Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.088
Registrierte
Nutzer

Trennungsunterhalt & Nachehelicher Unterhalt

 Von 
guest-12312.08.2009 23:08:01
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Trennungsunterhalt & Nachehelicher Unterhalt

Schönen Guten Abend!

Mein Lebensgefährte lebt jetzt fast über ein Jahr von seiner Nochfrau getrennt. Sie waren 19 Jahre verheiratet und haben zwei Kinder (14 und 18). Die Nochfrau hat auch während der Ehe die ganzen Jahre gearbeitet. Für die Kinderbetreuung und den Haushalt war mein Lebensgefährte überwiegend zuständig, da er bedingt durch sein Homeoffice die Zeit dafür aufbringen konnte. Scheidung ist jetzt eingereicht worden.

Zur Zeit arbeitet die Nochfrau 20 Stunden/Woche als Zahnarzthelferin und nebenbei auf Minijob-Basis in einer Massagepraxis, verdient insgesamt 1300 Euro plus Kindergeld und Unterhalt von meinem Lebensgefährten 1700 Euro.

Ist es der Nochfrau zu zumuten mehr als 20 Stunden/Woche zu arbeiten um so für ihren eigenen Lebensunterhalt zu sorgen? Meinem Lebensgefährten bleiben 1500 Euro für sich (er arbeitet 70-80 Stunden/Woche). Das er für die Kinder weiterhin Unterhalt zahlen wird, steht außer Frage.

Aber, kann es sein, dass der Nochfrau soooo viel Geld zusteht?

Ich bekomme echt einen dicken Hals bei einer so ungerechten Gesetzgebung. Ich bin auch alleinerziehend mit zwei Kindern (11 und 5), bekomme keinen Unterhalt vom Ex und gehe 40 Stunden/Woche arbeiten. Habe entspechend wenig Zeit in der Woche für meine Kinder, verdiene aber aus eigener Kraft das gleiche Geld, was seine Nochfrau durch Hinternbreitsitzen "verdient". Das ist unfassbar!

Wie sieht es unterhaltstechnisch mit der Nochfrau nach der Scheidung aus, falls mein Lebensgefährte und ich heiraten? Muß er dann immer noch Unterhalt für sie bezahlen? Ist es wahrscheinlich, dass ich meinem Lebensgefährten gegenüber unterhaltspflichtig bin, wenn wir zusammen wohnen?

Mir schwirrt der Kopf, ich mache mir ernsthaft Sorgen.

Vielleicht kann mir hier jemand im Forum eine Auskunft geben. Der Anwalt von meinem Lebensgefährten hat die o.g. Zahlungsverpflichtungen so ausgerechnet. Bedingt durch meine Recherchen im Internet und der neuen Gesetzgebung, bin ich aber überzeugt, dass die Nochfrau mehr arbeiten muss. Sie ist gesundheitlich und auch vom Alter her definitiv in der Lage dazu selbst für Ihren Lebensbedarf zu arbeiten.

Vielen Dank im voraus für die, hoffentlich vielen, Antworten!

Liebe Grüße aus dem Norden!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Scheidung Geld 20 Euro


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5207 Beiträge, 909x hilfreich)

Hallo,

nach 19 Jahren Ehezeit geht man von einer Langzeitehe aus und daraus könnte dann durchaus auch ein längerer Unterhaltsanspruch resultieren.

quote:
verdient insgesamt 1300 Euro plus Kindergeld und Unterhalt von meinem Lebensgefährten 1700 Euro.

Wie viel verdient dein LG, wie hoch sind KU und TU?

quote:
falls mein Lebensgefährte und ich heiraten? Muß er dann immer noch Unterhalt für sie bezahlen?

Eine Heirat ändert nix.

quote:
Ist es wahrscheinlich, dass ich meinem Lebensgefährten gegenüber unterhaltspflichtig bin, wenn wir zusammen wohnen?

Warum solltest du? Er kann sich doch mit 1500€ selbst unterhalten.

quote:
Mir schwirrt der Kopf, ich mache mir ernsthaft Sorgen.

Worüber denn? Dein LG hat um einiges mehr als viele anderer Unterhaltspflichtiger zur Verfügung. Du kannst dich selbst unterhalten.
Wie steht eigentlich dein LG dazu?

Grüßle

-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.382 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.276 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen