzungen (vermutlich werden es mehrere Anläufe sein) doch vorschlagen, dass sie mit den Kindern dort wohnen bleibt und du dir zeitnah etwas anderes für dich allein suchst, möglichst nicht so weit weg...wegen der Kinder.

Im nächsten Anlauf könntest du im Rahmen der Tr-Auseinandersetzung vorschlagen, dass sie sich zumindest einen TZ-Job sucht, denn mit 6 jährigen Kindern ist Müttern das durchaus zumutbar.

DU als einziger Schuldner solltest nicht noch mehr Schulden machen, vor allem nicht bei einer rachsüchtigen Ehefrau.
Das wäre mein schneller Rat.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
AntonM.
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Das Problem ist sie lässt sich nichts sagen und will so weit wie möglich weg!
Ohne Geld unmöglich, ausserdem haben wir 3 Monate Kündigungsfrist.
Das wird eine harte Sache,keine Ahnung wie ich das machen soll!
Was wenn sie das Konto bis zum Anschlag leerräumt und ich finanziell handlungsfähig bin.
Wer hilft mir dann?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
ratlose mama
Status:
Lehrling
(1361 Beiträge, 514x hilfreich)

Zitat (von Anami):
ass sie mit den Kindern dort wohnen bleibt und du dir zeitnah etwas anderes für dich allein suchst, möglichst nicht so weit weg...wegen der Kinder.


Genau das würde ich in dieser Konstallation machen. Der TO hat schon geschrieben, dass keiner der beiden sich das Haus allein leisten kann.

Wenn sie gemeinsam im Mietvertrag stehen, dann haften auch beide. Im dümmsten Fall zahlt sie keine Miete und er hat nicht nur die Miete für die eigene Wohnung, sondern auch noch die für das Haus der Exfrau und den Kindern an der Backe.

Der Vermieter muss erstmal den ausziehenden Part nicht aus dem Mietvetrag entlassen, noch müsste er bei einer Kündigung, die von beiden Noch-Ehepartnern unterschrieben werden muss, einen Mietvertrag mit der im Haus bleibenden Partie abschließen.

Sinnvoll ist, wenn das Haus von beiden gekündigt wird und sich jeder etwas eigenes sucht. Die Frau kann arbeiten oder Sozialleistungen beantragen. u.U. ist er nach dem Unterhalt für die Kinder nicht mehr leistungsfähig oder nur in geringem Maß und der Staat springt erstmal mit ein.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
ratlose mama
Status:
Lehrling
(1361 Beiträge, 514x hilfreich)

Zitat (von AntonM.):
Ohne Geld unmöglich, ausserdem haben wir 3 Monate Kündigungsfrist.


Ihr seid getrennt. WIe und wovon sie ihren Umzug, ihre neue Wohnung u.s.w. zahlt braucht dich nicht zu interessieren (ja, den Kindern soll es gut gehen, aber nicht zu jedem Preis)

Zitat:
Was wenn sie das Konto bis zum Anschlag leerräumt und ich finanziell handlungsfähig bin.
Wer hilft mir dann?


Keiner. Am besten schnell mit der Bank reden, den Dispo streichen lassen und möglichst ein neues Konto für dein Gehalt aufmachen. Falls es kein gemeinsames Konto ist und sie nur Zugriff hat diesen eben mal ganz schnell streichen lassen.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38750 Beiträge, 14056x hilfreich)

1. Dafür Sorge tragen, dass sie das gemeinsame Konto nicht überziehen kann und auch ansonsten keine finanziellen Manöver zu Deinen Lasten durchziehen kann.

2. Sich überlegen, bei wem nach Deiner Vorstellung die Kinder in Zukunft leben sollen. Ob ein Wegzug ans andere Ende der Republik dem Kindeswohl entspricht. Wenn nicht, dem Umzug der Kinder widersprechen.

3. Rechnen. Wenn sie allein wegzieht, dann schuldet sie den Kindern Kindesunterhalt. Selbst wenn ihr Trennungsunterhalt zustehen würde, dürfte sich das wohl ausgleichen. Wenn sie mit den Kindern in Deinem Einverständnis umzieht, musst Du zunächst Kindesunterhalt zahlen, erst dann kommt der Exenunterhalt dran. Dafür kann es durchaus sein, dass die Kredittilgung mit in den Unterhalt einfließt.

4. Wie sie ein "so schnell wie möglich weg" organisieren will, das interessiert Dich nicht. Das muss sie schon alleine managen.

Da Du offensichtlich überfordert bist, ist die Inanspruchnahme eines Anwalts eine sehr weise Entscheidung. Das mit dem Konto und Zugriff zu Geld solltest Du jedoch schon vorher regeln. Aber, stelle ihr einen angemessenen Betrag zum wirtschaften zur Verfügung.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32781 Beiträge, 5740x hilfreich)

Zitat (von AntonM.):
Das Problem ist sie lässt sich nichts sagen und will so weit wie möglich weg!
Tja dann, soll sie doch... von dir kann sie kein Geld dafür bekommen--- das kannst du ihr doch erklären, geht auch schriftlich.
Das mit der Kündigungsfrist ist eine übliche Sache bei Trennungen. Tja, ein Haus zur Miete...da wirds schwieriger.
Zitat (von AntonM.):
keine Ahnung wie ich das machen soll!
Du fragst doch hier nach Ratschlägen. Du kannst alle lesen und wirst dann irgendwas tun. Es gibt ja mehrere Möglichkeiten, es wird sich zwischen gestern und heute nichts entscheiden. Sie droht doch erst, schließlich braucht sie auch erst eine andere Bleibe weit weg, bevor sie dort hinziehen kann.
Zitat (von AntonM.):
Was wenn sie das Konto bis zum Anschlag leerräumt und ich finanziell handlungsfähig bin.
zB kannst du vorher dir und euch selbst helfen--- du hebst vom Konto ab, was geht.
DAS geht sofort---also heute schon.
uU geht auch, dass sie mit ihrer Karte nichts mehr abheben kann, frag die Bank.

Ansonsten kannst du weder die Miete bis zum Auszug zahlen noch eine Wohnung mieten noch Trennungsunterhalt für die Frau und Unterhalt für die Kinder zahlen.
Auch das kannst du ihr erklären, geht auch schriftlich.

Von heute auf morgen geht das alles nicht, wenn einer sich derart querstellt.
NUR das mit dem Konto---das geht sehr schnell.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
fb522466-71
Status:
Beginner
(124 Beiträge, 30x hilfreich)

Du musst nicht zustimmen, wenn die Ex mit den Kindern weit weg ziehen will. Was ist denn in diesem Zusammenhang überhaupt "weit"? Sind die Kinder erstmal weg, sind Tatsachen geschaffen worden und es wird kaum eine Möglichkeit geben, dass sie wieder in deine Nähe ziehen - es sei denn, du ziehst näher zu ihnen.

Du wirkst sehr aufgebracht. Komm erstmal runter, bevor du auch noch Kredite aufnimmst, um der Ex den Umzug zu bezahlen. Das ist ihr Problem, nicht deins.

Lass dich von einem Anwalt beraten. Die ganze Schilderung hier ist (verständlich) recht kopflos, du solltest jemanden haben, der deine Interessen vertritt. Aktuell scheinst du das nicht selbst zu tun / nicht zu können.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38750 Beiträge, 14056x hilfreich)

Bitte erkläre uns allen, wo denn im Gesetz steht, dass die Mutter die Kinder unter den Arm klemmen kann und einfach ans andere Ende Deutschlands ziehen darf?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Sirko1975
Status:
Beginner
(106 Beiträge, 20x hilfreich)

Hallo wirdwerden,

Zitat:
Du musst nicht zustimmen, wenn die Ex mit den Kindern weit weg ziehen will.


Dieser Text ist wirklich zweideutig. Ich vermute aber, dass mit "nicht zustimmen" eher gemeint war, dass er es ablehnen kann. Dann darf die Mutter halt nur umziehen, aber nicht die Kinder. Der Mutter kann man den Umzug nicht verbieten, sind aber Kinder betroffen und man hat das gemeinsame Sorgerecht/Aufenthaltsbestimmungsrecht, dann muss für die Kinder eine gemeinsame Entscheidung getroffen werden.

Es stimmt aber, wenn sie einmal mit den Kindern weg ist, dann wurden Tatsachen geschaffen und danach wird es schwer für den Vater werden. Selbst im Bekanntenkreis schon erlebt.

Sirko

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.404 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.282 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen