Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.783
Registrierte
Nutzer

Trennung für Anfänger

24.5.2002 Thema abonnieren Zum Thema: 10 Kind
 Von 
simplymini
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Trennung für Anfänger

Ich habe mich vor 4 Wochen "einvernehmlich" von meinem Mann getrennt und mir eine Wohnung genommen.
Unsere 3 Kinder (10, 10 -beide geistig behindert- und 12 Jahre) leben bei mir. Ich bin seit 3 Monaten 30 std/w berufstätig, verfüge also über ein Einkommen, was jedoch meine Lebenshaltungskosten kaum deckt.

Entgegen der Absprache enthält mir mein Mann nun den vereinbarten Unterhalt von 500€ pro Monat vor. Zieht zB in der Vergangenheit (!) geführte Telefongespräche ab, Benzinkosten seit Januar, die Leasingraten des von mir gefahrenen Firmenwagens incl. eines Blech/Lackschadens usw.
(mein Mann ist selbstständig, 8 Angestellte, ich war -unentgeldlich -14 Jahre dort tätig- habe also auch keine Altersversorgung)

Er hat mir mit "Konsequenzen" gedroht, falls ich das Jugendamt (Unterhaltsvorschuss) einschalte und mir einen Teilbetrag gegeben (mehr hätte er grad nicht)

Frage -1- wie hoch müsste der Unterhalt eigentlich sein? (er
schreibt rote Zahlen)
Frage -2- ich habe in die 500€ eingewilligt, um seine angeblich
schwache Solvenz nicht noch weiter zu schwächen...-
wird mir das in der Zukunft rechtlich zum Nachteil
gereichen?
Frage -3- Ich habe den Großteil Möbel und Wohnungsausstattung
neu anschaffen müssen
hätte er mir etwas dazugeben müssen? (zb. für
die Kinderzimmer)
ebenso zu einem Auto, was ich nicht nur für meine
Berufstätigkeit brauche sondern auch zur Versorgung
meiner Kinder (den Firmenwagen werde ich Ende dieses
Monats an ihn abgeben müssen)
Frage -4- er hat einen von mir vor 10 Jahren mitunterschriebenen
und fast abgelösten Kreditvertrag ohne mein Wissen
aufgestockt. Wie kann sowas rechtlich möglich sein???
Was kann ich dagegen tun?
Frage -5- er hat auf meinen Namen/ Kundennummer in einem
Versandhaus Artikel bestellt (Gartenmöbel,
Waschmaschine, Radio usw.)- nur durch Zufall-
(Nachsendeantrag) habe ich davon erfahren. DARF er
das und hätte ich dafür aufkommen müssen?
Wie kann ich mich rechtlich vor soetwas schützen?
Frage -5- Wie kann ich mich vor den jetzt ausgesprochenen
Drohungen (oder schlimmerem) schützen?
Frage -6- UND : Wo bekomme ich rechtsanwältliche Beratung, die
ich bezahlen kann???

Das war sicher viel für den Anfang.... allerdings hat es dieser Anfang auch in sich..... ich wäre daher für Tipps sehr dankbar.

Petra




Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
10 Kind


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Andrea2
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo Petra,
das ist wirklich viel für den Anfang, besonders das alles durchzustehen. Ich wünsch' Dir viel Kraft und Mut.

Als erstes brauchst Du auf jeden Fall Leute die zu Dir stehen und mit denen Du das alles bereden kannst (Freundin, Eltern, Geschwister etc.) - eine Lobby eben. Die sind in Stunden der Verzweiflung echt Gold wert, hoffentlich hast Du da jemanden.

Im übrigen hast Du ein schlechtes Blatt auf der Hand, weil Dein Mann selbständig ist. (Ich mache auch gerade eine Trennung von einem zahlungsunwilligen Selbständigen durch). Ohne Fachanwalt wirst Du hier keinen "Blumentopf" gewinnen. Verlass' Dich auf keinen Fall auf irgendwelche Zusagen Deines Mannes und vor allen Dingen laß' Dich nicht einschüchtern! Du kannst nicht warten, bis Du nicht mehr weißt wovon ihr die nächsten Tage leben sollt! Rasches Handeln ist angesagt!!!!

zu 1.
Das kann Dir nur ein Anwalt nach Vorlage der Geschäftsunterlagen ausrechnen (kann eine Weile dauern, wenn Dein Mann die Auskünfte verzögert).

zu 2.
Denk' ich nicht, denn auf Kindesunterhalt kannst Du gar nicht verzichten, schnell durch Anwalt revidieren!

zu 3.
Ist der Hausrat schon geteilt? Du hast auf jeden Fall Anspruch auf geldlichen Ausgleich, wenn er den größten Teil behalten hat. Da Du zwei behinderte Kinder hast, so wie ich verstanden habe, muß er auf jeden Fall sicherstellen, daß diese ausreichend betreut werden können. (KFZ für Arztbesuche etc.)

zu 4.
Hast Du ihm eine Vollmacht erteilt? Wenn nicht, kann es nicht sein, daß die Bank ohne Dein Wissen einen Kredit, für den Du mithaftest, aufstockt. Unbedingt mit dem Rechtsanwalt klären und sofort reagieren!

zu 5.
Ich würde sofort das Versandhaus verständigen und meine Kundennummer stornieren lassen. Wenn er die bestellten Waren inzwischen selbst bezahlt hat, ist ja alles soweit okay.

zu 5a.
Schützen kannst Du Dich nur erfolgreich, indem Du systematisch Deine Position stärkst und Dir so viel Beistand holst, wie Du kriegen kannst. Auf jeden Fall würde ich sofort das Jugendamt einschalten und beim Sozialamt einen Termin machen um eventuelle Zuschüsse zu bekommen (Wohngeld, Unterhaltsvorschuß etc.) Je länger Du wartest, um so schwächer wird Deine Position. Und laß' Dich auf keinen Fall von ihm belabern, von netten Sprüchen werden Deine Kinder nicht satt! Wenn's ganz dick kommt, gibt's Frauenhäuser wohin man sich vor gewalttätigen Männern flüchten kann. Mach' Dich doch vorsichtshalber schon mal schlau, wo es eines in Deiner Nähe gibt.

zu 6.
Unbedingt einen Fachanwalt/anwältin für Familienrecht aussuchen, die können Dir auch sofort Prozesskostenhilfe beantragen.

Ich hoff' ich konnte Dir ein bischen helfen. Wenn Du wirklich etwas willst, dann schaffst Du's auch!!!!!!

Bei meiner Trennung hab' ich den Fehler gemacht, daß ich zu lange den Worten meines Mannes geglaubt habe und viel zu lange gezögert habe, die nötigen Schritte einzuleiten. Ich drück' Dir die Daumen, daß Dir sowas nicht passiert.

Liebe Grüße
Andrea





0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen