Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
569.208
Registrierte
Nutzer

Trennungsunterhalt - Kann ich diese Vereinbarung an die Schufa schicken?

 Von 
Monikolino
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Trennungsunterhalt - Kann ich diese Vereinbarung an die Schufa schicken?

Guten Abend, ich habe mich von meinem Mann getrennt bzw. bin aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen... Seit 6 Monaten versuche ich Trennungsunterhalt von ihm zu bekommen (Er ist selbstständig)...Aber bis jetzt habe ich keinen Cent gesehen... Mein Anwalt bemüht sich eigentlich auch nicht sehr viel um meine Angelegenheit.... Ich bin Studentin, habe keine Arbeit, kein Einkommen... Mein EX-Mann hat eine Ratenzahlungsvereinbarung unterschrieben, in der steht, dass er mir in drei Raten eine bestimmte Summe zahlen wird. Die erste Rate war am 1.10. 2012 fällig, doch das Geld ist nicht da....die nächste Rate wäre am 1.11. und die letzte am 1.12. fällig...
meine Frage lautet: Kann ich diese Vereinbarung an die Schufa schicken und dass ich vll so dieses Geld bekomme und was wäre denn am Besten in meiner Angelegenheit zu machen... Ich brauche das Geld und morgen wollte ich einen Prozesshilfekosten-Antrag an meinen Anwalt schicken... Denn alleine kann ich das alles nicht bezahlen...
Vielen Dank im Voraus

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Einkommen Trennungsunterhalt Geld Vereinbarung


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
amako
Status:
Student
(2564 Beiträge, 1379x hilfreich)

Hallo,
es wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben als sowohl den Trennungsunterhalt als auch die vereinbarten Zahlugen einzuklagen. Die Schufa hat mit der ganzen Angelegenheit nichts zu tun. Da du ohne Einkommen bist (wovon lebst du seit 6 Monaten?) wirst du PKH erhalten.
Dein Anwalt soll mal ein wenig in die Strümpfe kommen und tätig werden.
Gruß
Andreas

-----------------
"Wer schlau ist, kann sich dumm stellen, anders rum geht es nicht!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31845 Beiträge, 12581x hilfreich)

Nun ja, nur weil er selbständig ist, heisst das ja nicht, dass er zahlen kann. Ich kenne genug Selbständige, die am Existenzminimum langkraxeln, obwohl es nach aussen ganz anders aussieht (aussehen muss).

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.283 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.375 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen