Trennung - Scheidung

17. September 2008 Thema abonnieren
 Von 
Zickchen1976
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 2x hilfreich)
Trennung - Scheidung

Hi,
möchte einer sehr guten Freundin gerne zur Seite stehen und habe dafür ein paar Fragen an Euch, aber vorab die Geschichte dazu.

Meine Freundin und ihr Mann sind seit 16 Jahren zusammen, sind davon 3 Jahre verheiratet und haben 3 gemeinsame Kinder (9, 8 und 2). Sie leben (leider) von Hartz IV, sie ist im Erziehungsjahr, er ist einfach nur zu bequem zum arbeiten. Er spielt Computer u.s.w. Jetzt ist es so, das sie sich neu verliebt hat und auch mit dem jenigen zusammen sein möchte. Wenn man die beiden zusammmen sieht, ist sie richtig glücklich, aber bei ihrem Mann nicht. Sie möchte gerne ausziehen oder er soll ausziehen, damit das Trennungsjahr eingereicht werden kann. er stellt sich komplett quer (was verständlich ist), erzählt allen das sie blöd und depressiv sei.

Nun zu meinen fragen:

1) Wie funktioniert es bei der Arge bei Trennung? Beide können die Wohnung alleine nicht halten!

2) Die beiden Großen Kinder sollten bei ihm bleiben wegen Schulwechsel und sie wollte den kleinen mitnehmen. Kann man soetwas klären, beim JA?

3) Trennungsjahr?

4) Unterhalt?

5) Gründe für eine schnelle Scheidung?

6) Der Ehemann weiß nichts von dem anderen! Was kann der Ehemann tun, um zu verhindern das der andere Kontakt zu den Kindern hat?

Bitte um Hilfe

Danke

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8410 Beiträge, 3772x hilfreich)

Wenn beide sich einige sind, muss m. W. keine Trennungsjahr eingehalten werden.

Aber die größeren Fragen werfen die restlichen Probleme auf:

Will sie die beiden kleinen Kinder also in einem Schnellschuss bei dem scheinbar computersüchtigen, phlegmatischen, couchhockenden Vater lassen?

Wovon sollte dieser arbeitslose Vater auch nur für eines der Kinder Unterhalt zahlen?

Ist die Frau sich bewusst, dass sie wiederum für die beiden zurück gelassenen Kinder unterhaltspflichtig wäre?

Das ist allein schon wegen der Kinder keine Situation für Hauruck-Handlungen.

´´6) Der Ehemann weiß nichts von dem anderen! Was kann der Ehemann tun, um zu verhindern das der andere Kontakt zu den Kindern hat?´´

Verstehe ich nicht!?? Zwei Drittel seiner Kinder wohnen nach der Planung seiner Noch-Gattin doch sowieso bei ihm!?

Der Vater hat die gleichen Rechte, über den Aufenthalt seiner Kinder zu entscheiden, wie die Mutter. Die beiden MÜSSEN sich also einig werden. Auf die Schnelle und heimlich geht da gar nichts zu regeln.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3868 Beiträge, 471x hilfreich)

Hi Zickchen,

1. mal im Sozialrecht posten

2. Wenn die Eltern sich einig sind, kein Problem. Solange nichts dem Kindeswohl entgegensteht. Ob das bei dem Vater der Fall ist, wirst du sicher besser beurteilen können. Ob die Mutter das Kindeswohl richtig würdigt, wage ich allerdings angesichts der Story auch zu bezweifeln - aber darum soll es ja in einem Rechtsforum nicht gehen...

3. Wieso nicht? Härtefallscheidung kommt wohl kaum in Frage, nur weil Männe faul ist.

4. Beide beziehen Hartz 4. Wovon soll denn da bitte Unterhalt gezahlt werden??? Im Übrigen unterliegen beide!!! den Kids gegenüber einer gesteigerten Erwerbsobliegenheit, um gegenseitig den Kindesunterhalt sicher zu stellen. Inwieweit das hier praktisch zum Tragen kommt, sei mal dahin gestellt.

5. Sag du sie uns? Aus deinen Zeilen kann man keine rauslesen :augenroll:

6. Die jeweiligen Umgangszeiten kann jede/r so mit den Kids verbringen, wie er oder sie es für richtig hält - solange das Kindeswohl nicht gefährdet ist.

An nichtrechtlichen Kommentaren würde mir noch einiges einfallen. :bang: Aber ich lass es lieber...

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
mesalla
Status:
Schüler
(304 Beiträge, 13x hilfreich)

An ihrer Stelle würde ich mir erstmal Arbeit suchen damit ich mir so eine Scheidung überhaupt leisten kann.
Von was soll denn der arme Mann dann leben ?
Sie ist schließlich unterhaltspflichtig.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3868 Beiträge, 471x hilfreich)

Von was der arme Mann leben soll? Na ist doch klar. Von Hartz 4 und dem KU - wie es so viele Mütter in vergleichbarer Situation ja auch tun *ironieoff*

Bye

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
mesalla
Status:
Schüler
(304 Beiträge, 13x hilfreich)

Also so einfach würde ich es der Frau nicht machen.
Schließlich hat sie eine gesteigerte Erwerbspflicht.
Man könnte ihr auch ein fiktives Einkommen anrechnen.
So viel Gleichberechtigung muß mindestens sein.
*ironieoff*

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Zickchen1976
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 2x hilfreich)

Guten morgen,

erst einmal Danke für die Antworten, aber eines muß ich hier mal klar stellen.

Meine Freundin ist im Elternjahr und Kitaplätze für Kinder unter 3 Jahren ist mangelware. Sie würde ja gerne arbeiten, wenn das Kleinste versorgt wäre. Der Vater aber will nicht arbeiten und möchte lieber sein "Lotter" leben weiter leben.

Warum wird sie jetzt runtergeputzt, nur weil sie sich neu verliebt hat und ich frage wie ich ihr helfen kann?

Ich weiß, das hier einige "männer" gerne gegen frauen schießen, aber es ist genauso andersrum. Klar gibt es solche und solche, aber man sollte nicht alle über einen Kamm ziehen, lernt ma eigentlich schon in seiner Kinderstube....

Sie läßt die beiden Großen bei dem Vater, damit sie weiterhin in die alte Schule gehen können. Sie würde ja gerne alle Kinder mitnehmen oder in der Wohnung bleiben, aber er will nicht gehen. Sie liebt ihre Kinder sehr.

Die Frage wegen dem anderen, es ging darum, ob der Vater es verhindern kann, das der "Neue" ein Beziehung zu den Kindern aufbaut.

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3868 Beiträge, 471x hilfreich)

Also Zickchen,

so wirklich überlegt klingt das nun alles nicht. Sie hat drei Kinder mit dem Lotterlebenführer, lebt mit ihm 16 Jahre zusammen. Einerseits ist der Typ so schlimm, dass offenbar keine Möglichkeit besteht, die Partnerschaft neu zu sortieren und sogar über eine Härtefallscheidung nachgedacht wird, andererseits lässt sie aber die Kids bei ihm, nur damit die nicht die Schule wechseln müssen...

Wenn Papa wirklich so furchtbar und ja offenbar auch kein gutes Vorbild für die Kids ist, dann lass ich die Kinder auch nicht da! Vor allem nicht, wenn ich sie angeblich so sehr liebe.

Ich denke nicht, dass ihr jemand das neue Glück neidet. Aber sie hat nun einmal für drei Kids die Verantwortung und da kann man nicht immer so, wie es einem selbst an liebsten wäre. Es gibt sicher im Moment Vordringlicheres zu überlegen, als ob der Vater den Kontakt der Kinder zum Neuen unterbinden kann. Erst mal sollte deine Freundin überlegen, was sie wirklich möchte und wie ihr weiteres Leben und das der Kinder aussehen soll.

Im Übrigen könnte jeder der Partner sich die eheliche Wohnung gerichtlich zuweisen lassen, wenn der andere nicht ausziehen will und die Kids dort ihren Lebensmittelpunkt haben.

Ansonsten denke ich, dass deine Ursprungsfragen ausreichend beantwortet sind. Warum sie gestellt wurden, bedurfte keiner Erläuterung :augenroll: .
Grüße

-- Editiert von mikkian am 18.09.2008 10:30:13

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.924 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.277 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen